Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
09.12.2021 um 11:45:55


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Schrift & Sprache (514)
   Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab (13)
  Autor/in  Thema: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab
Michael Tilgner  maennlich
Member



Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab In_einem_Grab_im_Tal_der_Koenige.pdf - 548,81 KB
« Datum: 13.12.2016 um 10:41:51 »   

Hallo,

hier stelle ich Euch eine Inschrift aus einem bekannten Grab im Tal der Könige vor. Um welchen Pharao handelt es sich? Was steht noch da?

Vielleicht fühlt sich der eine oder die andere, der / die heimlich diese Übersetzungsübungen verfolgt, herausgefordert, hier einen Lösungsvorschlag mitzuteilen, ggf. auch nur teilweise. Die Fortgeschrittenen sollten sich eine Weile zurückhalten.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #1, Datum: 14.12.2016 um 11:09:49 »   

Vorab eine Nachzeichnung nur für den Fall, dass jemand die Zeichen nicht recht erkennen kann...:



(Ich folge hier im Wesentlichen der Anordnung der Zeichen bei Beinlich/Saleh - leider kann man hier keine Kartuschen setzen - vergleiche also bitte mit Abb. eingangs)
« Letzte Änderung: 14.12.2016 um 14:19:14 von Haiko Hoffmann »
> Antwort auf Beitrag vom: 13.12.2016 um 10:41:51  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #2, Datum: 14.12.2016 um 21:44:49 »   

Hier mein Versuch:

Versteckten Text anzeigen...
« Letzte Änderung: 15.12.2016 um 19:45:11 von Haiko Hoffmann »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.12.2016 um 11:09:49  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #3, Datum: 15.12.2016 um 17:17:29 »   

Hallo, Haiko!

Ich schließe mich deiner Umschrift an.
Versteckten Text anzeigen...
Jedoch hast du in der Übersetzung etwas unterschlagen!

Und, es ist meiner Meinung nach unwesentlich, ob ein N17 mit drei "Sandkörnern" zum N16 wird oder nicht.
Ich habe schon (mehrfach) N17
mit vier "Sandkörnern" gesehen - es ist eben Handschrift!
Das gilt auch für die Größe einzelner Zeichen und für ihre variable Anordnung.

Gruß, Seschen
« Letzte Änderung: 15.12.2016 um 17:28:22 von Seschen »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.12.2016 um 21:44:49  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #4, Datum: 15.12.2016 um 21:09:44 »   

Hallo, Seschen, hallo, Haiko,

Versteckten Text anzeigen...

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 17:17:29  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #5, Datum: 15.12.2016 um 21:35:15 »   

Hallo,

Versteckten Text anzeigen...

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 21:09:44  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #6, Datum: 15.12.2016 um 21:44:28 »   

Hallo Seschen,
Danke für den Tipp! Hab dich glatt vergessen!
Es ist m.E. durchaus eine Frage des Exakten, wenn etwas publiziert wirdn, zumal von Fachleuten. Gewiss ist N16 und N17 dasselbe, aber wenn publiziert wird, was an einer Wand steht, ist es schon wichtig, darin möglichst genau zu sein. Wenn dort je 3 Punkte sind, diese in der Umzeichnung nicht erscheinen, dann ist das einfach keine Umsetzung 1:1. Und wenn ich diese sehe, ist es legitim, diese auch zu setzen und ggf. auch den Unterschied zu benennen. Wesentlich oder unwesentlich ... Akkuratesse ist durchaus sinnvoll.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 17:17:29  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #7, Datum: 15.12.2016 um 22:02:03 »   

Lieber Michael,
Danke für die interessanten Ausführungen.
Indes bin ich etwas irritiert wegen der Bemerkung deines Ärgernisses. ... Für den Fall, dass ich damit gemeint bin, du dich also über mich geärgert hast, so bleibt mir nur zu sagen, dass ich nicht vorhatte, die Übersetzung der Autorin zu diskutieren. Ich hatte lediglich zitiert, daher auch die Angabe zur Quelle. Ich werde mich hüten, in wissenschaftliche Dispute hineinzugrätschen. Zwischen Mühlsteine verschiedener Schulen will ich nicht geraten. ... Ich hatte auch zu keinem Moment beabsichtigt, hier das Fahrrad neu erfinden zu wollen. Das bereits erfundene ist doch passabel und recht stabil. Sonst hätte ich eine andere Übersetzung favorisiert.

Nichts für ungut!

Herzlichst!

Haiko
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 21:35:15  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #8, Datum: 15.12.2016 um 22:51:36 »   

Hallo, Haiko,

da habe ich mich wohl ungenau ausgedrückt. Meine Bemerkungen bezogen sich nur auf die Autorin, nachdem ich einige ihrer Zitate nachgelesen hatte. Ob meine zugegebenermaßen bodenständige Erklärung zutreffend ist, muss auch dahingestellt bleiben.

Sicher handelt es sich bei dj anx um eine sehr alte Formel, die in verkürzter Form tradiert wurde. Ich finde es auch interessant, wie verschiedene Autoren versucht haben, sie in ihr Verständnis der ägyptischen Grammatik einzupassen. (Dabei habe ich manch andere Erklärung noch weggelassen.)

Uns bleibt nur übrig, auf bewährte Unterlagen zurückzugreifen.

Versteckten Text anzeigen...

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 22:02:03  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #9, Datum: 15.12.2016 um 23:05:36 »   

Ich steh auf dem Schlauch - ich sehe nichts, was fehlt. ... Hilf mir mal bitte auf die Sprünge.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 22:51:36  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #10, Datum: 16.12.2016 um 01:00:10 »   

Hallo!
Ich sehe auf der Mumie ein L 11 mit dem phonetischen Wert peri (u.a.), allerdings in griech.-röm. Zeit - das wird wohl hier nicht zutreffen bzw. nicht zu lesen sein, sondern nur als Symbol deutbar.

Versteckten Text anzeigen...

Gruß, Seschen
« Letzte Änderung: 16.12.2016 um 01:21:48 von Seschen »
> Antwort auf Beitrag vom: 15.12.2016 um 23:05:36  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #11, Datum: 16.12.2016 um 07:06:18 »   

Die habe ich natürlich auch gesehen. Aber ich hielt sie nicht als zum Text gehörig.
> Antwort auf Beitrag vom: 16.12.2016 um 01:00:10  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Übersetzungsübung: In einem bekannten Grab 
« Antwort #12, Datum: 16.12.2016 um 08:39:38 »   

Hallo,

Zitat:
Was steht noch da?

Ja, die Namen der beiden Göttinnen meinte ich!

Es ist bemerkenswert, dass es auch bei relativ einfachen Texten immer wieder etwas zu diskutieren gibt!

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 16.12.2016 um 07:06:18  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:




Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB