Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.10.2021 um 02:57:53


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Literatur & Lernen (349)
   Welche Übersetzung ist unverfälschter? (5)
  Autor/in  Thema: Welche Übersetzung ist unverfälschter?
palbo  maennlich
Member



Welche Übersetzung ist unverfälschter? 
« Datum: 25.02.2010 um 22:10:31 »   

Hallo.
Bin neu hier und suche mit eurer Hilfe eine "neutral" geschriebene Übersetzung aus dem Altägyptischen.
Meine Frage:
Welcher Autor ist zu bevorzugen?
Auguste Mariette oder eher Heinrich Brugsch?
Oder sind andere besser, d.h. unverfälschter in ihren Übersetzungen?
Die Sprache kann deutsch, englisch oder französisch sein.
Vielleicht gibt es auch schon ältere Threads zu diesem Thema, aber ich hab hier keine gefunden.

Gruß
palbo
Tawabet  weiblich
Member



Re: Welche Übersetzung ist unverfälschter? 
« Antwort #1, Datum: 25.02.2010 um 22:28:03 »   

Hallo Palbo,

von welchem Text suchst du denn die Übersetzung?

Zahlreiche Textübersetzungen findest du beim TLA.

LG,

Tawabet
> Antwort auf Beitrag vom: 25.02.2010 um 22:10:31  Gehe zu Beitrag
palbo  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Welche Übersetzung ist unverfälschter? 
« Antwort #2, Datum: 25.02.2010 um 22:45:06 »   

Nun ja...das "Ägyptische Totenbuch" müsste doch von mehreren Autoren übersetzt worden sein.
Evtl. auch andere Bücher, aber ich würde gerne wissen welcher Autor weniger oder genauer interpretiert als andere.
Das Totenbuch habe ich noch nicht gelesen und würde es mir gerne in einem Antiquariat kaufen, nur möchte ich nicht auf ein Exemplar stoßen welches von unglaubwürdigen Schreibtischtätern zusammengekritzelt wurde.
Mariette hat einen interessanten Lebenslauf und ich denke, dass er sich Mühe gab, möglichst authentisch zu berichten.
Ich denke, dass ihr evtl. mehr Erfahrung auf diesem Gebiet habt, darum die Frage.
> Antwort auf Beitrag vom: 25.02.2010 um 22:28:03  Gehe zu Beitrag
Tawabet  weiblich
Member



Re: Welche Übersetzung ist unverfälschter? 
« Antwort #3, Datum: 25.02.2010 um 23:45:46 »   

Lieber Palbo,

Mariette mag einen interessanten Lebenslauf haben und er ist sicher eine der frühen Größen der Ägyptologie, aber was die Übersetzungen des Totenbuchs angeht, so solltest du auf doch auf zeitgenössische Autoren zurückgreifen.
Das hat den einfachen Grund, dass sich in der Ägyptologischen Sprachforschung doch seit Mariettes Zeiten einiges getan hat *hüstel* - der Mann ist bald 120 Jahre tot und die ägyptologische Forschung ist nicht stehen geblieben!

Kauf dir also ein vernünftiges Buch!
Eine brauchbare Übersetzung des Totenbuchs findest du in

- Erik Hornung: Das Totenbuch der Ägypter. Artemis 1979 - es hat seit der Ersterscheinung mehrere Auflagen erfahren. Du kriegst es antiquarisch für fast nix hinterhergeworfen!

und

- Jan Assmann: Ägyptische Religion. Totenliteratur. Frankfurt a.M. und Leipzig 2008. Dieses Buch ist teurer (42 Euronen), enthält aber auch noch andere Totentexte.

In dem von mir angegebenen Link zum TLA findest du im Übrigen  auch fundierte Übersetzungen einzelner Handschriften des Totenbuchs.

LG,

Tawabet
> Antwort auf Beitrag vom: 25.02.2010 um 22:45:06  Gehe zu Beitrag
Semiramis  weiblich
Member



Re: Welche Übersetzung ist unverfälschter? 
« Antwort #4, Datum: 26.02.2010 um 01:48:05 »   

Hallo Palbo,

"Das Totenbuch" zu lesen ist aber ein hehres Unterfangen... Ich sag mal so, je mehr Wissen man schon über die Gedankenwelt der Ägypter angesammelt hat, desto mehr versteht man beim Lesen, aber gerade die Totenbuchtexte erschließen sich imho nicht von selbst - man liest die Übersetzung und versteht trotzdem kein Wort, das kann schnell passieren.
Hornung ist natürlich die erste Anlaufstelle, da sind viele Sprüche des Totenbuches einfach mal runterübersetzt in relativ nüchterner Sprache und mit kleiner Einleitung vorneweg. Das Buch hat auch den Vortheil, dass es in Buchhandlungen in der x-ten Auflage recht einfach zu bekommen ist.
Nachteil: Bei näherer Betrachtung ist die Zusammenstellung imho katastrophal, da er sich aus verschiedenen Textzeugen bedient hat und Sprüche z.T. zusammengestückelt hat, wie sie in dieser Form gar nicht original sind - abgesehen davon, dass er weitgehend nur das frühe Totenbuch des Neuen Reiches beachtet und die ganze Spätzeitentwicklung weitgehend ausschließt.

Besser (wenn auch wieder schlechter zu lesen) finde ich da
Th. G. Allen, The Book of the Dead or Going Forth by Day (Chicago 1974), da er bei vielen Sprüchen auch mehrere Varianten auflistet und sie eigentlich nicht vermischt. Allerdings ist dieses Buch auch wieder schwieriger zu bekommen (allenfalls antiquarisch und dann auch sehr teuer; vielleicht hast Du eine Unibibliothek in der Nähe?)

Ganz beeindruckend finde ich auch
http://www.amazon.com/Egyptian-Book-Dead-Going-Forth/dp/0811807673
The Egyptian Book of the Dead, Übersetzungen von Faulkner
Hier wurde konsequent nur ein einzelnes Totenbuch (das des Ani) übersetzt, und man hat jeweils die Photos von dem Originaltext und die zugehörige Übersetzung darunter - ein wichtiger Faktor beim Totenbuch sind ja nicht nur die Texte, sondern auch die zugehörigen BIlder - und davon bekommt man bei diesem Buch einen ganz schönen Eindruck, wie ich finde.

Wovon ich andererseits dringend abrate ist
A. Champdor, Das Ägyptische Totenbuch - seine "Übersetzungen" sind arg esoterisch verfärbt...
und, hierin schließe ich mich Tawabet an, lieber etwas neueres als die uralten Übersetzungen, wie z.B. der seit gefühlten 100 Jahren immer noch zitierte Budge...

Ansonsten: Scheu Dich nicht zu fragen, wenn Du Fragen hast

Gruß,
Semis
> Antwort auf Beitrag vom: 25.02.2010 um 23:45:46  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB