Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Das Mumien-CT-Projekt
Nach Tut sollen noch weitere Scans folgen
Von Gitta am 19.01.2005 um 20:59:16 

Die Lausitzer Rundschau berichtet online, dass der SCA beabsichtigt, auch die Mumie Ramses II. computertomographisch zu untersuchen. Nach Aussage von Zahi Hawass gegenüber der Nachrichtenagentur MENA möchte man auf diese Weise u.a. herausfinden, ob es sich bei diesem König um den des Exodus handelt. Die Beschreibung des Pharaos im Koran deute auf die Zeit Ramses II. hin.

Al-Ahram Weekly zitiert Sabri Abdel-Aziz vom SCA, der die Untersuchung weiterer Mumien ankündigte. Dazu gehören die Mumien im Grab von Amenophis II., die Mumie eines unbekannten Kindes aus dem Grab Thutmoses' IV. sowie eine Mumie aus dem Grab Sethos' I. Die sterblichen Überreste aus KV 60 - viele Ägyptologen halten sie für die der Hatschepsut - sind wegen des schlechten Erhaltungszustandes von der Untersuchung ausgenommen.

Endgültige Ergebnisse des Scans von Tutanchamun liegen zwar noch nicht vor, aber der Radiologe Hani Abdel-Rahman, der die Untersuchung leitete, berichtet, bisher gäbe es keine Hinweise auf Gewalteinwirkung am Schädel des Königs. Zahi Hawass fügte noch hinzu, es seien innerhalb des Schädels lediglich Knochenfragmente auszumachen und ein Bereich, der ein wenig dicker erscheine als der Rest. Nichts von all dem deute jedoch darauf hin, dass der Tod durch einen Schlag auf den Kopf verursacht worden wäre.

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
Tutanchamun im Computertomografen
Mobile CT-Technik zur Mumien-Untersuchung
Tutanchamun: Mumien-Untersuchung
Fletchers Nofretete-Theorie weiterhin umstritten - im wahrsten Sinne
Fletchers Nofretete-Theorie weiter im Visier des SCA

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: