Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 20:30:10


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Esel (6)
  Autor/in  Thema: Esel
Mubarek  
Gast

  
Esel 
« Datum: 22.06.2006 um 21:13:43 »     

Der Esel war im AA nicht nur als Tier des Seth, sondern vor allem als fleissiges Arbeitstier bekannt.
Doch welcher Esel war es?
War es der westasiatische Esel, Equus onager, eine schlanke, starke, schnelle, unbändige und scheue Rasse mit zierlichem Kopf und kleinen Ohren, welcher in der (spät-)antiken Literatur für Kleinasien, Syrien, Armenien, Mesopotamien, Persien und Arabien bezeugt ist?
Oder war es eine domestizierte Form des genügsamen, plumperen, langohrigen nubischen (afrikanischen) Wildesels?
« Letzte Änderung: 22.06.2006 um 21:39:16 von Mubarek »
semataui  maennlich
Member

  

Re: Esel 
« Antwort #1, Datum: 23.06.2006 um 13:14:23 »   

Hi Mubarak,
der ägyptische Esel, altäg. aA  (IA) genannt (Hannig, S. 1040) dürfte doch vom nubischen Wildesel abstammen. Schon in den Gräbern von Beni Hassan gibt es einige Darstellungen dieses um 2000 v.Chr. bereits weitverbreiteten Lasttieres.

(Foto: A.G. Shedid)
Die langen Ohren und der zufriedene und nicht störrische Gesichtsausdruck sprechen für eine nubische Abstammung.
Im gleichen Grab befinden sich noch weiter Eseleien, so z.B. eine Herde dieser aAwj und die bekannte Darstellung der "Semitenkarawane", die beweist, dass der nubische Esel bereits in gesamten vorderasiatischen Raum eingesetzt wurde.
Leider ist ein Sprachtest heute nicht mehr durchführbar. Ich vermute jedoch, dass auch hier eine deutliche sprachliche Übereinstimmung gegeben ist: iaaa.


semataui
 
> Antwort auf Beitrag vom: 22.06.2006 um 21:13:43  Gehe zu Beitrag
Mubarek  
Gast - Themenstarter

  
Re: Esel 
« Antwort #2, Datum: 23.06.2006 um 13:50:34 »     

Nach den langen Ohren in der Abbildung ist es tatsächlich der numidische Esel.
Danke für die bildhafte Information!

Beim Hannig scheinst Du Dich allerdings in der Seite verschlagen zu haben; die Eseleien finden auf Seite 379 (Deutsch-Ägyptisch) statt. Es sei denn, Du meinst lediglich die Gardiner-Liste (Ägyptisch-Deutsch)
Aber wie dem auch sei, Dank Deiner Anleitung wird mir die Vokalisation keine Schwierigkeiten machen
« Letzte Änderung: 23.06.2006 um 13:55:28 von Mubarek »
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2006 um 13:14:23  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Esel 
« Antwort #3, Datum: 23.06.2006 um 15:23:10 »   

Hi,
eine erneute Überprüfung bei Hannig verwirrt mich etwas. Schreibt er doch in Ägyptisch-Deutsch, S. 127 etwas von Equus asinus.
Bleibt also abzuwarten, was der Leser mit dem biologischen Studium so herausfindet.  

Gruß semataui
 
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2006 um 13:50:34  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Esel 
« Antwort #4, Datum: 23.06.2006 um 18:04:45 »   

Hallo Sema,

vielleicht hilft der deutsche Name für Equus asinus, gelegentlich auch als E. africanus bezeichnet, da weiter - nämlich Echter Esel.

Der Echte Esel allerdings ist in der Kulturgeschichte schon früh domestiziert, d.h. ans Haus gewöhnt worden - vermutlich zuerst die maskuline Ausgabe   Gelegentliche Ausflüchte aus demselben werden immer wieder mit Ausbrüchen ursprünglichen Verhaltens (Fluchtverhalten) erklärt.
Der Echte Esel ein echter Tor  

Gruss, Iufaa

p.s. asinus bitte nicht mit asiaticus verwechseln -> asinus (lat.), m Esel; fig. Dummkopf; (Qu.) bissiger Mensch.
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2006 um 15:23:10  Gehe zu Beitrag
Mubarek  
Gast - Themenstarter

  
Re: Esel 
« Antwort #5, Datum: 24.06.2006 um 01:35:45 »     

Ich sollte wohl doch öfter erstmal einen Blick in die eigenen Literaturbestände werfen, bevor ich Fragen stelle...
In meinem "Kleinen Pauly", Band 2, lese ich:

"...Er tritt in der ö. Mittelmeerwelt sehr früh auf, in Äg. schon vor dem AR. In der myken. Welt ist er durch Knochenfunde, neuerdings auch inschr. (Name: o-no; s. VENTRIS-CHADWICK Documents in Myc. Greek 210f.) bezeugt. Die Leitrasse der Mittelmeerländer geht wohl auf die Domestizierung des nubischen E. (Asinus Africanus; Abb. bei SIMPSON a.O.) zurück (ANTONIUS Stammesg. der Haustiere 266ff. STEGMANN V. PRITZWALD Rassengesch. der Wirtschaftstiere 244ff.)"


Zitat:
Der Echte Esel allerdings ist in der Kulturgeschichte schon früh domestiziert, d.h. ans Haus gewöhnt worden - vermutlich zuerst die maskuline Ausgabe

Der Esel wird im weiteren Pauly-Text als träge, störrisch, zäh, anspruchslos, dumm und geil charakterisiert. - So ganz unrecht hast Du also nicht, lieber lufaa, bis auf dumm, natürlich
« Letzte Änderung: 24.06.2006 um 01:57:46 von Mubarek »
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2006 um 18:04:45  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB