Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 09:13:30


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Pharaonenhund (13)
  Autor/in  Thema: Pharaonenhund
Ti  weiblich
Member

  

Pharaonenhund 
« Datum: 14.04.2004 um 12:03:01 »   

Hi @ all,

eine Bekannte hat mir von einer Hunderasse erzählt, dem sog. "Pharaonenhund", der etwa wie ein Windhund aussehen soll. Sie meinte, diese Rasse ließe sich bereits an den Tempelwänden Ägyptens nachweisen. Konkreteres (z.B. wo) konnte sie jedoch nicht sagen. Sie meinte nur, daß es definitiv kein Schakal wäre.  

Weiß jemand, was sie meint?

Liebe Grüße Ti
JMK  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #1, Datum: 14.04.2004 um 12:15:28 »     

Deine Bekannte hat Recht - und die Rasse heißt auch tatsächlich "Pharaonenhund".

Google ist Dein Freund:

z.B.

Pharaonenhunde

Diesen Typ Hund kann man tatsächlich seit dem AR z.B. in Privatgräbern als treue Begleiter nachweisen.

Dummerweise habe ich gerade keine Abb. im Kopf. Ist aber definitiv keine Spekulation & es hat auch nix mit Schakalen zu tun.

Crossinger
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 12:03:01  Gehe zu Beitrag
Seqenenre  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #2, Datum: 14.04.2004 um 12:30:47 »     

...und in einem Buch zur Auswahl des richtigen Haustiers habe ich gelesen, daß die Rasse zu den Windhunden gehört.

Zur Jagd in einem Land in Ägypten scheinen sie mir auch sehr gut geeignet, da sie a) wie alle Windhunde auf Sicht jagen (viele Bäume als Hindernisse in der Wüste gibt's ja nicht), b) sehr schnell sind wie auch das gejagte Wild (wie z.B. auch Gazellen, Strauße, Löwen usw.) und c) kurzhaarig sind und eine kleine Körperoberfläche haben, also auch gut mit hohen Temperaturen zurecht kommen.

Von Bildern in Gräbern ist bei mir auch die Rede, aber wie Crossinger kann auch ich im Moment keine liefern...

Gruß, Seqenenre
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 12:15:28  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #3, Datum: 14.04.2004 um 13:12:36 »     

Aber ich

Aus unserem Fotoalbum das Grab des Sarenput I., Aswan, Qubbet el-Hawa

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 12:30:47  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #4, Datum: 14.04.2004 um 14:42:27 »     

Hallo ihr Lieben ...

Auf einer HP über Podencos fand ich folgende altägyptische Zeichnung.



Es ist folgendermaßen untertitelt:

... Jagdhunde werden dem Pharrao als Tribut überbracht. Neben den Tesens sehen wir auch einen hängeohrigen Laufhund.
Oben sind zwei Hyänen und ein Schakal zu sehen.
Die Abbildung stammt aus der 5. Dynastie

Gleich noch ein Link zu einer anderen HP. http://www.hund.ch/rasse/podencoibicenco.htm

Hier geht es um  den Podenco,(Rassebeschreibung) von dem ebenfalls behauptet wird, dass er der Vorfahre der altägyptischen Wind- und Jagdhunde der alten Ägypter ist.

Viele Grüße von Amunett
« Letzte Änderung: 14.04.2004 um 15:03:40 von Amunet »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 13:12:36  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #5, Datum: 14.04.2004 um 14:54:24 »     

Hoppla, hier habe ich noch einen entsprechenden Text mit der Begründung für diese annahme gefunden:

Wenn man sich intensiv mit der Rasse auseinandersetzt und geschichtliche Fakten vergleicht, kommt man letztlich zu dem Schluß: Der eigentliche Pharaonenhund ist der Podenco Ibicenco.
Viele Abbildungen aus dem Alten Ägypten belegen, daß der "Tesem“ von Typ und Proportionen dem heutigen Ibizan Hound oder Podenco Ibicenco entspricht. Hier wurde in den Veröffentlichungen aus Großbritannien vieles "geschönt“ und seither zum Wohle der Rasse Pharaoh Hound publiziert. Auch die Größe der Hunde im Vergleich zu den abgebildeten Antilopen, Löwen und Menschen setzt eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und mehr voraus, die der Pharaoh Hound nach dem heutigen Standard nicht erfüllen kann und darf.
Oft wird in diesem Zusammenhang auch auf den Schakal verwiesen, der jedoch erst recht nicht diese Maße und Größe hat – geschweige die Beinlänge.
Sicher liegt die Ursache für diese Interpretationen in der Farbe schwarz, die weder beim Pharaoh Hound, noch beim Podenco Ibicenco vorkommt, weil sie genetisch nicht vorhanden ist. In der Ägyptologie ist die Farbe schwarz jedoch leicht zu erklären – als Farbe des heiligen Harzes und der Wiedergeburt hat sie eine Symbolik, die mit der Lebendform nicht in Zusammenhang gebracht werden kann und darf. Übrigens galt der Hundegott als eine Erscheinungsform des Königs und bedeutet der Name Anubis (ägytisch Inpu) "Hündchen". Dieser Totengott der Ägypter wird ebenfalls oft mit schwarzer Maske dargestellt, jedoch waren die Grundformen des Gesichts im "tan“ der Hunde und wurden erst später in die Ritualfarbe schwarz abgewandelt.

Quelle: http://www.windhundwelt.de/firstdynasty.html

> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 14:42:27  Gehe zu Beitrag
Seqenenre  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #6, Datum: 14.04.2004 um 15:12:15 »     

Hallo, Amunett!
Soweit ich in einer Seite über diese Rasse gelesen habe, werden die Podencos höchstens als Nachfahren der ägypt. Windhunde gesehen. Wenn man das Alter der meisten heutigen Hunderassen in ihrem jetzigen Erscheinungsbild sieht (Dackel sahen früher ziemlich anders aus, Schäferhunde waren gedrungener und schwerer gebaut, Yorkies größer usw.) und dann bedenkt, daß die ägyptischen Hunde mehr als 4000 Jahre alt sind, kommt man wahrscheinlich zu der Schlußfolgerung, daß ziemlich viele Rassen als Nachfahren in Frage kommen. Insbesondere natürlich alle Windhunde und ähnliche... Da letztlich alle Haushundarten vom Wolf abstammen, glaube ich nicht, daß ein Nachweis im Sinne von "Rasse x stammt von Rasse y ab, die wiederum aus Rasse z hervorging" über diesen Zeitraum möglich und vernünftig ist ist. Kreuzungen in alle Richtungen werden immer wieder stattgefunden haben, so daß letztlich in jedem Hund von Heute ein kleiner Ägypter steckt...
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 14:54:24  Gehe zu Beitrag
Amunet  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #7, Datum: 14.04.2004 um 15:28:11 »     

Ja, du hast schon recht, darum habe ich ja auch kein "persönliches Statement" dazu abgegeben.  

Mein Beitrag ist auch nur als "mögliche Antwort" auf die Frage von Ti, nach dem Pharao Hound zu sehen ...


Zitat:
...eine Bekannte hat mir von einer Hunderasse erzählt, dem sog. "Pharaonenhund", der etwa wie ein Windhund aussehen soll. ...




Als ich durch Zufall im Internet darüber "gestolpert" bin, dachte ich an diese Frage und fand, dass es vielleicht von Interesse sein könnte ... ´
Die "Begründung" fand ich interessant und amüsant ... und so wollte ich sie euch nicht vorenthalten ...

Ich erhebe damit keinen Anspruch auf Beweiskraft/last oder Richtigkeit...  

Also dann, bis bald ...
viele Grüße von Amunett
« Letzte Änderung: 14.04.2004 um 15:29:52 von Amunet »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 15:12:15  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Pharaonenhund 
« Antwort #8, Datum: 14.04.2004 um 15:41:25 »   

Hi,

da sind doch welche!

sema
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 12:30:47  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Pharaonenhund 
« Antwort #9, Datum: 14.04.2004 um 16:24:49 »   

Hallo Ihr alle!

Vielen Dank für Eure umfassenden Antworten. Ich hab' sie umgehend an meine Freundin weitergeleitet. Sie war begeistert und läßt Euch ebenfalls ihren innigsten Dank ausrichten.

Die Abbildungen von Amunett und aus dem Grab von Chnumhotep erinnern mich ein wenig an einen Dobermann.

Womit man sich nicht alle während seiner großangelegten Frühjahrs-Streichaktion befaßt.  

Nochmals Danke! Und liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 15:41:25  Gehe zu Beitrag
Seqenenre  
Gast

  
Re: Pharaonenhund HundCnv0436.jpg - 220,08 KB
« Antwort #10, Datum: 23.06.2004 um 16:25:37 »     

nochn Wauwau...
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2004 um 16:24:49  Gehe zu Beitrag
Sat-Heru  
Gast

  
Re: Pharaonenhund 
« Antwort #11, Datum: 23.06.2004 um 18:09:23 »     


Hallo Ti,

bei der heutigen Rassebezeichnung "Pharaonenhund" handelt es sich um eine relativ junge Hunderasse die aus MALTA stammt.
Seit den 30zigern haben die Briten versucht den einheimischen Windhund züchterisch "zu verbessern" und so kam der Stein ins Rollen - wurde aber erst 1977 offizell anerkannt.
Da er optisch sehr den bekannten ägypt. Abbildungen ähnelt, verlegt man seine Vorfahren auch gern dahin. Inwieweit das richtig ist, ist umstritten.

Gruss Elke  
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2004 um 16:25:37  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Pharaonenhund 
« Antwort #12, Datum: 25.06.2004 um 08:53:19 »   

Hallo Ihr alle!

Noch einmal meinen innigsten Dank für Eure zahlreichen Informationen.

Inzwischen hat sich herausgestellt, daß der Pharaonenhund meiner Freundin eine Kreuzung zwischen Pharaonenhund (einem "Original" aus Gizeh) und einem Labrador ist. Er hat also die "bedeutsame" Farbe schwarz, was bei den eigentlichen (reinrassigen?) Pharaonenhunden eher nicht der Fall war.

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2004 um 18:09:23  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB