Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Überraschungen bei einer Mumie aus Zagreb
Falsches Geschlecht und seltene Krankheit
Von Iufaa am 27.04.2012 um 21:06:18 

LiveScience-History berichtet über die Untersuchungsergebnisse an einer Mumie aus dem Archäologischen Museum in Zagreb.
Bisher hatten die Ägyptologen in dem etwa 2300 Jahre alten Sarkophag eine Dame namens Kareset erwartet. Bei den aktuellen Untersuchungen stellte sich jedoch heraus, dass in dem Sarkophag die rund 2900 Jahre alte Mumie eines Mannes lag. Es wird vermutet, dass dieser Mann von Antiquitätenhändlern des 19. Jhds in den Sarg gelegt worden war, wohl unter der Annahme, dass mit einem Sarkophag plus Mumie ein höherer Preis zu erzielen sei.

Bei den Untersuchungen kamen neben dem Geschlecht der Mumie auch weitere interessante Daten ans Licht. Der im Alter von rund 20 Jahren verstorbene Mann litt an einer seltenen Krankheit, einem Hand-Schüller-Christian Syndrome (eine Verlaufsform der Histiozytose X syn. Langerhans-Zell-Histiozytose). Die Krankheit kann u. a. zu Veränderungen am Skelett und an Weichteilen vor allem des Kopfes, zu Schädigungen der Augen und des Sehnervs, etc. führen. Der Verlauf der Krankheit ist sehr schmerzhaft und war im Altertum tödlich.

Der Befund wird als weiterer Beleg dafür angesehen, dass tumorähnliche Erkrankungen bereits im Altertum auftraten und nicht ausschließlich eine "moderne Entwicklung" seien.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: