Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Prädynastische Gräber in Kom el-Ahmar
Fund durch amerikanisch-ägyptische Grabungsmission
Von Gitta am 24.04.2005 um 18:50:20 

In Kom el-Ahmar, dem alten Hierakonpolis, fand das dort seit mehreren Jahren arbeitende Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Renée Friedman, die diese Aufgabe von Barbara Adams nach deren frühen Tod übernahm, eine Nekropole der Negade II - Zeit (etwa 3600 v.Chr.).

Insgesamt kam die sterblichen Hüllen von sieben Personen zum Vorschein, von denen vier wahrscheinlich lebendig begraben wurden - möglicherweise im Zuge eine Opferung. Leider ist es kein unberührtes Grab; gefunden wurden jedoch ein Kuhkopf aus Feuerstein, 46 Kalksteinfragmente von einer - der bisher ältesten - lebensgroßen Skulptur sowie zwei Totenmasken aus Ton und weitere Tonfragmente. Bereits vorher war etwa an gleicher Stelle ein Widder aus Feuerstein freigelegt worden.

Die in einem der Gräber vorgefundenen Löcher zur Aufnahme von Pfählen lassen von ihrer Anordnung her darauf schließen, dass hier einst eine Opferkapelle aufgebaut worden war.

Nach einer Meldung von Aljazeera.Net (englisch). Zwei deutschsprachige Kurzmeldungen sind zu finden unter derStandard.at und baz.ch.

versenden | drucken


Ähnliche Artikel:
5.000 Jahre alte Gräber in Ägypten entdeckt

Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: