Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 18:52:42


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Jenseitsglaube & Totenkult (208)
   Trinklied (15)
  Autor/in  Thema: Trinklied
Haremhab  maennlich
Member

  

Trinklied 
« Datum: 20.04.2004 um 10:45:01 »   

Guten Morgen!

Bei selket.de habe ich zum Totenkult folgendes Zitat gefunden:


Zitat:
Laut einem Trinklied war es eine Freude "sich mit seinem Freunden um die Bierkrüge zu setzen und nicht daran zu denken, dass man eines Tages als Verklärter in den Himmel kommt, wo es so viele Götter mit Tierkopf gibt..."


Hat jemand hierzu eine genauere Fundstelle?

Vielen Dank

Haremhab
Haremhab  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Trinklied 
« Antwort #1, Datum: 22.04.2004 um 13:21:30 »   

Seid Ihr alle so trocken, dass keiner ein Trinklied kennt?

Haremhab
> Antwort auf Beitrag vom: 20.04.2004 um 10:45:01  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #2, Datum: 22.04.2004 um 14:10:19 »     

Hallo Haremhab,

ich habe gestern eine ganze Weile in meinen Büchern gewühlt, weil ich Dir diese Frage endlich mal beantworten wollte. Als erstes war mir das Harfnerlied eingefallen, aber da kommt nichts vor, was dieser Aussage entspricht. Dann habe ich mir alle möglichen Texte und Sprüche in Verbindung mit dem Opferdienst angeschaut - auch nichts. In meinem Fundus, der zwar ganz ordentlich aber bei weitem nicht vollständig ist, leider kein Hinweis.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 13:21:30  Gehe zu Beitrag
Thomas_  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #3, Datum: 22.04.2004 um 16:03:37 »     

Hallo Gitta,

bei Deiner Recherche bist Du wohl auf eine Dienstanweisung für einen Vezir gestoßen:
"...Denn es gilt folgendes Sprichwort: der Bittsteller wünscht mehr, dass man seinem Vortrag zuhört, als die Gewährung seiner Bitte." (aufgezeichnet i. d. Gräbern der Vezire Rechmire, Weser u. Hapu - Zeit Amenophis III.)Lit.:Kischkewitz,Das Ägypten der Pharaonen

war aber auch schwer, lieber Haremhab,
nur eine Literaturstelle zum Trinken und Feiern auf die Schnelle, vielleicht trinke ich danach ein Bier? Ist ja bald Feierabend - aber nicht wie folgt:
"Bring mir 18 Becher Wein! Ich möchte trunken werden. Meine Eingeweide sind (trocken) wie Stroh."
oder
"Dir zum Wohl! Trinke bis zur Trunkenheit!
Feire einen schönen Tag!
Hör, was Deine Freundin sagt:
Tu nicht so, als möchtest Du aufhören!"
Lit. mit Ref.:Emma Brunner-Traut, Die Alten Ägypter-Verborgenes Leben unter Pharaonen, 3. Aufl.,1981

Wie gesagt, nicht ganz im o. g. Sinne, feire einen schönen Feierabend!

Viele Grüße
Thomas
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 14:10:19  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #4, Datum: 22.04.2004 um 16:07:42 »     

Hallo Tommy,

ich bin auf alle möglichen Texte gestoßen. Aber es ging ja explizit um diese Aussage:


Zitat:
"sich mit seinem Freunden um die Bierkrüge zu setzen und nicht daran zu denken, dass man eines Tages als Verklärter in den Himmel kommt, wo es so viele Götter mit Tierkopf gibt..."


Und die habe ich nirgendwo gefunden

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 16:03:37  Gehe zu Beitrag
Thomas_  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #5, Datum: 22.04.2004 um 18:21:33 »     

Stimmt Gitta,

aber Haremhab hatte dann doch so einen "Durst" , dass er die Einschränkung aufhob:

Zitat:
Seid Ihr alle so trocken, dass keiner ein Trinklied kennt?



Viele Grüße
Tommy
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 16:07:42  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Trinklied 
« Antwort #6, Datum: 22.04.2004 um 21:46:41 »   


Zitat:
Seid Ihr alle so trocken, dass keiner ein Trinklied kennt?

wenn singt schon mit der Flasche am Hals?

Lall, äh. lol, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 18:21:33  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Trinklied 
« Antwort #7, Datum: 24.04.2004 um 12:28:48 »   

Hallo, Haremhab,

ich glaube kaum, daß es sich bei dem wörtlichen Zitat um eine altägyptische Aussage handelt, vielmehr scheint es mir eine moderne Umschreibung zu sein, z.B. des folgenden überlieferten Spruches:

Zitat:
"Gib Deinem Herzen alle Tage Trunkenheit,
bis jener Tag kommt, an dem man landen muß."
(Harfnerlied des Inherchau, Schott, Altägyptische Liebeslieder, Zürich, 1952, S. 136)

Im Harfnerlied des Neferhotep heißt es ähnlich:

Zitat:
"Gib Gesang und Vortrag vor Dein Angesicht.
Übersieh alles Üble und gedenke der Freude,
bis jener Tag kommt, an dem Du landest
in dem Lande, welches das Schweigen liebt."
(a.a.O., S. 132)

Der Autor des Zitates hat wohl "das Land, welches das Schweigen liebt" oder ähnliche Formulierungen für den modernen Leser übersetzt in "der Himmel, wo es viele Götter mit Tierkopf gibt". Wie gesagt, glaube ich nicht, daß letztere Formulierung im Alten Ägypten so gesagt werden konnte.

Aber vielleicht kann uns www.selket.de weiterhelfen, indem die Quelle dieses Zitats angegeben wird?

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 20.04.2004 um 10:45:01  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #8, Datum: 01.06.2004 um 21:34:12 »     


Zitat:
Seid Ihr alle so trocken, dass keiner ein Trinklied kennt?


Dieser Tage bin ich beim Schmökern auf ein Trinklied gestoßen und habe diesen alten Thread deshalb nochmal vorgeholt:

Freut Euch, Altergenossen, des Trunkes Gefährten! Mit Gutem
Hab ich begonnen den Spruch, führ ihn zum Guten hinaus.
Finden wir uns zusammen zu solchen Dingen, Ihr Freunde,
Gibt es zu Lachen und Scherz unter der Tugend Hut.
Fröhlich sei die Gemeinschaft, und einer necke den anderen.
So auch treffe der Spott, dass er Gelächter erregt.
Doch es folge das ernste Gespräch; wir wollen ihm lauschen,
Wie es die Stunde gebeut, ist es doch Kern des Gelags.
Und dem Trinkwart lasst uns gehorchen, denn trefflichen Männern
Ziemt sich, also zu tun, und sie ernten den Ruhm


(Übersetzung von Wilhelm Schubart, Papyrus, Elephantine, Ende 4. oder Anfang 3. Jh. v.Chr. (Berlin, P 13270), aus "Literatur, Urkunden, Briefe aus vier Jahrtausenden", Staatliche Museen zu Berlin 1991.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 13:21:30  Gehe zu Beitrag
chufu  weiblich
Moderatorin

  

Re: Trinklied 
« Antwort #9, Datum: 01.06.2004 um 21:43:27 »   

Hallo Gitta,


Zitat:
Und dem Trinkwart lasst uns gehorchen,...

Das ist aber auch ein schöner Beruf!  
Mein Vater hat immer gesagt: "lern was Anständiges"  

In diesem Sinne: PROST !
Gruß, chufu.
> Antwort auf Beitrag vom: 01.06.2004 um 21:34:12  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #10, Datum: 01.06.2004 um 21:57:54 »     


Zitat:
Das ist aber auch ein schöner Beruf!


Genau das ging mir beim Lesen auch durch den Kopf und ich habe mich gefragt, was der wohl für Aufgaben haben mag

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 01.06.2004 um 21:43:27  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Trinklied 
« Antwort #11, Datum: 01.06.2004 um 22:03:10 »   

Hallo, Gitta,

das ist aber ein griechischer Text, wenn auch aus Ägypten!

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 01.06.2004 um 21:34:12  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #12, Datum: 01.06.2004 um 22:10:38 »     

Stimmt schon, ptolemäisch-griechisch, soll angeblich von einem auf Elephantine stationierten Soldaten stammen, der sich den Text abgeschrieben hat. Aber die Herkunft ist doch immerhin ägyptisch, wenn auch nur ein bisschen

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 01.06.2004 um 22:03:10  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Trinklied 
« Antwort #13, Datum: 02.06.2004 um 10:32:24 »   

Hi,
lass doch mal die Vokale weg - wrt - und ersetze sie durch neue: wirt.
Den Beruf gibt´s noch heute.  

Gruss
sema
> Antwort auf Beitrag vom: 01.06.2004 um 21:57:54  Gehe zu Beitrag
Barney  
Gast

  
Re: Trinklied 
« Antwort #14, Datum: 09.06.2004 um 11:01:50 »     

leider kann ich über Trinklied nichts berichten
> Antwort auf Beitrag vom: 22.04.2004 um 14:10:19  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB