Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
16.07.2019 um 22:56:18


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat




<< Einzelbilder

Abydos - Kenotaph-Komplex Ahmose I - (14 Seiten)
Vorschau
Klicke ein Foto an, um auf die jeweilige Fotoseite zu gelangen!

© Album by Lutz am 04.09.2005

Foto 1 Foto 2 Foto 3 Foto 4
Foto 5 Foto 6 Foto 7 Foto 8
Foto 9 Foto 10 Foto 11 Foto 12
Wenn Du mit der Maus über ein Foto fährst, wird der Seiten-Titel sichtbar.

1 2 »

Zeige:  

Beschreibung:
Im Anschluss an den Besuch des Osiris-Tempels hatten wir die Gelegenheit die Reste der Anlage von Ahmose I. in Abydos zu sehen.

Mark Lehner weiß über den Komplex in seinem Buch "Geheimnis der Pyramiden" (welches auch als Quelle der von mir im Album verwendeten Grafiken
diente) auf Seite 190 folgendes zu berichten :

"Ahmose I. (1550-1525 v. Chr.) wurde wahrscheinlich in einem der Pyramidengräber am Südende von Dra Abu'n Naga beigesetzt, erbaute aber auch in Abydos die letzte bekannte Königspyramide Ägyptens.
Sie war Teil einer langgestreckten Anordnung von Kenotaph und Tempel, ähnelte der Senwosrets III. weiter nördlich und erstreckte sich vom Vegetationsrand zu den Hochklippen. Der Tempel war mit einer Pyramide verbunden und besaß seine eigene Stadt, gewissermaßen eine letzte Verneigung vor dem Pyramidenkomplex des Alten Reiches, und war vielleicht eine Kombination von Tal- und Totentempel.
Der Kern der Pyramide bestand aus losem Gestein und Sand. Da ein großer Teil der Außenverkleidung geraubt wurde, verfiel das Monument zu einem Schutthaufen; sein ursprüngliches Basismaß dürfte um die 100 Königsellen (52,2m) betragen haben.
Anhand zweier noch erhaltener Verschalungslagen am Fuß der Ostseite schätzte Arthur Mace den Neigungswinkel auf 60°, als er die Pyramide um die Jahrhundertwende untersuchte. Er trieb von der Nordseite einen Tunnel bis zur Pyramidenmitte vor, fand aber keine Kammern.
Zwischen der Pyramide und dem Tempel fand Mace ein eigenartiges, halbrundes Lehmziegeldepot - vielleicht die Überreste einer Rampe oder eines Innentempels wie im Alten Reich. Soweit bekannt, bestand der Tempel aus einer massiven Mauer im Osten mit einem Durchgang zu einer Art Vorhof in der Mitte. In zwei Gruben zu beiden Seiten des
Eingangs mögen Bäume gestanden haben. Vom Vorhof führt eine Tür in einen quadratischen Hof. Auf rückwärtigen Fundamentblock-Reihen könnten die Säulen einer Kolonnade gestanden haben. Jenseits davon liegt ein Innenhof, in dem nur Pflasterteile
und vier runde Kornspeicher gefunden wurden.
Kürzlich hat Stephen Harvey 2000 bemalte Relieffragmente geborgen, die einst den Tempel
zierten, außerdem Wulst-, Brüstungs-, Quadratsäulen- und Stelenstücke und Teile einer
Sternendecke.
Die Reliefs erzählten vielleicht von Ahmoses Feldzug gegen die Hyksos. Auf hinreißenden Fragmenten sind aufgezäumte Pferde, die einst Streitwagen zogen, Bogenschützen beim Zielen und im Kampf gefallene »Asiaten« mit ihren charakteristischen Bärten und langärmligen Gewändern zu sehen.
Ein Fragment trägt den Namen Ipep (es könnte sich um den Hyksos-Anführer Apophis handeln), ein anderes einen Teil des Namens von Hut Waret (Avaris), der Hyksosfestung in Tel ed-Dab'a.
Ein zweiter, kleinerer Tempel in der Südost-Ecke der Pyramide war Ahmoses Gemahlin Ahmose Neferatri geweiht."


Copyright : Die verwendeten Grafiken und Bilder, sowie einzelne Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Alle Nutzungsrechte behalten sich die Autoren bzw. die Herausgeber vor.
Fotomechanische Wiedergabe, Vervielfältigung oder Verbreitung mittels besonderer Verfahren (zum Beispiel Datenverarbeitung, Datenträger und Datennetze), auch teilweise, sind ohne ausdrückliche Erlaubnis nicht gestattet.





> Zurück zur Foto-Album-Übersicht <
(Aufruf der Seite wo das Album verlinkt ist.)


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB