Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 18:32:57


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   djedkare (13)
  Autor/in  Thema: djedkare
elfin  
Gast

  
djedkare 
« Datum: 31.12.2004 um 00:29:57 »     

suche dringend informationen über djedkare 5. dynastie.wer kann mir weiterhelfen
chufu  weiblich
Moderatorin

  

Re: djedkare 
« Antwort #1, Datum: 31.12.2004 um 01:37:48 »   

Hallo elfin,

Zu später (oder früher ) Stunde auf die Schnelle hier erst mal zwei Links:
- www.touregypt.net (engl.)
- www.semataui.de

Guten Rutsch!  
Gruß, chufu.
> Antwort auf Beitrag vom: 31.12.2004 um 00:29:57  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member

  

Re: djedkare 
« Antwort #2, Datum: 31.12.2004 um 02:27:32 »   

Hallo Elfin!

Auf Menkauhor folgte König Djedkare, der anscheinend die längste Regierungszeit der 5. Dynastie aufzuweisen hatte. (2410 - 2380 nach Th. Schneider, 2380 - 2342 n. v. Beckerath)8. König der 5. Dynastie.

Manetho, der den Namen des Königs als Tacheres wiedergibt, schreibt ihm 44 Herrschaftsjahre zu. Der Turiner Papyrus in dem der Königsname zu Dd verschrieben ist, nennt dagegen nu 28 Jahre. (Richtiger vielleicht 38 Jahre lt. v. Beckerath)
Einige Daten aus kürzlich entdeckten Papyri im Totemtempel des Königs Neferefre zeigen, dass Djedkare mindestens 41 Jahre lang regierte, was daraus schließen ließe, dass er entweder ein hohes Alter erreichte oder noch sehr jung war, als er den Thron bestieg. Beckerath ist der Ansicht, dass die 28 Jahre des Turiner P. zu wenig, die 44 jahre des Manetho jedoch zu viel wären. Mark Lehner möchte Djedkare 32 Jahre geben.



Aus seiner Regierungszeit sind uns keine historischen Ereignisse überliefert, doch es fällt auf, wie stark unter ihm einzelne Familien aus der Beamtenzeit hervortreten, wie etwa der Oberbaumeister Sndm-ib, dessen Mastaba westlich der Cheopspyramide liegt, ein Zeichen, wie weit bereits das Streben nach Besitzbildung auch auf die Beamten übergegriffen hat.
Im Wadi Hammamat in der Ostwüste fanden sich Inschriften aus der Zeit König Djekares, sie berichten über die älteste uns bekannte "königliche Sendung" nach dort. Die Expedition diente wahrscheinlich um Hartstein (Grauwacke/Granit) für das königliche Grab zu beschaffen.

Wie seine Vorgänger schickte auch König Djedkare Expeditionen nach Punt und in den Sinai (Wadi Maghara/Meghara - Sinaiinschrift Nr. 13,14 und 15 - im 6/7. und 17./18 Jahr. Inschrift Nr. 13 erwähnt erstmals eine militärische Eskorte einer Expedition in dieses Gebiet.
In Byblos fand sich ein Alabastagefäß das den Namen des Königs trägt. Im oberägypt. Abydos fand sich das Unterteil einer hierher gestifteten Sitzstatue des Königs.

König Djedkare wird allgemein als Sohn des Menkauhor gehalten. Einige indirekte Belege aus der tschechischen Grabung in Abusir lassen jedoch  auch die Möglichkeit zu, dass die beiden Herrscher Brüder (Söhne des Niuserre) oder sogar Vettern waren. (Söhne des Neferefre und des Niuserre)
Unter Djedkare vollzog sich eine Abkehr vom extremen Sonnenkult seiner Vorgänger, er ließ kein selbstständiges Sonnenheiligtum mehr errichten wie seine Vorgänger es getan haben.Auch ist Djedkare als Reformator der Staatsverwaltung in die Geschichte eingegangen.
Für den Bau der Grabpyramide des Königs war sein Architekt Senedjemib zuständig. Erhalten sind mehrere Briefe des Königs an ihn, die im Grab aufgezeichnet wurden. Darin wird ein Palast des Königs mit Namen "Lotusblüte des Asosi" - "Der Lotus von Djedkare" in Sakkara Süd erwähnt. Der Palast hatte eine Abmessung von 650 x 110m.  Als Dank für den Bau erhielt der Architekt einen Sarkophag mit Deckel aus Kalkstein für sein Grab.

Aus den Gräbern seiner Beamten, die unter ihm dienten, können wir ein Bild gewinnen, das den König als Mensch zeigt. Er schrieb persönliche Briefe an seinen Architekten und drückte seine Zufriedenheit aus. Außerdem gründete er an einem Hang südöstlich des Niuserre-Totentempels in Abusir einen Friedhof für Angehörige des Königshauses und für höhere Beamte.

Der Thronwechsel von Djedkare zu Unas scheint völlig problemlos vollzogen worden zu sein, verschied. Zerstörugnen (Königinnenanlage, Blöcke aus den Totentempel d. Djedkare im Unas-Temenos) sind wohl anders zu erklären. (siehe P. Munro)
Zu den königl. Frauen siehe Peter Janosi - Königinnen) und Silke Roth ÄAT  46. (Djedkare-Asosi)
Auf allen zeitgen. Denkmälern wird König Djedkare nie mit seinem Geburtsnamen Asosi (Jizzj) genannt, dieser kommt nur in späteren Texten vor. (siehe Karnakliste I.5)

Horusname:
Dd - xaw  Djedkhau (Horus, dauerhaft an Erschein.)
Herrinenname:
Dd - xaw - Nbtj  (König dauerhaft an Erscheinungen der beiden Herrinnen)
Goldhorusname:
Dd-nb.w - Hr.w /Dd/Djed (Dauerhaft an (Sonnen) Gold des Horus." "Der dauernde "(Goldfalke)
Thronname:
Dd - kA - Ra  (Mit dauerhaftem Ka, ein Re)
Geburtsname:
Djedkare wird Jzzj genannt, dies könnte ein echter Geburtsname sein. (Jzzj/Isosi/Asosi/Isesi/Issj)

Königslisten:
Abydos A. 32: Djedkare
Sakkara: S. 31 (Ma'kare (verschrieben)
Turiner Papyrus: T.3,24 Djed (verschrieben) 28 Jahre
Manetho: Tancheres 44 Jahre

Das wäre hier alles.  Weitere Infos über den Pyramidenbezirk des Königs oder seine Kinder usw. auf E-mail-Anfrage.

Grüsse
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 31.12.2004 um 00:29:57  Gehe zu Beitrag
elfin  
Gast - Themenstarter

  
Re: djedkare 
« Antwort #3, Datum: 03.01.2005 um 22:26:45 »     

tausend dank, komme mit diesen informationen schon mal ein bisschen weiter.....

suche jetzt eigentlich noch die verbindung zwischen djedkare und ptahhotep... weiß das er der wesir war, glaube ich zumindestens, suche literatur über dieses thema, kann mir jemand weiterhelfen
> Antwort auf Beitrag vom: 31.12.2004 um 02:27:32  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: djedkare 
« Antwort #4, Datum: 03.01.2005 um 22:42:00 »   

Hallo,

lt. LÄ IV, Sp. 1181 gibt es einige Wesire am Ende der 5. Dynastie, die diesen Namen trugen. Die Gräber liegen in Saqqara.
Der P. I soll ein Zeitgenosse des Asosi gewesen sein,
P. II ein Enkel des ersteren,

Eien genaue zeitliche Einordnung und damit eine Abfolge im Amt ist lt. LÄ nicht möglich. Ebensowenig lassen sich verwandtschaftliche Beziehungen sicher herstellen. Unklar ist auch, ob es sich um Titularwesire oder um wirkliche Amtsträger handelte. P. I war wohl ein echter Wesir.
Eine Identifizierung eines dieser Wesire mit dem Verfasser der Weisheitslehre des Ptahhotep ist ebenfalls nicht möglich.

Soweit der Stand aus dem LÄ.

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 03.01.2005 um 22:26:45  Gehe zu Beitrag
elfin  
Gast - Themenstarter

  
Re: djedkare 
« Antwort #5, Datum: 03.01.2005 um 23:15:33 »     

sorry ich hab echt keine ahnung von dem was ist LÄ IV SP 1181..
ist für mich noch alles neuland,
gruß elfin
> Antwort auf Beitrag vom: 03.01.2005 um 22:42:00  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: djedkare 
« Antwort #6, Datum: 03.01.2005 um 23:17:53 »   

Lexikon der Ägyptologie, Band IV, Spalte ...

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 03.01.2005 um 23:15:33  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: djedkare 
« Antwort #7, Datum: 04.01.2005 um 09:05:23 »   

Hi,um die Sache mal etwas komplizierter zu machen :

N. Strudwick, The Administration of Egypt in the Old Kingdom, London 1985, 85-89

gibt folgende Wesire des Alten Reiches mir dem Namen Ptahhotep:

1. Ptahhotep (Descher), Saqqara Mastaba C 6 - etwa Regierungszeit Menkuhor

2. Ptahhotep , Saqqara Mastaba  C 7 - etwa Djedkare
(die Grabanlagen C 6 und C 7 scheinen zusammen gebaut worden zu sein, beide Wesire sind deshalb eventuell verwandt).

3.Ptahhotep (I), Saqqara Mastaba D 62 - etwa Djedkare
Er war eventuell Vater eines Wesires Achethotep.

4.Ptahhotep (II) (Tjefi), Saqqara Mastaba D 64 - unter Unas Wesier. Er war wohl Sohn des Wesires Achethotep

5. Ptahhotep, Saqqara Mastaba LS 31 - etwa Pepi I

Keiner dieser Wesire scheint wirklich sicher datierbar.

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 04.01.2005 um 09:06:56 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 03.01.2005 um 23:17:53  Gehe zu Beitrag
elfin  
Gast - Themenstarter

  
Re: djedkare 
« Antwort #8, Datum: 04.01.2005 um 09:32:41 »     

hey
weiß denn zufällig jemand, welcher Ptahhotep diese verse geschrieben hat?




Folge deinem Herzen, solange du lebst,
tue nicht mehr, als verlangt wird.
Verkürze nicht die Zeit der Muße,
denn deinem Ka ist es ein Greuel,
wenn du nicht auf die Stimme deines Herzen hörst.
Vergeude nicht den Tag
durch übertriebene Sorge für dein Haus.
Was auch geschieht, folge deinem Herzen.
Die Dinge gedeihen nicht besser,
wenn du es vernachlässigst.
Ptahhotep

bin dankbar für jede information
gruß
elfin
> Antwort auf Beitrag vom: 04.01.2005 um 09:05:23  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: djedkare 
« Antwort #9, Datum: 04.01.2005 um 09:40:32 »   

Hi,

es geht um die 'Lehre des Ptahhotep'. Dieses Werk ist allerdings erst im Mittleren Reich entstanden. Der Autor Ptahhotep ist deshalb wohl fiktiv oder der Verfasser des Mittleren Reiches hatte zumindest einen der Ptahhoteps unter Djedkare im Kopf (das wären dann nach Strudwicks Liste Nr. 2 oder 3). Wie gesagt, momentan ist es nicht möglich da etwas endgültiges zu sagen.

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 04.01.2005 um 09:41:30 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 04.01.2005 um 09:32:41  Gehe zu Beitrag
elfin  
Gast - Themenstarter

  
Re: djedkare 
« Antwort #10, Datum: 04.01.2005 um 09:53:09 »     

hey
sag mal weiß du vielleicht auch ob es über dieses thema ein buch gibt?
ganz viele grüße
elfin
> Antwort auf Beitrag vom: 04.01.2005 um 09:40:32  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: djedkare 
« Antwort #11, Datum: 04.01.2005 um 10:05:23 »   

das neuste ist wohl:

Friedrich Junge,
Die Lehre Ptahhoteps und die Tugenden der ägyptischen Welt, 2003

(hab ich noch nicht gelesen/gesehen, kann es also nicht beurteilen)

etwas älter ist:

Dieter Kurth
Altägyptische Maximen für Manager, Die Lehre des Ptahhotep, 1999

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 04.01.2005 um 10:52:19 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 04.01.2005 um 09:53:09  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: djedkare 
« Antwort #12, Datum: 04.01.2005 um 10:44:18 »   

Hallo,

zu Ptahhoteps Lehre gibt es eine Sammlung von Internetlinks
THE EEF GUIDE TO INTERNET RESOURCES FOR ANCIENT EGYPTIAN TEXTS

Insbesondere sei hingewiesen auf die deutsche Übersetzung (mit hieroglyphischer Vorlage):
Die Lehre des Ptahhotep

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 04.01.2005 um 10:05:23  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB