Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 01:50:10


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Herihor und Pianch (2)
  Autor/in  Thema: Herihor und Pianch
manetho-BY  
Gast

  
Herihor und Pianch 
« Datum: 01.12.2001 um 17:12:46 »     

Nach neueren Erkenntnissen (Jansen-Winkeln) ist Pianch Vorgänger und Schwiegervater von Herihor und nicht dessen Nachfolger (so nach Schneider)
In aller anderen Literatur wird er jedoch als Sohn (und damit auch Nachfolger) des Herihor gefuehrt bzw. belegt, und zwar recht logisch. Auch in der Abfolge her, so die Kaempfe in Nubien usw. stuetzen dies eigentlich.
Weiss jemand, worauf sich Jansen/Winkeln und Schneider stuetzen?
Sepp  
Gast

  
Re: Herihor und Pianch 
« Antwort #1, Datum: 11.02.2002 um 20:27:43 »     

Hier der zusammengefasste Artikel von J.-Winkeln (ZÄS 119 (1992), S. 22-37) und seine Argumentation:

Als Nachfolger/Sohn des Herihor wird in der bisherigen "Standardliteratur" Pije/Pianchi angesehen weil: Im Chonstempel zu Karnak erscheint Herihor zunächst als Hohepriester und Bauleiter für Ramses XI., dann aber selbst als König. Nach der "Standardtheorie" hätte Herihor demnach nach dem Tode des Königs (Ramses XI.) den Thron im Süden bestiegen und im Norden Smendes als Mitregent gehabt).
Der Hohepriester und General Pije soll nun der Sohn des Herihor sein, weil: im Chonstempel ein Sohn des Herihor als Gefolge erscheint, der [...]-Anch hieß. Im Lauf der modernen Forschung wurde die Ergänzung weggelassen und aus dem ?-Anch wurde Pi-Anch, also unser heutiger Pianchi.

1) Nun hat aber eine moderne Untersuchung durch das Chicago-Institute ergeben, daß der Chonstempel nicht ein Bild des Pije in der Prozession des Herihor zeigt, sondern ein Sohn Anch(=f) oder Anch(=f Mwt) zu lesen ist. Also nix mit Pijanchi!

2) Pijes Titel sind strikt auf seine Laufbahn als General konzentriert! Er heist meist nur "der General" und bezeichnet sich nur selten als "Hohepriester".
Ganz anders laut Winkeln sieht es bei Herihor aus. Hier steht die Priesterfunktion eindeutig im Vordergrund! Auch seine militärische Amtsvollmacht ist nicht so umfassend wie bei Pije.
Wichtiges Argument für Winkeln ist die Tatsache, daß Pije sich in seinen militärischen Titeln oft auf den Pharao bezieht. Er heißt mr-mSa-n-pr-aA (also "General des Pharao" anstatt nur "General") während Herihor sich nie auf den Pharao bezieht.
Resultat bei Winkeln:
"Die wirklich entscheidenden militärischen und administrativen Titel sind bei Pianch noch deutlich auf den regierenden König bezogen, bei Herihor nicht mehr!" Dies würde bedeuten, daß die Amtszeit des Pije noch schwerpunktmäßig unter den Pharao datiert, während Herihor wohl nicht mehr zu Lebzeiten des Pharao amtierte!

3) "Sowohl Herihor wie auch Painedjem (der Sohn des Pianch), nehmen königliche Titel und Attribute an...Pianch tut dies hingegen nie!" Dies wäre nach Winkeln doch sehr erstaunlich, wenn er zwischen Herihor und Painedjem anzusiedeln wäre!

4) Aus den Massen(nach-)bestattungen in Theben West sind alle Hohepriester ab Herihor belegt - außer Pije!! Die Bestattungen setzten also offenbar erst nach seiner Amtszeit ein.

5) Herihor und Painedjem sind als Bauherren in Theben bezeugt, Pije hingegen nicht!! Dies ist nach Winkeln besonders krass bei dem Chonstempel in Karnak bezeugt. Hier ist Herihor als "Hohepriester des Königs" bezeugt und als "König". Außerdem tritt hier Painedjem auf. Winkeln sieht hier die chronologische Kette: "Herihor als Priester" - "Herihor als König" - "Painedjem als Hohepriester".

6) Herihor wird nie mit der Uhem-Mesut Ära in Zusammenhang gebracht. Dies wäre seltsam wenn er denn unter dem König gelebt hätte.

7) Winkeln untersucht auch die Vorgänger des Pije und Herihor:
Panehesi, der Machthaber der Thebais vor Pije und Herihor fiel in der Uhem-Mesut Ära in Ungnade. Er wurde von Pije in Nubien bekämpft. Seine Titulatur zeigt nach Winkeln deutliche Entwicklungszüge von Panehesi über Pije zu Herihor:

Panehesi                            Pije                              Herihor
zA-nizwt-n-kS                       ...                              ...
mr-xAswt-rsjt                       ...                              ...
mr-mSa                              mr-mSa (n-pr-aA)                  anderer Titel (s.u.)
zS-njzwt-n-pA-mSa                   nicht belegt                        nicht belegt
mr-Snwtj                            ...                              ...
Hawtj-NN-n-nA-pDwt-pr-aA       Hawtj-NN-n-nA-pDwt-pr-aA            nicht mehr belegt
Taj-xw-Hr-wnm-njzwt               ...                              ...
zS-njzwt                           ...                              ...

Herihor nennt sich anders als Panehesi und Pije "Generalissimus". Alle folgenden Hohepriester tragen auch diesen Titel (außer Pije!). Die Titel von Panehesi und Pije sind also eindeutig näher miteinander verwandt als die von Panehesi und Herihor, was für eine Abfolge
Panehesi - Pije - Herihor
spricht. Außerdem ist die angesprochene Konforntation Panehesi-Pije belegt, eine Verbindung von Panehesei-Herihor dagegen nicht!

8) Auch genealogische Details sprechen gegen eine Abfolge Herihor-Pije:
Die Eltern von Pije und Herihor sind unbekannt. Die Frau und spätere Königin des Herihor - eine Nedjemet - wird als Königin und Königsmutter bezeichnet. Mutter dieser Nedjemet ist eine Königsmutter Hereret.
Der Name der Frau des Pije beginnt mit einem "H" (S. RecTrav. 32, 1910, S. 185). Ein Brief belegt, daß Pije von einer Hereret nach Elefantine begleitet wurde, bevor er in einen Krieg zog. Nach der alten Chronologie hieße dies dann ja, daß Pije von seiner betagten Großmutter begleitet worden wäre. Möglich, aber eine Gemahlin ist hier doch eher als Begleiterin anzunehmen, die ihren Gatten vor dem Feldzug um letzten Grenzposten begleitet (ohh, wie romantisch). Während nach der anderer These auch eine Hereret II. vermutet wurde, ist dies nach Winkeln überflüssig, wenn man nun die Kette Pije-Hereret  >  Herihor-Nedjemet  > Painedjem  annimmt.

Daraus ergibt sich nun die Folge These:

Nach dem Jahr 17 des Ramses XI. verdrängt Pije den Panehesi und übernimmt dessen Machtbefugnisse in Oberägypten. Er übernimmt ab dem 25. Jahr die Funktion des Hohepriesters.und ist dann bis zum 28. Jahr des Ramses belegt. Noch zu Lebzeiten Ramses XI. tritt Herihor dann die Nachfolge des Pije an, wie das Dekorationsprogramm des Chonstempel (s.o.) angibt.

Jansen-Winkelns These ist zwar recht spekulativ, kann aber die Belege der 20.-21. Dynastie sinnvoller zusammenketten als es bisherige Interpretationen versucht haben, die von der Reihe Panehesi-Herihor-Pianchi-Painedjem ausgegangen sind.

Hoffe es hat dir ein wenig geholfen.


Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB