Ägyptologie-Blatt

[ Home | Forum ]

« vorheriger Artikel | nächster Artikel »
Anklage wg. gefälschter Amarna-Prinzessin
Familie vor Gericht
Von Iufaa am 27.04.2007 um 22:51:21 

BBC meldet, dass eine brit. Familie in Bolton vor Gericht zitiert wurde, weil man ihr zur Last legt, die gefälschte Statue  einer Prinzessin aus der Amarna-Periode verkauft zu haben.
Dem 83-jährigen Familienoberhaupt, seiner Gattin, und seinen beiden Söhnen wird vorgeworfen, für 440000 Brit. Pfund eine Statue verkauft zu haben, die angeblich 3300 Jahre alt sein und eine Tochter von Echnaton und Nefertiti darstellen sollte. 2006 wurde die Statue von Experten als Fälschung entlarvt und sofort aus der Ausstellung entfernt.

Außerdem wurde die Familie angeklagt, ein "Unternehmen" unterhalten zu haben, dass mit gefälschten Antiquitäten gehandelt hat.

Die Angeklagten müssen im Juli wieder vor Gericht erscheinen.

Hierzu fällt einem nur ein Zitat von K. Kraus ein: "Das Wort Familienbande hat einen Beigeschmack von Wahrheit."

versenden | drucken


Suchen | Schlagzeilen | RSS



Eigenen Kommentar abgeben
Name:
eMail:   verstecken
SID:
Zeitlich beschränkte Gast-Schreibberechtigung mit eMail-Authentifizierung.
Kommentar: