Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 08:14:51


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (460)
   weltkammer (8)
  Autor/in  Thema: weltkammer
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

weltkammer 
« Datum: 04.05.2005 um 15:54:25 »   

Als "Weltkammer/Weltenkammer" wird ein bestimmtes Relief aus dem Sonnenheiligtum des Niuserre bezeichnet.
Mein Problem ist die genaue Herkunft dieses Reliefs. Hierzu gibt es unterschiedliche Angaben. Einmal heißt es, es stammt aus der Kapelle k der anhängenden Zeichnung. In anderen Quellen heißt es "in der Basis des Obelisken", genauer in dessen aufsteigendem Korridor.

Wo genau war das Relief nun angebracht?

Vielen Dank
nauna

Fehlender Anhang: Niuserre.jpg
« Letzte Änderung: 02.10.2008 um 20:33:14 von Apedemak »
Irjnefer_d.J.  
Gast

  
Re: weltkammer 
« Antwort #1, Datum: 04.05.2005 um 18:40:28 »     

Hallo Naunachte,

ich habe einen Grundriß, wo die
"Jahreszeitenkammer" quasi in der
Fortsetzung des von Dir mit "g" be-
zeichneten Korridors liegt, und das
ist nicht der Gang, der von hinten
in die Kapelle führt, sondern
welcher (ebenfalls von "g" aus) noch
HINTER jenem Gang liegt, quasi direkt
an der Südseite des (/ hinter dem)
Obelisken.

Kapiert ..?

Irjnefer d.J.
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2005 um 15:54:25  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: weltkammer 
« Antwort #2, Datum: 04.05.2005 um 20:27:22 »   

Hallo Irjnefer

manchmal kann ich auch komplexen Ausführungen folgen.
Wäre es aber nicht einfacher du stellst deinen Grundrißplan ein?

merci
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2005 um 18:40:28  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: weltkammer 
« Antwort #3, Datum: 04.05.2005 um 20:53:55 »   

Hi Nauna,

ich habe hier: Egyptian Art in the Age of The Pyramids, New York 1999

auf Seite 357, fig. 125 gibt es eine Rekonstruktion des Tempels. Die Jahreszeitenreliefs sind demnach hinter dem Ort gefunden worden, der auf deinem Plan als 'k' bezeichnet wird. 'K' ist der Ort der Sed Kapelle.

Gruss
Udimu
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2005 um 20:27:22  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: weltkammer 
« Antwort #4, Datum: 04.05.2005 um 21:08:32 »   

Hallo Udimu,


Zitat:
ich habe hier: Egyptian Art in the Age of The Pyramids, New York 1999

wollen wir nicht doch den Schreibtisch tauschen?



Zitat:
Die Jahreszeitenreliefs sind demnach hinter dem Ort gefunden worden, der auf deinem Plan als 'k' bezeichnet wird. 'K' ist der Ort der Sed Kapelle.

Diese Stelle sieht im Original so aus. Scheinbar geht es hier in ein Gangsystem innerhalb der Basis, ob es allerdings aufsteigend ist, wie im LÄ erwähnt weiß ich nicht. Einen Seitenaufriß habe ich noch nicht gefunden.

Die unterschiedlichen Angaben verwirren immer. Und die alte Publikation von Edel und Wenig habe ich nartürlich auch nicht greifbar.

Danke
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2005 um 20:53:55  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re:Weltkammer 
« Antwort #5, Datum: 05.05.2005 um 01:04:10 »   

Damit man mal eine Vorstellung von dem Sonnenheiligtum bekommt, auch davon warum es scheinbar etwas schwierig ist zu sagen wo die Kammer/ die Reliefs herstammen, habe ich ein Fotoalbum eingestellt.

Im Internet ist die Doktorarbeit von Susanne Voß zu den Sonnenheiligtümern der 5. Dynastie zu finden.

Sie schreibt auf Seite 98f

Zitat:
II.1.5.5. Die Vorkammer zum Obelisken („Weltkammer“ )
Am Ende des südlichen Umganges führte dieser unmittelbar hinter der südlichen Kapelle durch eine Tür in einen schmalen Nord-Süd orientierten Vorraum, aus welchem man durch eine weitere Tür in der Rückwand in den Obeliskenunterbau gelangte. Dieser Vorraum zum Obelisken war um einige Zentimeter breiter als der Umgang und wies neben anstehendem Mauerwerk sogar noch eine Bodenpflasterung
auf. Auch diesen Raum fand SCHÄFER überaus reich dekoriert vor, wobei er im Vorbericht betonte, dass sich im Gegensatz zu den Reliefs aus der südlichen Kapelle noch „ alle Farben“ der Dekoration erhalten hätten. Es handelte sich bei den der besagten farbenprächtigen Dekoration um die heute als „ Jahreszeitendarstellungen“ oder „Weltkammer“  bekannten Szenen, wobei sich letztere ursprünglich nur auf den Raum und nicht auf die Darstellungen bezog. Zu beiden
Stichworten findet sich im LÄ die inkorrekte Angabe, dass es sich um Reliefs aus dem inneren Gang des Obeliskenunterbaus handle, was zu „Vorraum zum Obeliskenunterbau“ zu korrigieren ist.


Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2005 um 15:54:25  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: weltkammer 
« Antwort #6, Datum: 05.05.2005 um 13:24:54 »     

Hallo Nauna,

mit einer Dissertation kann ich nicht dienen, nur mit einem Text zu einem Berliner Vortrag (Kunstwerk des Monats Dezember 2001, Kischkewitz):


Zitat:
Der Sonnentempel des Königs Neuserre und die Jahreszeitenkammer

König Neuserre war der 6. König der 5. Dynastie (2390 v.Chr.). Er hat in ca. 500 m Entfernung im Norden seines Totentempels das Sonnenheiligtum "Lustort des Re" erbaut. Als Ziegelbau angelegt, wurde er umgewandelt in einen Steinbau mit Taltempel, Aufweg und einem nach Norden ausgerichteten oberen Tempel mit weitem offenen Hof. Dort erhob sich auf einem 20 m hohen Sockel ein 36 m hoher gemauerter Obelisk. Zu dem eindrucksvollen Architekturensemble gehörte auch ein 30 m langes "Boot des Re", aus Ziegelsteinen nachgebaut, versehen mit Holzplanken und Deckaufbau. Vor dem Obeliskenpodium stand ein Altar aus Alabaster, an welchem dem Gott Re von allen 4 Seiten (Himmelsrichtungen) geopfert wurde. Dazu gehörten zwei Schlachtopferhöfe mit großen Kalksteinbecken. Ein gedeckter Gang führte die Südseite entlang, dekoriert mit den prachtvollen Reliefs der "großen Festdarstellung". Eine kleine Kapelle stand vor dem Eingang zum Sockel, mit Reliefs der Tempelgründung und des königlichen Jubiläumsfestes geschmückt. Den Eingang zum Sockel bildete ein kapellenartiger Gang in bemaltem Relief mit Darstellungen von zwei Jahreszeiten, Schemu (Erntezeit, Frühjahr, Sommer) und Achet (Überschwemmung, Herbst, Winter). Peret, die dritte ägyptische Jahreszeit, fehlt. Gegenübergestellt werden auf einer je 14,15 m langen Wand (Ostwand - Westwand) und einem ca. 150 m hohen schwarzen Sockel der Sommer und der Winter, das Leben in der Natur mit verschiedenen Tätigkeiten in der Landwirtschaft. Schwer lesbare hieroglyphische Beischriften bringen eine Erklärung der Bilder in Kurzform. Jeweils eine Gottheit führt die Jahreszeit an. Andere Götter symbolisieren Fruchtbarkeit. In der Achet-Jahreszeit werden Tiere bei der Paarung dargestellt. Unter den Vögeln finden sich ornithologisch genau wiedergegebene Arten, die nur zu bestimmten Jahreszeiten als Zugvögel in Ägypten zu beobachten sind. Auch die Gewinnung von Honig ist eine an diese Jahreszeit gebundene Tätigkeit. In der Schemu-Jahreszeit werfen die Wüstentiere ihre Jungen. Die Darstellungen sind von eindrucksvoller Beobachtungsgabe. Unter den Fischen im Wasserstreifen, der den Nil darstellt, finden sich auch noch heute gebräuchliche Fischarten, die nur einmal im Jahr zum Laichen in den Nil kommen. Diese Reliefs sind wie ein zum Bilde gewordener Hymnus an den Sonnengott, ein Mittel, die Präsenz des Sonnengottes Re auf Erden zu dokumentieren. Der Gott manifestiert sich im Leben der Natur, der Tiere, Pflanzen und Menschen. Ein Jahrtausend später wurde im berühmten Sonnengesang des Echnaton dieses Bild in Worte umgesetzt: "Deine Strahlen erreichen das Innere des Meeres. Du hast die Erde geschaffen nach deinem Wunsch, mit Menschen, Vieh und allem Getier...".

Die Szenen in dem nahezu unbeleuchteten Gang waren kein Gegenstand frommer Betrachtung und nur wenigen zugänglich als magischer Ort, der die waltenden Kräfte des Sonnengottes im Bilde festhielt.


Und ich weiß, wo sich die Weltenkammer jetzt befindet - in Berlin

Sie wird wohl ab 2009 auf der Insel zu besichtigen sein.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2005 um 01:33:34  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin - Themenstarter

  

Re: weltkammer 
« Antwort #7, Datum: 05.05.2005 um 13:32:00 »   

Hallo Gitta,


Zitat:
Und ich weiß, wo sich die Weltenkammer jetzt befindet - in Berlin


stimmt  ; aber leider nur noch Reste; der unpublizierte (Hauptteil) der Reliefs soll im 2. Weltkrieg zerstört worden sein  

Ich denke, spätestens zum Ende dieses Jahrzehntes melde ich mich mal bei Euch in Berlin an  

nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2005 um 13:24:54  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB