Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Tonnenschwerer Kopf aus Pharaonen-Zeit in Bubastis entdeckt
Mehr und mehr Artefakte kommen im Delta zum Vorschein
Von Gitta am 01.04.2002 um 14:28:43 

Kairo (dpa) - Archäologen haben im ägyptischen Bubastis den elf Tonnen schweren Kopf einer Statue sowie mehrere vollständige Statuen und eine riesige Säule aus der Zeit der Pharaonen entdeckt. Der Kopf stelle wahrscheinlich Königin Nefertari, die Frau des berühmten Pharaos Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) oder ihre Tochter Meritamun dar, erklärte der Generalsekretär der ägyptischen Antikenverwaltung, Zahi Hawas. Der Kopf sei mit einer Perücke geschmückt. Diese zeige die Göttin Nechbet in der Gestalt eines Geiers, wie sie die Wangen der Königin mit ihren Flügeln schützt. Die daneben ausgegrabene Säule sei möglicherweise die größte aus pharaonischer Zeit, die jemals in Ägypten gefunden wurde, meinte Hawas. Die ebenfalls am gleichen Ort im Nildelta entdeckten Statuen sollen Ramses II. darstellen. Horst Jaritz, der Leiter des Schweizer Archäologischen Institutes in Kairo, hält es für möglich, dass die Fundstücke auch ursprünglich in Bubastis platziert waren. «Schließlich war das Deltagebiet einst das Zentrum der Ramessidenzeit», erläuterte der Archäologe.

Quelle
http://www.pipeline.de/cgi-bin/pipeline.fcg?userid=1&publikation=1&template=neuarttextwissenschaft&ausgabe=11569&redaktion=1&artikel=104747684

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Thomas.Schnyder E-Mail06.02.2005 um 00:56:10
würde gerne erfahren, wie ich mit Herrn Jaritz in Kontakt treten kann ( email-Adresse z.B.)



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: