Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 16:55:13


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (459)
   Sedfesttempel des Amenophis II. im Karnak Tempel (3)
  Autor/in  Thema: Sedfesttempel des Amenophis II. im Karnak Tempel
Isis_und_Osiris  weiblich
Member

  

Sedfesttempel des Amenophis II. im Karnak Tempel 
« Datum: 15.01.2004 um 15:06:53 »   

salam

nun ist es doch soweit das ich euch nerven muß wegen den bildern vom oktober urlaub.
ich suche infos zum "Sedfesttempel des Amenophis II."
in der nähe des chons tempel. da wir dort einige bilder gemacht haben wollte ich nun eben einige allgemein infos zum tempel. da aber meine bücher nicht viel hergeben (nicht mal die emma ) wollte ich euch eben fragen.
z.b. wer hat den tempel begonnen und wer fertig gestellt
wie groß ist der tempel, wie ist er eingeteilt, eben solche allgemeinen infos eben zu dem tempel.

ma salama

...isis und osiris...
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Sedfesttempel des Amenophis II. im Karnak Temp 
« Antwort #1, Datum: 12.02.2004 um 14:09:41 »   

Hallo!
Der Tempel liegt zwischen dem 9. und 10. Pylon, die beide von Haremhab errichtet wurden. Diese gigantische Südachse des Karnakbezirkes spiegelt die zunehmende Bedeutung dieser südlichen Prozessionsroute am Ende der 18. und dem Beginn der 19. Dyn. wieder (Die Kultachse ist bereits von Thutmosis III. als Feststrasse zum Mut-Bezirk, der selbst ab Hatschepsut weiträumig erweitert worden war, ausgebaut worden und hat zunehmend an Bedeutung gewonnen. Vgl. hierzu: A. Cabrol, Les voies processionelles de Thèbes, in: OLA 97, Leuven 2001, S. 21-5). Ob Ricke allerdings richtig liegt, wenn er davon ausgeht, dass der Tempel aufgrund seiner Lage „vor und um sich freies Feld“ gehabt hätte (L. Borchardt u. H. Ricke, Ägyptische Tempel mit Umgang, Kairo 1938, S. 61) ist fraglich. Eher dürften auch schon in der frühen 18. Dyn. zahlreiche Kultbauten/Schreine den südlichen Teil von Karnak im direkten Umfeld des Amun-Tempels gesäumt haben.

Erste Säuberungsarbeiten fanden in dem Tempel bereits in den 20ern des 20. Jh. statt. Bislang steht eine epigraphische und baugeschichtliche Untersuchung/Publikation aus.

Knappe Abrisse zur Architektur finden sich bei:

M. Pillet, §XI. Le Temple d’Amenhotep II., in: ASAE 23 (1923), S. 125-9
M. Pillet, §VIII. Le Temple d’Amenhotep II., in: ASAE 24 (1924), S. 80f. Tf. 10-11
P. Gilbert, Le temple d’Amenophis II à Karnak, in: CdE 10 (1935), S. 233-5
L. Borchardt u. H. Ricke, Ägyptische Tempel mit Umgang, Kairo 1938
Van Siclen C.C., Preliminary Report on Epigraphic Work Done in the Edifice of  Amenhotep II, in: Varia Aegyptiaca 6 (1990), S. 75-90
Literaturangaben (v.a. zu den Texten) auch bei:
P. der Manuelian, Studies in the Reign of Amenophis II, in: Hildesheimer Ägyptologische Beiträge Bd. 26 (1987), S. 260

Die unterschiedlichen Datierungsangaben für das Bauwerk resultieren aus den massiven Umbauten, die unter Amenophis IV., Haremhab und Sethos I. (Barguet, Temple d’Amon-Re à Karnak, S. 18 wollte sogar Sethos II.-Reliefs im Bau ausgemacht haben) im Bereich des Festhofes und am Bau Amenophis’ II. vorgenommen wurden. Haremhab hat, um Platz für seinen Pylon zu schaffen das Bauwerk offenbar vollständig vom ursprünglichen Standort (zwichen Pylon 8 und 9 ?) versetzt und dabei nicht unbedeutend erweitert, indem er es zur Front hin ausbaute (Pfeilervorbau). Die Steine hierfür bezog er v.a. aus den abgerissenen Amenophis IV./Echnaton-Bauten aus Karnak-Ost (vgl. die Dachbalken des inneren N-Seitenschiffes mit Inschriften dieses Königs; Borchardt, op.cit., S. 61 Anm. 3). Einige Steine stammen auch von einem Amenophis III.-Kultbau, der von Tutanchamun restauriert worden war. Sethos I. setzte nach gängigem Muster seinen Namen an verschiedenen Stellen in die Dekoration ein (zB. Nordwand der Nordkapelle).

Leider ist die Lokalisierung der früheren Anlage (unter Amenophis II.) zwischen den 8. und 9. Pylon nicht ganz unumstritten, doch sind hier bislang keine Sondagen im Hofbereich vorgenommen worden, so dass weiter mit unsicheren Daten spekuliert werden muss.

Der Bezug zum Sedfest des Königs dürfte auf die Inschriften des Tempels zurückgehen in denen ein
„zp-tpj wHm-Hb-sd njswt-bjt...“
„Erstes Mal des Wiederholens des Sedfestes (des) Königs ....“
genannt wird. In den Reliefs wird der regenerative Aspekte des Königtums (Min und ityphallischer Amun-Re) betont.

L.P. Brock (Revealing a Phantom Temple of Karnak, in: KMT 1990, 1/2, S. 18f.) rekonstruiert nach Vorgaben Van Siclens die ursprüngliche Lage des Tempels Amenophis’ II. im Hof zwischen dem 8. und 9. Pylon. Die Form soll als dreiseitig geschlossener Hofbau (U-förmig) mit einem zentralen Kultvorbau von Amenophis II. geplant worden sein. Allerdings wäre die Anlage, wie Van Siclen sie aufgrund der Reliefs rekonstruiert, einmalig in der ägyptischen Baugeschichte. Viel eher ist mit Ricke (s.o.) anzunehmen, dass es nur eine Erweiterung im Frontbereich der Anlage gab, die U-Form also nicht in die heutige Form eines kompakten Pfeilerbaus abgewandelt wurde. Dann hätten wir nämlich in der Anlage einfach eine Weiterentwicklung der sog. „Jubiläumshallen“ vor uns, wie wir sie in den zahlreichen Kapellen aus dem „Freilichtmuseum“ in Karnak gut belegt haben.
Tatsächlich ist die Form des Amenophis II.-Tempels in ihren Grundzügen (Rampenzugang, zentraler Pfeilersaal mit zwei Achsen zu seitlichen Ausgängen) den Jubiläumsbauten (zB. Chapelle blanche) sehr ähnlich. Ricke geht sogar davon aus, dass die Rückwand des Tempels erst von Haremhab/Sethos I. geschlossen wurde, als die Anlage „nur noch ein Amonsheiligtum sein sollte“ und davor – wie bei den Kapellen (heute im Freilichtmuseum) ein allseitiger (Rampen-)Zugang möglich war. Allerdings ist gegen Ricke, der das Zentralgebäude als realen Thronsaal des Amenophis II. sieht, eher von einem Barkenheiligtum (à la Chapelle Blanche) auszugehen, denn die Reliefs der Anlage zeigen mehrfach die königliche Barke als Kultziel.

Interessant ist Brocks Frage, warum denn Haremhab das gute Stück wieder aufgebaut hat, obwohl er die Steine sicherlich gut für seinen ausgiebigen Bauvorhaben in Karnak hätte brauchen können.

Gruss A.
> Antwort auf Beitrag vom: 09.02.2004 um 23:58:33  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast

  
Re: Sedfesttempel des Amenophis II. im Karnak Temp 
« Antwort #2, Datum: 12.05.2005 um 18:42:06 »     

Hallo.
Seit wann behauptet der König eigentlich,
er habe doch jetzt schon 30 Jahre lang (!)
regiert und könne nun getrost (s-)ein Hb-sd
einlegen ?

Irjnefer d.J.
> Antwort auf Beitrag vom: 12.02.2004 um 14:09:41  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB