Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
15.08.2022 um 05:56:41


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Neues aus der Ägyptologie (116)
   Thonis / Herakleion - ein vorläufiges Resümee (3)
  Autor/in  Thema: Thonis / Herakleion - ein vorläufiges Resümee
Lolli2u  maennlich
Member



Thonis / Herakleion - ein vorläufiges Resümee 
« Datum: 03.03.2022 um 04:28:47 »   

Hallo zusammen

Ende 2003 hatte Benne in seinem Beitrag "Zuwendungen an Neithtempel" auf den Text der Naukratis-Stele Bezug genommen und diesbezüglich die darin genannte Stadt "Henwet" thematisiert. Dabei warf er die Frage auf, wo diese in der Naukratis Stele genannte Stadt "Henwet" zu verorten sei und mit welcher Stadt sie in griechischer Zeit zu identifizieren ist bzw. was in dieser Hinsicht der Stand der Forschung ist.
Michael hatte ihm daraufhin ganz zutreffend geantwortet, dass Franck Goddio nahe Abukir ein Pendant zur Naukratis-Stele gefunden habe, nämlich die sog. Thonis-Herakleion-Stele, aus welcher hervorgeht, dass die Stadt Henwet mit Thonis Herakleion zu identifizieren sei. Hierauf möchte ich anlässlich eines Jubiläums näher eingehen.

Franck Goddio gilt mit der im Jahre 2000 erfolgten Auffindung und späteren Bergung der sog. Thonis Herakleion Stele als der Entdecker der Hafenstadt Henwet. Diese wird vermutlich in der Zeit der 22. Dynastie um 800 v. Chr. gegründet worden sein. Acht Jahre Vorarbeit hatte diese Entdeckung in Anspruch genommen, denn die Exploration des rund 400 Hektar umfassenden Gebietes in der Bucht von Abukir hatte bereits im Frühjahr 1992 begonnen. Seit 1996 erstellte Franck Goddio im Auftrag des IEASM (European Institute for Underwater Archeology) und in Kooperation mit dem SCA (Egyptian Supreme Council of Antiquities) umfangreiches und genaues topographisches Material über dieses Areal und nahm geologische Untersuchungen vor, welche im Jahre 2000 die Entdeckung der versunkenen Hafenstadt Henwet (Thonis Herakleion) ermöglichten. Bislang wurden rund 5 % der versunkenen Stadt Thonis Herakleion (Henwet) freigelegt. Die Fundstücke sind oftmals völlig unbeschädigt und befinden sich in einem sehr guten Zustand.

Diese höchst erfolgreichen Unterwasser-archäologischen Arbeiten begannen demnach vor 30 Jahren. Die Fundlage ist sensationell. Erst 5 % der Stadt Henwet konnten freigelegt werden. Daher ist es für ein abschließendes Fazit noch zu früh. Doch welches vorläufige Resumee lässt sich in Anbetracht der Fundlage nunmehr ziehen und welche zusätzlichen Datierungen ergeben sich dabei ? Ich würde mich freuen, wenn wir hier die 2003 von Benne aufgeworfenen Fragestellungen anlässlich der inzwischen erzielten Fundlage nochmals aufgreifen und erörtern würden.


Quellen zum Thema :

Goddio, Franck ; Masson-Berghoff, Aurélia : Sunken cities : Egypt's lost worlds - The BM exhibition, London 2016.

Bischoff, Jürgen ; Gerigk, Christoph : Tauchgang zu den Pharaonen : Franck Goddios Entdeckungen in Ägypten, Göttingen 2016.

Goddio, Franck : The Stele from Thonis-Heracleion, Minneapolis, Alexandria u. Oxford 2019.

Adams, Ernest : Archaeological typology and practical reality, Cambridge 2008.


Der Bericht zur Stele von Thonis Herakleion (Henwet) ist seit 2019 auch Online verfügbar unter :

https://www.franckgoddio.org/fileadmin/pics/3_5_finds/documents/Franck_Goddio_Stele_Heracleion.pdf.


Weitere Quellen :

https://www.franckgoddio.org

https://www.franckgoddio.org/sunken-civilisations/alexandria/

https://www.franckgoddio.org/projects/sunken-civilisations/heracleion/


Zum Foto der Thonis/Herakleion Stele siehe die
Quelle :  National Museum of Alexandria (SCA 277). Aus : Christoph Gerigk / Franck Goddio - Hilti Foundation 2019.

Zum Foto der Statue eines Pharaonen der mittleren oder späten Bubastiden-Zeit (22. Dynastie) siehe die
Quelle : Egyptian Supreme Council of Antiquities (SCA). Aus einem Beitrag von : Ernest W. Adams. In : Quora Forum 2018.

Gruß in die Runde

Lolli  
« Letzte Änderung: 06.03.2022 um 08:59:39 von Lolli2u »
Lolli2u  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Thonis / Herakleion - ein vorläufiges Resümee 
« Antwort #1, Datum: 04.03.2022 um 17:24:46 »   

Der genaue Zeitpunkt der Entstehung der Hafenanlagen von Thonis-Herakleion lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt offenbar nicht sicher bestimmen, gerade auch deshalb, weil die im Fundgebiet entdeckten Stelen mit Inschriften der Pharaonen Thutmoses IV, Merenptah und Sethos II. ursprünglich in Memphis gestanden haben könnten.

Interessant fand ich hinsichtlich der Datierungsmöglichkeiten eine aus Rosengranit gefertigte Dreiergruppe von Statuen, welche Franck Goddio vor dem Tempel des Amun in Thonis-Herakleion (Henwet) entdeckte. Sie besteht aus dem Nilgott Hapi (SCA 281), sowie der Statue einer Königin in Gestalt der Göttin Isis (SCA 280) und der eines Pharao mit Doppelkrone (SCA 279). Die Statue SCA 280 glaube ich der Königin Karoama zuordnen zu können, während ich die Statue SCA 279 dementsprechend dem Pharao Osorkon II. (ca. 875 - 852) zuordne. Diese These lässt sich bislang nur durch den Vergleich der Statue SCA 280 mit einer sehr ähnlichen steinernen Statuette aus Grauwacke stützen, doch die fast identische Motivwahl (Ahmes Nefertari) ist frappierend. Dass diese Statuen zusammen gehören, hatte bereits von Recklinghausen (2014) wahrscheinlich gemacht, doch datierte er diese über eine ebenfalls in Thonis-Herakleion gefundene Stele Ptolemaios VIII. (SCA 529) in die griechische Zeit, was von der Stil gebenden Ikonologie dieser Statuen her aber meines Erachtens nicht zutreffen kann, da die Verehrung der Ahmes Nefertari in dieser Zeit nicht mehr praktiziert wurde.

Genauer gesagt halte ich eine Entstehung der Hafenanlagen von Thonis-Herakleion (Henwet) in der Regierungszeit des Pharao Osorkon II. (875-852) für wahrscheinlich. Dies ist jedoch nur eine erste Vermutung meinerseits, welche ich anhand dieser unbeschrifteten Dreiergruppe angestellt habe. Präzise, abschließende Aussagen werden vermutlich erst die späteren Ausgrabungskampagnen ermöglichen. Oder macht die Stele von Thonis-Herakleion (Henwet) in ihrem Text Aussagen, aus welchen sich explizit ein solcher Gründungszeitpunkt ableiten lässt ?  

Gewunken

Lolli  


Quelle :

Recklinghausen, Daniel von : Hapi und die Ptolemäer. In : ENiM, Egypte Nilotique et Mediterranéenne, No. 7, Montpellier 2014; S. 229 - 238.  

Online : http://www.enim-egyptologie.fr/revue/2014/10/Recklinghausen_ENIM7_p229-238.swf.pdf      
« Letzte Änderung: 04.03.2022 um 18:41:25 von Lolli2u »
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2022 um 04:28:47  Gehe zu Beitrag
Lolli2u  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Thonis / Herakleion - ein vorläufiges Resümee 
« Antwort #2, Datum: 06.03.2022 um 08:37:47 »   

Hinsichtlich des Abgleichs der Stelen von Naukratis und Thonis / Herakleion (Henwet) scheint mir das folgende Werk als Diskussionsgrundlage besonders geeignet zu sein :

Bomhard, Anne-Sophie von : The Decree of Sais - The Stelae of Thonis-Heracleion and Naukratis, Oxford 2012.


Online verfügbar unter :

http://projects.arch.ox.ac.uk/files/0OCMA/decree%20of%20sais%20for%20web.pdf

Wenn möglich, stelle ich hier später noch ein Foto der Thonis-Herakleion Stele ein. Frage derzeit gerade nach, ob für diese Darstellung ein Abbildrecht gewährt wird.

Gruß in die Runde

Lolli
« Letzte Änderung: 06.03.2022 um 09:06:38 von Lolli2u »
> Antwort auf Beitrag vom: 04.03.2022 um 17:24:46  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB