Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
30.07.2021 um 13:36:30


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Neueste Beiträge


[ Nach Themen | Nach Beiträgen | Spezial ]

- Ohne Beitragstext anzeigen -

Jeweils letzter Beitrag der 10 aktuellsten Themen.

 1
 Architektur & Kunst / Re: Wissenschaftliche Arbeit des Sphinx und Cheopspyr.
 Datum: 26.07.2021 um 08:15:33 
Thema von Coby | Letzter Beitrag von Peter

Zitat:
Yggdrasil die Welten-Äsche teilt viele Eigenschaften mit den Djed-Pfeiler.


Das wäre mir neu. Nenn mir bitte mal drei mit Quellenangabe.

 2
 Schrift & Sprache / Re: Hieroglyphen übersetzen
 Datum: 25.07.2021 um 09:53:41 
Thema von Kay-Uwe | Letzter Beitrag von Thoth
Hallo IsisRamses


Zitat:
Für 'gelernte Ägyptologen' bin ich natürlich eher ein 'Outsider', der die 'Sache nicht so durchschaut'.

Also für mich kommt es eher auf deine "Übersetzungskünste" an.
Wenn du einen Resultativ (Pseudopartizip) z.B. nicht erkennst, dann zieh ich deine Kompetenz min. bei wiederholten Male in Frage. Versteckten Text anzeigen...


Zitat:
Ich hatte mich daher wegen der geringen Offenheit zu neuen Ideen entschieden, mich nicht mehr zu äußern.

Es tut mir leid, dass du diese Erfahrungen gemacht hast. Aber wenn du gut argumentierst kannst du dennoch auch Neuübersetzungen ansetzen. Allerdings sollte man sich nicht daran Klammern, dass es unbedingt was anderes sein muss. Man muss dann sauber argumentieren.


Zitat:
3. Werning, Daniel A.: Einführung in die hieroglyphische Schrift und Sprache.
Absolut kompetente und intensive Einführung der Humboldt Universität Berlin, die man im Internet herunterladen kann. Mit Übungen und Vokabeln.


Ich habe mit https://edoc.hu-berlin.de/handle/18452/14302 anfangs gelernt.
Nur muss man im Hinterkopf behalten, dass da nicht alle Besonderheiten drinstecken und da ich die Sprache zu 100% verstehen will (was wahrscheinlich unmöglich ist), habe ich mir dann noch z.B. Gardiner geholt.

Dass unterschiedliche Bücher verwendet werden finde ich übrigens nicht verwunderlich.

Gruß
Thoth

 3
 Architektur & Kunst / Re: Frage zu einem Artefakt aus dem Museum Turin
 Datum: 23.07.2021 um 12:53:31 
Thema von Kunoichi | Letzter Beitrag von Peter
Hallo. Also für mich sieht das wie eine Art Geburtsziegel aus, aber davon hat man eigentlich nur einen Gefunden und ich weiß nicht wo er liegt.

 4
 Ägyptische Götterwelt / Re: Ist Gott Shu der griechische Atlas?
 Datum: 16.07.2021 um 17:43:13 
Thema von GEOARKADIA | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo,

eine Suche im Index des Lexikons der Ägyptologie hat kein Ergebnis zu Atlas gebracht. Auch in den Stichwörtern zu "Interpretatio graeca" (LÄ III, 167-172) und "Schu" (LÄ V, 735-737) gibt es keine diesbezüglichen Hinweise.

Heinrich Schäfer, Ägyptische und heutige Kunst und Weltgeäude der Alten Ägypter. Zwei Aufsätze, Berlin / Leipzig, 1928 geht im zweiten Aufsatz auf eine griechische Parallele ein (S. 99),

Zitat:
wo Herakles den mit Halbmond und Sternen gekennzeichneten geraden Himmel trägt, während Atlas ihm die Hesperidenäpfel bringt.

und vergleicht sie mit der gelegentlich als dekoratives Element auftretenden Himmelshieroglyphe N1, in die einige Sterne gesetzt sind.

Es scheint, dass bisher kein ägyptischer Ursprung der Atlas-Darstellung mit Himmelsglobus o.ä. diskutiert worden ist.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 5
 Architektur & Kunst / Re: Konstruktionsidee zum Pyramidenbau
 Datum: 15.07.2021 um 10:48:22 
Thema von Obelisk | Letzter Beitrag von Greblov
Hallo Obelisk, leider tut sich hier nicht so viel. Bin zwar erst kurz hier, aber Antworten zu bekommen scheint recht rar zu sein. Nun gut. Beim Bau der Pyramide wird meist nur auf sie selbst geachtet. Oft wird vergessen, dass sie auf einem Plateau steht, welches selbst ein Meisterwerk der Architektur ist. Dann erst konnte/wurde die Pyramide gebaut. Die erste Lage der Steine muss eine unglaubliche Präzision haben, damit die folgenden Lagen nicht immer weiter in den Fugen aufklaffen. Da die Lagen aus einzelnen Steinen bestehen und kein durchgehender Steinbalken sind, müssen diese Steine auf einem absolut waagerechten Untergrund stehen. Nur eine Abweichung von 1 Grad in der Höhe eines verbauten Steinblockes kann nach wenigen Metern bereits mehrere Zentimeter betragen und nach 100 Metern im Meterbereich liegen. Dem ist aber nicht so, die Steine sind fugenlos aneinander gefügt. Auch muss beachtet werden, dass das Ziehen der schweren Steinblöcke über die Kanten der Steinlagen nicht einfach so erfolgen kann. Die Gefahr, dass sich dabei Steine verschieben oder beschädigt werden, ist nicht zu verachten. Wer einmal mit schweren Steinen und/oder in einem Steinbruch gearbeitet hat, der weiß, dass man diese Steinblöcke nicht einfach so bewegen kann. Ein Drittes noch. Um solche Steine zu bewegen müssen sie gezogen oder geschoben werden. Die Bilder sagen aus, dass meist gezogen wird, was bedeutet, man hat ein Seil um den Stein gespannt. Ziehen und schieben wir den tonnenschweren Stein bis fast an seinen Platz. Nur wenige Zentimeter fehlen noch, nämlich die von der Dicke des Zugweiles. Nehmen wir das Seil weg, wie kommt nun der Stein an seinen letztendlichen Platz. Schieben? Hat jemand schon mal einen tonnenschweren Stein geschoben? Öl als Schmierstoff? Die Pyramide würde bald nur so von Öl triefen und ein Arbeiten unmöglich machen. Wie hat man nun den Steinblock die letzten Zentimeter an seinen Platz geschoben, ohne andere Steine auch nur annähernd zu beschädigen?
Man sieht, darüber kann man sich ausgiebig auslassen und sich immer wieder widerlegen. Es bleibt spannend. Je mehr wir darüber diskutieren desto eher kommen wir auf die Lösung.
Bis bald.

 6
 Jenseitsglaube & Totenkult / Re: Übersicht Unterwelt/ Jenseitsvorstellung
 Datum: 10.07.2021 um 14:57:07 
Thema von ClaudiaM | Letzter Beitrag von Lolli2u
Hallo Claudia,

mir sind seit geraumer Zeit immer wieder die Übersetzungen von Ernest Wallis Budge aufgefallen, so auch jene zum Buch Amduat und zum Höhlenbuch.

Du findest folgende in Internet Archive :

Wallis Budge, Ernest Alfred : The Egyptian heaven and hell, Vol. 1, The Book Am-Tuat, Chicago u. London 1906.

Permalink :  https://ia903407.us.archive.org/8/items/egyptianheavenhe0001budg/egyptianheavenhe0001budg.pdf

Wallis Budge, Ernest Alfred : The Egyptian heaven and hell, Vol. 2, The short form of the Book Am-Tuat and the Book of Gates, Chicago u. London 1906.

Permalink : https://ia601800.us.archive.org/3/items/egyptianheavenhe0002budg/egyptianheavenhe0002budg.pdf

Wallis Budge, Ernest Alfred : The Egyptian heaven and hell, Vol. 3, The contents of the Books of the otherworld described and compared, Chicago u. London 1906.

Permalink : https://ia601801.us.archive.org/12/items/egyptianheavenhe0003budg/egyptianheavenhe0003budg.pdf

Die Eigennamen werden bei Wallis Budge teils veraltet wiedergegeben, so übersetzt er beispielsweise die Wernes mit "Urnes" und dies entspricht nicht mehr der heutigen Konvention und Lesart. Ansonsten halte ich die von Wallis Budge besorgte Übersetzung jedoch für sehr hilfreich und durchaus gelungen. Im 2. Band gibt Budge zudem eine Übersetzung vom Buch der Tore, auch bekannt als Höhlenbuch. Im 3. Band findet sich ein umfangreicher Index, in dem du zu deinen Fragen direkt nachschlagen kannst.

Ich hoffe die Links funktionieren,

freundlich gewunken
Lolli  

 7
 Literatur & Lernen / Online-Literatur
 Datum: 07.07.2021 um 19:36:25 
Thema von Sokar | Letzter Beitrag von Sokar
Hallo
hier findet man einige Bücher

Bücher

Gruß Sokar

 8
 Alltag & Freizeit / Re: Schakal Halskette
 Datum: 07.07.2021 um 14:28:18 
Thema von Maatkara | Letzter Beitrag von Maatkara
Lieber Michael,

Vielen, vielen Dank!

Viele Grüsse,
Maatkara

 9
 Schrift & Sprache / Re: Neuübersetzung der Statue des Nespaqaschuti
 Datum: 05.07.2021 um 20:30:22 
Thema von Thoth | Letzter Beitrag von Thoth
Hallo
So, wenn leider auch deutlich später ist hier der erste Teil meines Vorschlags, da ich so die einzelnen Teile des Textes übersichtlicher posten kann:

Wie üblich zuerst die Inschrift selber, so wie ich die Zeichen erkannt habe:
Versteckten Text anzeigen...

Die einzelnen Phrasen:
Versteckten Text anzeigen...

Zusammenfassung:
Versteckten Text anzeigen...

Ich bin auf die anderen Vorschläge und Reaktionen gespannt.

Gruß Thoth

 10
 Schrift & Sprache / Re: KursivhieroglyphischKursivhieroglyphen_in_GM_180_2001.pdf - 285,88 KB
 Datum: 02.07.2021 um 17:51:53 
Thema von Thorsteen | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo, Torsten,

die Kursivhieroglyphen - manchmal auch Totenbuch-Kursive genannt - rücken erst seit kurzem mehr in den Blick der Forschung. Es gibt inzwischen den einen oder anderen Artikel, der sich näher mit ihnen beschäftigt. Einen Überblick gibt Ursula Verhoeven, Stand und Aufgaben der Erforschung des Hieratischen und der Kursivhieroglyphen, in: Ursula Verhoeven (Hrsg.),  Ägyptologische „Binsen“-Weisheiten I-II, Stuttgart, 2015, S. 23-63. Dort ist auch die ältere Literatur erwähnt, die meines Wissens aber nicht online ist.

Zur Frage einer kursivhieroglyphische Paläographie hat Mohamed Sherif Ali eine Pilotstudie angefertigt: Die Kursivhieroglyphen. Eine paläographische Betrachtung, in: Göttinger Miszellen, Heft 180, S. 9-21 (2001). Dort hat er einige kursivhieroglyphische Zeichen zusammengestellt, sozusagen als Muster, wie eine solche Paläographie aussehen könnte. Soweit ich weiß, hat er dieses Thema aber nicht weiter verfolgt.

Immerhin gibt es ein Projekt Altägyptische Kursivschriften. Digitale Paläographie und systematische Analyse des Hieratischen und der Kursivhieroglyphen, wo man weitere Informationen finden kann.

Eine neuere Betrachtung ist auch Rita Lucarelli, Cursive Hieroglyphs in the Book of the Dead, in: The Oxford Handbook of Egyptian Epigraphy and Paleography, Oxford, 2020. Leider bekommt man auf der Webseite nur den Abstract zu sehen.

Davon abzugrenzen ist die hieratische Schrift bzw. speziell das sog. Althieratische. Hierzu gibt es: Hans Goedicke, Old Hieratic Paleography, Baltimore, 1988, der das neue Material seit Möllers hieratischer Paläographie zusammengetragen hat; unter anderem hat er die Abusir-Papyri ausgewertet. Seit dieser Zeit hat man weitere Papyri in Abusir gefunden, die in den jeweiligen Publikationen von Paule Posener-Kriéger bearbeitet worden sind. Paläographische Übersichten der jeweiligen Papyri findet man in den Anhängen. In ihrer letzten Veröffentlichung (posthum mit Miroslav Verner und Hana Vymazalová) - Abusir X, 2006 - wird eine Palaeography of the Abusir Papyrus Archives angekündigt, die das Material der Einzelveröffentlichungen zusammenfassen soll. Daraus ist offensichtlich das Werk Old Hieratic Palaeography, Bd. I, 2011 entstanden, das Du zitiert hast.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

RSS-Feed


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB