Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 00:05:53


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Carter/Tut: Diverse Fragen (12)
  Autor/in  Thema: Carter/Tut: Diverse Fragen
Autor  
Gast

  
Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Datum: 08.07.2004 um 12:39:55 »     

Liebes Forum,

je mehr ich im Netz und im Forum stöbere, umso mehr Ideen kommen mir; was wäre wenn und hätte und könnte.
Das hängt natürlich damit zusammen, dass ich mit zunehmendem Einblick zunehmend Fragen stelle, von denen ich zuvor nicht wusste, dass sie relevant für mich werden könnten.

Heute geht es mir um Howard Carter:

Überall ist zu lesen, dass er sich nach mehreren Ausgrabungs-Schüben an Tuts Grab zurückzog, und den Rest seines Lebens mit der Katalogisierung der Objekte verbrachte und schließlich nach London zurückkehrte.
Meine Frage: bis wann genau war er denn noch in Ägypten, reiste er in den letzten Jahren hin und her, und mit wem in Ägypten stand er weiterhin in Kontakt (offenbau Lacau weniger)? Mich interessiert dabei die Zeit ab 1930.
Howard Carter hat in meinem Buch gar keinen Auftritt, aber ich benötige ein paar Eckdaten für den Kontext.
Ich habe im Netz leider keine entsprechend ausführliche Biografie gefunden. Ist jemand hier im Forum Carter-Spezialist?

Und die zweite Frage:
Es scheint eine Diskussion darüber zu geben, ob Tuts Grab vor der offiziellen Öffnung bereits geplündert wurde, und ob einzelne Gegenstände entwendet und in Privatbesitz gerieten. Wie ist der letzte Erkenntnisstand zu diesen Themen, und von welchem Zeitpunkt sprechen wir da? 1922/1923 oder auch noch später?

Ach, und noch andere Kleinigkeiten: Warum wurde Tuts Sarg erst am 10. Oktober 1925 geöffnet, also 3 Jahre, nachdem das Grab gefunden wurde? Und bei der Gelegenheit die vielleicht naive Frage: warum öffnete man ihn direkt vor Ort, statt ihn abzutransportieren und unter kontrollierten Bedingungen und mit besseren Werkzeugen zu öffnen?

So, das war's mal wieder an Fragen - ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen, oder mich auf Links und Berichte verweisen, die mir bisher entgangen sind.

Besten Dank!

Andreas
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen Mythos.pdf - 2,01 MB
« Antwort #1, Datum: 08.07.2004 um 16:45:46 »   

Hallo Andreas,

im Anhang (leider 2 MB groß geworden) findest du eine pdf Datei aus Mythos Tutanchamun.

Es handelt sich um die Zeitleiste der Ereignisse um Carter und Tutanchamun. Darinnen findest du auch entsprechende Literaturhinweise die Deine Fragen eventuell beantworten.

Wer sich dann noch für seinen Briefwechsel interessiert, der sollte mal in das Buch von

Reeves/Taylor: Howard Carter before Tutankhamun
NY 1993

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 12:39:55  Gehe zu Beitrag
Raeuberbraut  
Gast

  
Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #2, Datum: 08.07.2004 um 21:03:14 »     

Um nochmal spezifisch auf die oben gestellten Fragen einzugehen:

Carter's letzte Lebensjahre
Howard Carter verfiel nach dem Ende der Tutanchamun - Ausgrabungen in zunehmende Inaktivität. Zwar verbrachte er die Wintermonate nach wie vor in seinem Haus in Ägypten, allerdings vertrieb er sich seine Zeit eher damit, auf der Terasse des Hotels "Winter Palace" in Luxor herumzusitzen und Löcher in die Luft zu starren, als irgendwelche Karten und Karteien auszuwerten oder gar eine neue Expedition zu planen. Zwar äußerte er vereinzelt, er wisse wo das Grab Alexanders des Großen zu finden sei, man muss aber wohl davon ausgehen, dass diese Aussage nicht ernst genommen werden kann.
In London bewohnte er zunächst eine Wohnung in "Prince's Gate", zog aber Mitte der 30er Jahre in die Nähe der Albert Hall. Beide Wohnungen waren teuer und geschmackvoll möbliert, ein Zeichen dafür, dass Carter am Ende seines Lebens durchaus zu bescheidenem Wohlstand gekommen war. Auch wenn er zeitlebens danach strebte, ein Gentleman zu werden, wurde er nie wirklich als solcher anerkannt, was ihn ernstlich deprimierte (zusammen mit der Tatsache, dass er nie auch nur die kleinste Ehrung für seine Entdeckung erhalten hatte - einen Ehrendoktor der Universität Yale einmal ausgenommen). Zeitweilig scheinen seine Depressionen so ernst gewesen zu sein, dass er sogar Sigmund Freud aufsuchte, dieser ihn jedoch zu einem Therapeuten nach Budapest verwies, weil er selbst eher an Carters Ausgrabungen als an seiner Psyche interessiert gewesen sein soll. Weiteres ist mir über Carters Ausflug in die Welt der Psychoanalyse jedoch leider nicht bekannt ...
Innerhalb der Londoner Gesellschaft war es eine Art Mode geworden, Carter einzuladen, wenn eine Party schon im Vorfeld langweilig zu werden drohte: Man hoffte, er würde einen der anwesenden Gäste beleidigen oder sich auf sonst eine Art und Weise daneben benehmen, die Aufsehen erregen würde.
Zur Familie Carnarvon hatte er seit dem Tod seines Sponsors 1923 nur noch beschränkten Kontakt; es scheint, als wäre lediglich die Freundschaft mit Lady Evelyn Herbert bis zu seinem Tod aufrecht erhalten geblieben.
Andere Archäologen und Ägyptologen sah er kaum, da er von ihnen niemals wirklich anerkannt wurde (vgl. Gardiner und Breasted, die sich nur in Carters Nähe begaben, wenn sie sich Profit davon versprachen) und zudem eine Art Minderwertigkeitskomplex über seine so gut wie nicht vorhandene formelle Bildung bis zu seinem Lebensende mit sich herumschleppte. Generell kann man wohl sagen, dass er in Ägypten vor allem mit seinen ägyptischen Hausangestellten in Kontakt stand, evtl. auch mit einigen Mitarbeitern des Metropolitan Museums, wofür es meines Wissens nach aber keine Belege gibt.
Als sich seine Gesundheit Mitte der 30er Jahre immer weiter verschlechterte (er litt am Hodgkin'schen Syndrom, einer krebsartigen Erkrankung), verschwand er völlig aus dem Licht der Öffentlichkeit, auch wenn er bis 1938 weiter Jahr für Jahr nach Ägypten reiste und die Sommer zum Teil in St. Moritz bei seinem alten Freund Anton Badrutt (vormals Direktor des Winter Palace) verbrachte.  Seine einzige Ansprache in England wurde seine Nichte Phyllis Walker, die Tochter seiner Lieblingsschwester Amy, die sich schließlich auch bis zu seinem Tod im März 1939 aufopferungsvoll um ihn kümmerte. Es ist bekannt, dass Carter ab ca. Anfang 1939 sein Bett nicht mehr verlassen konnte und Vollzeitpflege benötigte, dennoch starb er nicht in einem Krankenhaus, sondern in seiner Wohnung an der Albert Hall. Seine Beerdigung fiel im Verhältnis zu seinem ehemaligen Bekanntheitsgrad ärmlich aus, nur wenige Verwandte und Freunde, darunter Lady Evelyn Beauchamp, nahmen an dem Begräbnis auf dem Putney Vale Friedhof in London teil.
Erwähnenswert erscheint vielleicht noch die Tatsache, dass Carter sich gerade in den 30er Jahren häufig als Antiquitätenhändler betätigte bzw. Artefakte für Museen und Privatsammler sichtete, kaufte und verkaufte. Dabei erstreckte sich sein Interesse von ägyptischen Stücken bis hin zu chinesischem Porzellan und Ölgemälden.

Die Plünderung
Dazu gibt es verschiedene Theorien, die Bekannteste stammt wohl von Thomas Hoving und wird in seinem Buch "Der goldene Pharao" ausführlich dargelegt. Essentiell behauptet Hoving, Carter, Carnarvon und Lady Evelyn wären vor der offiziellen Öffnung der Grabkammer in das Grab selbst eingestiegen und hätten so einiges mitgehen lassen. Dass dieser Einstieg stattfand, gilt als so gut wie gesichert, ob Carter tatsächlich etwas mitgehen ließ, daran scheiden sich jedoch die Geister.
Einige Daten zum Thema:
- der Einstieg in die Grabkammer fand wahrscheinlich in der Nacht vom 27. auf den 28. November 1922 statt(Vermutung TGH James, Howard Carter - The Path to Tutankhamun)
- 1924, während Carters Streit mit der ägyptischen Regierung, wurde die bekannte Büste Tutanchamuns, die ihn als Kind darstellt, in einer unscheinbaren Holzkiste gefunden. Bis heute ist unklar, ob sie dort auf ihre Konservierung wartete, oder ob Carter sie bewusst zur Seite schaffen wollte
- Nach Carters Tod stellte man fest, dass seine Privatsammlung einige kleinere Stücke aus dem Grab enthielt (z.T. Geschenke der ägypt. Regierung, z.T. "Diebesgut"); sie alle wurden von Phyllis Walker nach Ägypten zurück geschickt

Tut's Sarg
Die Antwort ist ganz einfach: Der Sarg befand sich in der Grabkammer, umgeben von mehreren, schweren Schreinen, die allesamt erst abgebaut werden konnten, nachdem die Vorkammer ausgeräumt war. Aufgrund der vielen Objekte und der gewissenhaften Konservierung durch die Ausgräber, nahm diese Arbeit mehr als 2 Jahre in Anspruch. Hinzu kommt, dass die Arbeiten aufgrund von Carters Streit mit der ägyptischen Regierung zeitweise unterbrochen worden waren und erst 1925 wieder aufgenommen werden konnten.

LG
Räuberli
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 18:57:54  Gehe zu Beitrag
Raeuberbraut  
Gast

  
Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #3, Datum: 08.07.2004 um 21:04:51 »     

Nachtrag:

Literatur

TGH James: Howard Carter - The Path to Tutankhamun
Englisch und extrem langatmig, dafür aber die vollständigste Biographie Carters, die jedoch leider mehr auf den Ausgräber als auf den Menschen Carter fokussiert.

Winstone: Howard Carter und die Enteckung des Grabmals von Tut-ench-Amun
Eher "populär" geschriebene Biographie, viele Anekdoten und schöne Fotos

Schon genannt:
Reeves/Taylor: Howard Carter before Tutankhamun
Mein Favorit, aber nicht allzu aufschlussreich, wenn man sich in Carters Biographie nicht auskennt

Thomas Hoving: Der Goldene Pharao
Extrem "Anti-Carter", aber interessant

Nicholas Reeves: The Complete Tutankhamun
Alle Infos zur Ausgrabung und den Schätzen

Und noch was eher Unbekanntes:
Julie Hankey: Arthur Weigall - A passion for Egypt
Eine Biographie von Carters Kollegen und Lieblingsfeind Arthur Weigall, enthält unheimlich viele Anekdoten über Carters diverse (teilweise saukomische) Entgleisungen in Ägypten

Fernhalten würde ich mich von Vandenbergs Carter Biographie "Der vergessene Pharao" ...
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 21:03:14  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #4, Datum: 08.07.2004 um 21:23:36 »   

und noch ein wenig mehr Literatur:

Tutankhamun´s Tomb Series
Oxford, Griffith Institute, 1972

Davon gibt es mehrere Bände, Nr. V enthält die Daten zu den menschlichen Überresten inkl. der Originalfoto von Burton, den Ergebnissen der Untersuchungen von Derry sowie spätere Röntgenaufnahmen.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 21:04:51  Gehe zu Beitrag
chufu  weiblich
Moderatorin

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #5, Datum: 08.07.2004 um 21:32:50 »   

Hallo Andreas,

Ich weiß nicht, ob dir diese Webseite schon bekannt ist:
Tutankhamun: Anatomy of an Excavation / Griffith Institute

Liebe Grüße, chufu.
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 21:23:36  Gehe zu Beitrag
Autor  
Gast - Themenstarter

  
Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #6, Datum: 09.07.2004 um 10:30:15 »     

An Raeuberbraut:

Danke für diese tolle und ausführliche Zusammenfassung!

Zusammen mit dem PDF, den anderen Lebensläufen und Texten aus dem Netz und den bisherigen Diskussionen aus diesem Forum ergibt sich nun in der Summe ein sich immer mehr schärfendes Bild für mich.

Also auch an den Rest der hier versammelten: - besten Dank für eure Hilfe, die vielen Links und Literaturhinweise. Ich werde natürlich nicht versäumen, das Ägyptologie-Forum dafür entsprechend zu würdigen.

Andreas
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2004 um 21:03:14  Gehe zu Beitrag
chateri  maennlich
Member

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #7, Datum: 09.07.2004 um 12:26:04 »   

Hallo Gast,

in den TV-Tipps wird auf die Sendung "Jäger verlorener Schätze - Task Force Tutenchamun" am 11.07.04 um 19.30Uhr im ZDF hingewiesen. Mit deinem neuem Wissen kannst Du sicher eine kritik darüber schreiben. Diese Art von Sendungen war in der Vergangenheit nicht so immer "das gelbe vom ei". Noch ein schönes Wochenende
Chateri
> Antwort auf Beitrag vom: 09.07.2004 um 10:30:15  Gehe zu Beitrag
Anchesa  
Gast

  
Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #8, Datum: 09.08.2004 um 15:13:16 »     

Hallo Iufaa


Zitat:
Tutankhamun´s Tomb Series
Oxford, Griffith Institute, 1972

Davon gibt es mehrere Bände, Nr. V enthält die Daten zu den menschlichen Überresten inkl. der Originalfoto von Burton, den Ergebnissen der Untersuchungen von Derry sowie spätere Röntgenaufnahmen.



Wo kann man diesen Band Nr. V. erwerben/bestellen?
Das interessiert mich jetzt ...*g*

Gruß, Anchesa
> Antwort auf Beitrag vom: 19.07.2004 um 12:53:07  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #9, Datum: 09.08.2004 um 18:07:45 »   

http://www.atleest.com/

Leek: The Human Remains from the Tomb of Tutankhamun.
Euro 17.80 (US$ 21.83)              

TTS V: Hardback, ca. 22x28 cm
Frank Filce Leek
104 pages (24 plates)
1972
The material is arranged in the following three main sections: Extracts from Howard Carters Diary, The Anatomical Report on the Royal Mummy, and The Other Human Remains. The plates mostly consist of photographs of various stages in the unwrapping of the mummy and its anatomical details as recorded by Harry Burton.

Iufaa
« Letzte Änderung: 09.08.2004 um 18:08:23 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 09.08.2004 um 15:13:16  Gehe zu Beitrag
Anchesa  
Gast

  
Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #10, Datum: 09.08.2004 um 23:08:06 »     

Danke

Gibt es das Buch nur auf Englisch?  
Wäre, naja , umständlich, obwohl mein Englisch gar nicht schlecht ist..


Anchesa
> Antwort auf Beitrag vom: 09.08.2004 um 18:07:45  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Carter/Tut: Diverse Fragen 
« Antwort #11, Datum: 10.08.2004 um 09:38:46 »   

Gibt es nur in Englisch.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 09.08.2004 um 23:08:06  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB