Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Skandal durch deutsche "Forscher"
MSA will Beteiligte zur Fahndung ausschreiben
Von Iufaa am 21.11.2013 um 18:04:10 

Focus berichtet, dass das Ministerium für Antikenangelegenheiten deutsche "Forscher" zu internationalen Fahndung ausschreiben will, die vermutlich im April unerlaubt Proben von der Cheops-Kartusche in einer der Entlastungskammern der Großen Pyramide entnommen haben. Die Proben sollen angeblich  im Dresdener Fresenius-Institut untersucht werden.

Nach inoffiziellen Aussagen liegen in Ägypten keine Dokumente vor, die eine Probenentnahme erlaubt hätten. Man vermutet, dass Aufseher bestochen oder ausgetrickst wurden.


Hier der entsprechende Spiegel-Bericht und der - fehlerhafte - Bericht von Egypt Independent.

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: