Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Eine Grabstätte unter hängendem Fels
Andrzej Niwiński sucht weiter
Von Iufaa am 09.07.2006 um 21:40:58 

Eine zunehmende Zahl von Spuren deutet an, dass auf einem Felsen-Plateau über dem Tempel der Hatschepsut eine Grabstätte liegt, die einem Pharao der 21. Dynastie gehört - sagt Prof. Andrzej Niwiński. Wenn sich diese Hypothese als richtig erweist, sind polnische Archäologen ein Schritt weit weg von einem großen Fund. Jedoch gibt es ein Hindernis das Rätsel zu lösen - ein 1000-Tonnen-Felsenbrocken, der über den Abgrund hängt.
Niwiński leitet eine polnische archäologische Expedition der Universität von Warschau in Zusammenarbeit mit der Ain Shams Universität in Kairo. Das Areal der Untersuchungen ist eine ca. 100 m hohe Felswand oberhalb der Tempels der Hatschepsut.

"Es gibt einen Text vom Beginn der 18. Dynastie in Ägypten, über einen gewaltigen Platzregen, der frühere Grabstätten zerstörte. Nach dieser Naturkatastrophe entschieden sich die Könige dafür, ihren Begräbnissplatz an einen höheren Ort zu verlegen. Das passt zusammen mit meiner Hypothese, dass eine Grabstätte über dem Tempel von Hatschepsut liegt" - erklärte Niwiński.
Nach ihm weist alles darauf hin, dass dort ein wichtiges, unberaubtes Grab gebaut worden sein könnte, das sich von anderen Grabstätten dieser Dynastie unterscheidet.
Er fügt hinzu, dass die geophysikalische Forschung der Plattform dort zwei Höhlen offenbarte. "Diese Anomalien passen vollkommen zum Weg zu einer potenziellen Grabstätte." so Niwiński.

Alte Vorrichtungen, die die  Plattform vor Wasser schützen sollten, geben einen weiteren Hinweis. "Wenn sich vor mehr als 3000 Jahren jemand so viel Arbeit gemacht hat, die Plattform zu schützen, muss es hier ein wichtiges Objekt gegeben haben, wahrscheinlich eine königliche Grabstätte." so der Archäologe.
Beim Wegräumen der Steine vom Felsen-Plateau, tauchte ein neues Problem auf. "Der Platz, an dem wir den Eingang vermuten, ist unter einem riesigen Felsenbrocken gelegen, der über den Tempel der Hatschepsut hängt. Der Felsen muss auch entfernt werden, weil er das Leben von Tausenden von Touristen gefährdet, die den Tempel jedes Jahr besuchen.", so Niwiński .
Er sagt, dass er sich mit dem SCA in Verbindung gesetzt hat, um den Felsen im November zu entfernen, sie haben bereits zugestimmt, jedoch müssen sie noch eine offizielle Entscheidung treffen. Sobald dieses Hindernis beseitigt wird, werden wir wissen, ob das wirklich der Ort für eine Ruhestätte eines Pharaos ist.

Science and Scolarship in Poland

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Apophis10.07.2006 um 10:48:59
Im Dezember 2005 sollte es noch das Grab von Amenhotep I. sein. Siehe Ä-Blatt: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=newsshow&ntag=051225183228



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: