Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.09.2021 um 13:23:54


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (300)
   Amun-Re und Satan (2)
  Autor/in  Thema: Amun-Re und Satan
otto  
Member



Amun-Re und Satan 
« Datum: 25.04.2021 um 22:48:35 »   

Hallo,

Zitat:
Er wird sie überliefern dem Feuer des Satans....


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zKtPIdJ4wRQ
Min: 3:53

Wie kommt denn Satan zu Amun-Re. Meint der Set?
Michael Tilgner  maennlich
Member



Re: Amun-Re und Satan 
« Antwort #1, Datum: 26.04.2021 um 21:43:25 »   

Hallo, otto,

Du findest immer die obskursten Seiten!

Den im Film zitierten Text gibt es tatsächlich! Er steht auf der Stele BM EA 138 des Britischen Museums. Sie gehört zu den Stelen, die in Hieratisch beschriftet sind und nicht mit Hieroglyphen. Der Film stützt sich auf eine Übersetzung von Heinrich Brugsch aus dem Jahre 1875. Obwohl Heinrich Brugsch zu den "Giganten" der Ägyptologie zählt, so ist doch die Philologie in der Zwischenzeit erheblich vorangeschritten. Die letzte Übersetzung in Deutsch, die ich finden konnte, ist das Schutzdekret für das Grab des Amenophis, Sohn des Hapu von Günther Roeder 1915; immerhin 40 Jahre später.

Die Stele wird heute in die 21. Dynastie gerechnet; sie ist nicht zeitgenössisch zu Amenophis III. Einige Anmerkungen:

Das Jahr in der Stele ist 31, nicht 11 wie bei Brugsch.

"Kak" ist nicht der Name einer Stadt, sondern muss Hw.t-kA "Grabkapelle" heißen (Wb III, 5.14); siehe den beigefügten Zettel aus dem Zettelarchiv. Es handelt sich um eine Fehlinterpretation bei der Übertragung des Hieratischen in Hieroglyphen.

Und der "Satan"? Im Text heißt es aAy "Feuersglut" (Wb I, 166.9). Dieses Wort ist nur einmal belegt, nämlich hier! Die Übersetzung ergibt sich eindeutig aus dem Determinativ Q7, das für Feuer steht (siehe auch den Zettel aus dem Zettelarchiv des Wörterbuchs). Mit der "Feuersglut des Königs" ist die Uräusschlange an seiner Stirn gemeint, wie das folgende ebenfalls eindeutig zeigt. Brugsch hat in seiner genialen Art die Bedeutung angesetzt, die er aus dem Text herauszulesen meinte.

Schade, dass solche Texte, dann auch noch in veralteten Übersetzungen, herangezogen werden, um die seltsamsten Theorien zu verbreiten!

Viele Grüße,
Michael Tilgner


öffnen
|
öffnen
> Antwort auf Beitrag vom: 25.04.2021 um 22:48:35  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB