Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Tut-Ausstellung kommt nach Köln
Herbst 2010
Von Iufaa am 19.07.2010 um 19:58:07 

Reisenewsonline meldet aktuell [obwohl schon länger bekannt (siehe Ausstellungskalender)], dass die Ausstellung von "Objekten aus dem Grabe von Tutankhamun" im Herbst nach Köln kommt.

Die drei Grabkammern von KV62 wurden original- und maßstabsgetreu nachgebaut. Über 1000 Repliken der wichtigsten Fundstücke, gefertigt von den ägyptischen Kunsthandwerkern, werden ausgestellt werden. Informationen über die Kultur und die Geisteswelt der alten Ägypter – ihren Totenkult, ihre Götter, ihre Dynastien, ihre Hieroglyphenschrift – werden mit modernster Multimediatechnik präsentiert.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Kommentare zu diesem Artikel
M.S._jun.19.07.2010 um 22:12:27
Ich war auf der Premiere in der Hamburger Ausstellung eingeladen.
Grandios!!!

Ipetsut E-Mail19.07.2010 um 22:45:38
Was um Himmelswillen ist bei diesem vergoldeten Kunststoffzeug grandios? Mit altägyptischer Kunst hat dies nicht im Geringsten etwas zu tun. Ich war damals bei der Münchner Station zur Premiere eingeladen und kann nur jedem davon abraten diese grässliche Schau zu besuchen. Es sind nur schlecht nachgeäffte Objekte zu sehen, welche nicht einmal vom Original abgeformt werden konnten. Auch wenn den kommerziell ausgerichteten Machern gelungen ist einige Ägyptologen für dieses „Projekt“ einzukaufen, ist die Schau von wissenschaftlicher Seite höchst umstritten. Spart euch daher lieber den stolzen Eintrittspreis und investiert das Geld lieber in einen guten Bildband über Tut-anch-Amun.

M.S._jun.03.08.2010 um 01:36:27
Ich sitze hier auf der Holloman  AFB in New Mexico und habe leider nur eingeschränkten zugriff aufs Forum.
Man muss nicht gleich alles schlecht reden!!!
Ich habe die Originale das erste Mal 1993 in Cairo gesehen, dass letzte Mal 2003.
Ich hatte meine fast 80jährige Mutter zur Primäre mitgenommen, denn sie war noch nie in Ägypten, und kennt alles nur von meinen Fotos und Erzählungen.
Neben meinem Beruf ist die Ägyptologie mein liebstes Hobby und ich bin weit weniger Experte, als die meisten hier im Forum. Und da wird es mir wohl erlaubt sein, von der Ausstellung begeistert zu sein, und diese Meinung zu vertreten.
Ich denke, dass die mehrfachen Verlängerungen der Ausstellung, in meiner Heimatstadt Hamburg, für sich spricht …



Ipetsut E-Mail03.08.2010 um 08:58:16
Eine Verlängerung spricht für ein verdammt gutes Marketing, welches schlecht nachgeäffte Objekte dem unerfahrenen Publikum perfekt verkauft.
Wenn sich jemand nur etwas mit ägyptischer Kunst beschäftigt und die Stücke ein wenig detaillierter betrachtet, erkennt sofort, dass es sich hier nicht um Objekte aus dem Grabschatz des Tut-anch-Amun handelt. Zum Beispiel sind die Gesichtzüge der Stücke extrem schlecht getroffen, die Gesamtausführung der Exponate ist oft schlampig und oberflächlich ausgeführt. Ich finde es geradezu erschreckend, wenn eine solche Ausstellung dem Laien, der noch nie in Ägypten war und noch nie die Originale gesehen hat, vorgaukelt, hier handle es sich um antike Kunst. Der Laie verliert den Bezug und denkt, solche „Grässlichkeiten“ seien Altägyptisch. Dies finde ich höchst bedenklich. Mit „schlecht reden“ hat dies überhaupt nicht zu tun. Aus diesem Grund rate ich jedem Interessierten, diese fragwürdige Ausstellung nicht zu besuchen und lieber das gesparte Geld (Eintrittspreis pro Person EUR 19,00) in eine gute Publikation zu investieren. Dies ist übrigens eine fachliche Einschätzung, welche von vielen Ägyptologen geteilt wird.


M.S._jun.14.09.2010 um 01:48:38
Ich sagte es schon:
Man muss nicht alles schlecht reden... und nicht unbedingt immer Recht haben wollen...
Es gibt eine Menge Menschen, die sich die Originale nie werden ansehen können. Die würden auf solch ein Expertengequatsche gerne verzichten!!!
Gruß von der Lw aus NM
Mic



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: