Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Reaktivierung einer pharaonischen Goldmine
23 Milliarden ägypt. Pfund und mehr ?
Von Iufaa am 12.08.2006 um 11:51:53 

Wie Egypt Today berichtet, will eine ägyptisch-australische Familie wieder mit der Ausbeutung antiker Goldminen beginnen.

Als SAMI EL-RAGHY, ein aus Ägypten stammender Australier, Gründer von Centamin Mining, 1992 Ägypten besuchte, bemerkte er im Büro der Egyptian Geological Survey and Mining Authority (EGSMA) einen 3200 Jahre alten Papyrus, auf dem die Lage der pharaonischen Goldminen in der östlichen Wüste verzeichnet waren. Er hat sich darauf hin die Gegend angesehen.

Inzwischen hat die Familie die Minen-Rechte für die Berge entlang der Küste des Roten Meeres, beginnend südlich von Hurghada bis hin zur sudanesischen Grenze. In dem Gebiet liegen etwa 66 alte Minen aus pharaonischer Zeit, wovon allerdings wohl nur wenige eine industrielle Ausbeutung lohnen. Nach Probebohrungen in den Sukari Bergen wird die dort mögliche Goldausbeute auf 179 Millionen Gramm geschätzt - was ca. 23 Milliarden ägypt. Pfund entspräche.

Aber noch sind das nur Pläne!

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
Iufaa25.09.2006 um 18:10:00
Vergleichbarer Bericht dazu:
http://www.metimes.com/storyview.php?StoryID=20060925-044421-7995r



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: