Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
27.09.2022 um 14:17:51


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



2835 Begriffe
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ?
Suchen | Filter | Abkürzungen | Begriff eintragen | NEU

Verlauf:
Abaton
Bigga (Ort)
Chnum (Gott)
Elephantine (Tempel)
Dynastie
Bigga (Ort)
Sehel
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Spolien
Hierbei handelt es sich um die Wiederverwendung von Architekturteilen (unter diesem Stichwort im LÄ VI, Sp. 1204 f) älterer Bauwerke in "Neubauten".

Die wiederverwendeten Teile wurden gerne in Fundamenten, z. Bsp. von Pylonen verbaut. Man hat die Blöcke allerdings auch in Wänden wiederverbaut (sie hierzu das Fotoalbum.).
Die ursprüngliche Darstellung wurde dabei in ihrem Zusammenhang zerstört, teils auch unsichtbar.

Bei Abbruchmaßnahmen in Tempeln sahen sich die Ägypter vor das Problem gestellt: wohin mit diesen, den Göttern geweihten Steinen? Die Wiederverwendung im Fundament oder in den Wänden sorgte dafür, dass diese Steine weiterhin in dem Tempelbereich der Gottheit blieben. Zudem sparte man Material durch die erneute Verwendung der alten Steine.

Diese etwas zwanglose Aussage von mir basiert auf Aussagen von Arnold (Lexikon, S. 279) "Auf diese Weise blieb das Eigentum des Gottes gewahrt, und der Neubau stand auf reiner, altehrwürdiger Basis" - einer Aussage die Helck (LÄ VI, Sp. 1204) mit Hinweis auf die Wiederverwendung der Talatat in Fundamenten ablehnt - und der Aussage von Helck (dito) "die Bauteile abgerissener Bauten sind nichts anderes als billiges (weil schon bearbeitetes) Baumaterial".




Quelle:
Arnold, D., Lexikon der ägyptischen Baukunst, Düsseldorf 1994
Helck, W.: Wiederverwendung, in: LÄ VI, Sp. 1204 f

Eingestellt durch: naunakhte (11.04.2005)
Bearbeitet durch:  naunakhte (05.12.2005)
Unterstrichene Lexikon-Links wurden automatisch generiert.


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB