Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 03:12:35


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Neues aus der Ägyptologie (107)
   "Gottfrieds Pharaonenschatz" (7)
  Autor/in  Thema: "Gottfrieds Pharaonenschatz"
Luc  maennlich
Member

  

"Gottfrieds Pharaonenschatz" 
« Datum: 16.06.2008 um 17:30:50 »   

Hallo alle zusammen!
Ich habe neulich in dem Buch "Versteckt Verschollen Vergraben  - Pharaonenschätze, die noch zu finden sind" von G.F.L. Stanglmeier folgendes gelesen:
Der Freiherr von Minutoli reiste 1820 im Auftrag Preußens nach Ägypten, um altägyptische Exponate für das ägyptische Museum in Berlin zu sammeln. Ein großer Teil seiner Funde sollte auf der Galeasse "Gottfried" über die Elbe nach Berlin transportiert werden. Die Gottfried geriet jedoch in einen Orkan und versank in der Elbe -mit den Exponaten für das ägyptische Museum.
Bemühungen des ägyptischen Museums Berlin und des Wrackmuseums Cuxhaven scheiterten an der Fundteilung. Die Gespräche wurden aber wieder aufgenommen. Soweit der Stand im Erscheinungsjahr des Buches (2005). Nun meine Frage:
Weiß jemand, ob eine baldige Bergung des Wracks in Planung ist? Und hat jemand eventuell nähere Informationen zu der Ladung der Gottfried?

Luc
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re:  
« Antwort #1, Datum: 16.06.2008 um 22:44:29 »   

Aus WeltOnline:

Zitat:
20. Februar 2008, 16:47 Uhr
Von Edgar S. Hasse
Archäologie
Die Elbe gibt ihre Geheimnisse frei ....

Das letzte Geheimnis gibt die Elbe allerdings noch nicht preis. Es liegt irgendwo bei Cuxhaven und wäre wohl ein Fund, der Archäologiegeschichte schreiben würde: „Im trüben Wasser lagern Sarkophage mit ägyptischen Mumien“, vermutet Ralf Wiechmann, Abteilungsleiter im Hamburg-Museum. Tatsächlich war im März 1822 das Schatzschiff „Gottfried“ mit kostbarer Ladung für die Königlich Preußischen Sammlungen in Berlin bei einem schweren Nordweststurm verunglückt. Berliner Ägyptologen hatten vor zehn Jahren erneut nach „Gottfried“ und den 4000 Jahren alten Stelen, Reliefs und Mumien gesucht. Gefunden wurde aber bis heute nichts.


Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 16.06.2008 um 17:30:50  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re:  
« Antwort #2, Datum: 17.06.2008 um 00:35:58 »   

Hallo,

die Blankeneser Lokalzeitung "Klönschnack" hat im April 2004 folgende Story gebracht: Gottfried! Wo bist du?. Einige Abbildungen aus diesem Artikel habe ich angehängt.

Außerdem gibt es noch folgenden Artikel: KARIG, Joachim S. and Rainer LEIVE, Auf der Suche nach der "Gottfried" und der Sammlung Minutoli, Jahrbuch Preussischer Kulturbesitz, Berlin 30 (1993), 133-153. In der Annual Egyptological Biblography hieß es zusammenfassend:

Zitat:
In the night of 11/12 March, 1822, the ship 'Gottfried' was wrecked off the German north coast. It carried a cargo of 90 crates with Egyptian antiquities, collected by general Minutoli and destined for the Egyptian Museum in Berlin. The ship went down somewhere 'between Helgoland and Cuxhaven,' and in the present article a more precise determination is attempted. In the days following the accident, some mummies with their coffins washed ashore. They were later auctioned off, but it is impossible to trace their present whereabouts.

Vielleicht hat ja jemand mehr Glück beim Suchen!

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 16.06.2008 um 22:44:29  Gehe zu Beitrag
Luc  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Antwort # 3 
« Antwort #3, Datum: 17.06.2008 um 21:39:44 »   

Hallo,
Danke für die beiden Links ! In dem Artikel "Gottfried! Wo bist du?" aus der "Klönschnack" steht eine interessante Stelle über die Ladung:

Zitat:
Die Ladung bestand aus 97 Kisten mit pharao-ägyptischen Säulen, Schrifttafeln, Statuen, Stelen, 100 steinernen Kanopen (Krüge für Eingeweide der Einbalsamierten), Gefäßen aus Alabaster, Altären, einem Granit-Sarkophag...
Aber liegen wirklich noch heute Mumien in der Elbe ?  Auf der Seite von "WeltOnline" steht eine entsprechende Stelle dazu.

Zitat:
„Im trüben Wasser lagern Sarkophage mit ägyptischen Mumien“, vermutet Ralf Wiechmann, Abteilungsleiter im Hamburg-Museum.

Ist das möglich? Die Mumien können doch nicht wirklich 180 Jahre unbeschadet in der Elbe liegen! Selbst wenn sie in den schweren Steinsärgen liegen, müsste doch mit der Zeit Wasser eindringen.

Gruss,
Luc
> Antwort auf Beitrag vom: 17.06.2008 um 00:35:58  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Antwort # 3 
« Antwort #4, Datum: 17.06.2008 um 21:45:35 »   


Zitat:
Ist das möglich? Die Mumien können doch nicht wirklich 180 Jahre unbeschadet in der Elbe liegen!
und wie lange, glaubst Du, muss man Dörrfleisch einweichen, bis es bissfest ist  

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 17.06.2008 um 21:39:44  Gehe zu Beitrag
Luc  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Antwort # 3 
« Antwort #5, Datum: 19.06.2008 um 16:54:01 »   

Hallo,
Ich habe noch einen interessanten Artikel zu dem Thema gefunden. Das "Hamburger Abendblatt" hat am 6. Dezember 2003 den Artikel "Das Geheimnis der Mumien aus der Elbe" veröffentlicht. Auf der Website gibt es außerdem noch Informationen zu der Frage, wem der Schatz der Gottfried im Falle der Bergung gehören würde.

Gruss,
Luc  
> Antwort auf Beitrag vom: 17.06.2008 um 21:45:35  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Antwort # 3 
« Antwort #6, Datum: 19.06.2008 um 16:59:20 »   

Hi,

und damit sollten wir das Thema auch abschließen, da wohl vorerst keine Antworten mehr zu erwarten sind, die zum Themenkreis des Forums passen.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 19.06.2008 um 16:54:01  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB