Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
22.11.2017 um 04:24:37


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Untergang des Alten Reiches (9)
  Autor/in  Thema: Untergang des Alten Reiches
cippi1234  
Gast

  
Untergang des Alten Reiches 
« Datum: 15.04.2002 um 11:54:49 »     

Hier habe ich mir mal was rauskopiert:

Die Sphinx und die Pyramiden von Gizeh sind das Vermächtnis dieser frühen Hochkultur am Nil - einer Zivilisation, die Schrift, Literatur und einen einzigartigen Kunststil entwickelte, und die auch politisch und gesellschaftlich über 1.000 Jahre stabil war. Aber vor rund 4.200 Jahren geriet das ägyptische Reich ins Wanken. Der ägyptische Archäologe Fekri Hassan beschäftigt sich seit 30 Jahren mit dem Untergang des alten Ägyptens. Nach herrschender Meinung der Historiker führten Machtkämpfe nach dem Tod eines Pharaos zum Kollaps des Reiches. Doch Fekri Hassan ist anderer Meinung: Er fand in Grabinschriften Hinweise auf eine verheerende Hungersnot vor 4.000 Jahren - also exakt zu der Zeit, als es mit dem Reich bergab ging. Und er fand noch mehr: 1996 entdeckte man im Nildelta 9.000 Mumien - aber nicht in Grabstätten sondern lediglich in Schilfmatten gewickelt und schnell im Wüstensand verscharrt. Sie alle waren ungefähr zum selben Zeitpunkt gestorben. Waren Sie die Opfer einer schrecklichen Hungersnot als Folge einer Dürre?

Der Nil ist die Lebensader Ägyptens. Afrikas längster Fluss spielte eine besondere Rolle bei Hassans Nachforschungen. Der römische Historiker und Schriftsteller Herodot beschrieb ihn einst als Geschenk der Götter, und in Ägypten sieht man das bis heute so. Die regelmäßigen Überschwemmungen und der fruchtbare Schlamm des Nils sind auch heute noch die Voraussetzung für eine funktionierende Landwirtschaft. Fekri Hassan erforschte wie in einem historischen Krimi die Geschichte dieses Flusses über 1000 Jahre hinweg mit Hilfe von historischen Aufzeichnungen. Und er entdeckte, dass der Nil nicht immer so zuverlässig war und offenbar viele Jahre lang in seinen Ufern blieb und dass seine Theorie offenbar der Wahrheit entsprach. Das ägyptische Reich fiel einer Naturkatastrophe zum Opfer - es vertrocknete langsam und die Menschen verhungerten...

@ manetho: das mit dem Fajum See ( das er ausgetrocknet ist) habe ich nicht gefunden ich bin mir aber sicher das ich das gesehn habe und wenn ich noch was finde schreib ich das hierein.

mfg cippi1234
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #1, Datum: 15.04.2002 um 13:35:10 »   

Hallo,
die ganze Sache passt insofern ganz gut als dass die Indus kultur auch etwa um diese Zeit verschwand, was wohl durch einen Klimawechsel geschah und die in Mesopotamien auch mit einem neuen Klima zu kämpfen hatten. Das alles geht wohl auf eine globale Klimaveränderung zurück, in deren Verlauf die Sahara auch richtig trocken wurde.

Das alles ist übrigens nicht so ganz neu. Etwas stört mich allerdings an F. Hassan: Von den 9000 Leichen hab ich noch nie was gehört (und die würden mich brennend interessieren - weiss von den anderen Ägyptologen hier  vielleicht etwas dazu? ?), die sind bisher anscheinend nicht wissenschaftlich veröffentlicht, das heisst, das hier eines der obersten  Grundsätze von Wissenschaftlichkeit: Nachprüfbarkeit nicht eingehalten wurde.

Udimu
manetho  maennlich
Member

  

Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #2, Datum: 15.04.2002 um 14:59:04 »   

das kann ich so nicht gelten lassen. Sicher spielten klimatische Bedingungen eine Rolle mit, aber keine ausschlaggebende. heute abend mehr dazu.
Zumindest soviel: es waren wirtschaftspolitische Dinge, die eine Hauptursache darstellten
Heike  
Gast

  
Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #3, Datum: 15.04.2002 um 16:36:57 »     

Hallochen zusammen!

Ich stimme manetho's Sicht zu - Es waren verschiedene Faktoren innerhalb der Gesellschaft die zum Untergang des Alten Reiches führten. Massgeblich war m. E. besonders die Endphase der Regierungszeit von Pepi II (der 80 Jahre von 2279 bis 2219 herrschte) - Hier setzte, wie auch heute bei sehr langen Regierungsphasen auch heute noch selbst in unserer Gesellschaft, vermutlich Stagnation und Vetternwirtschaft ein, die nach dem Tode des Pharaos dann zu internen Machtkämpfen zwischen den verschiedenen Clans, die jeweils das grösste Stück vom neu zu verteilenden Kuchen haben wollten, ein. Hierin würde ich die Hauptursache sehen.

Viele liebe Grüße
Heike
Benedikt  
Gast

  
Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #4, Datum: 15.04.2002 um 20:55:38 »     

Hi

Hier noch ein Link dazu. Leider auf englisch.

http://www.bbc.co.uk/history/ancient/egyptians/apocalypse_egypt1.shtml
chufu  weiblich
Moderatorin

  

Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #5, Datum: 16.04.2002 um 00:08:45 »   

Hier noch ein deutscher Link:

Klimakatastrophe im alten Ägypten
manetho  maennlich
Member

  

Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #6, Datum: 16.04.2002 um 23:08:07 »   

Das es klimatische Einflüsse zur Zeit des Endes des Alten Reiches gegeben hat, ist aus den Überlieferungen bekannt. Dabei spielt die Niderschlagsmenge auf dem ägyptischen Territorium nich einmal die überragende Rolle, da sie den geringsten Einfluss auf die Wasserführung des Nils hat. Allerdings muss das Ausmaß etwas großflächiger gewesen sein, also auch trockenere Winter im afr. Hochland, da berichtet wird, dass die Nilschwemme mehrere aufeinanderfolgende Jahre sehr niedrig ausfiel. Allerdings denke ich, dass Fahkri diese Dinge überbewertet, wenn er allein darauf den Zusammenbruch des Staatssystems zurückführen will. Vielmehr sehe ich es so, dass eine Vielzahl von Faktoren zusammentraf und es dadurchzu Auswirkungen kam, die auszubalancieren der Verwaltungsapparat nicht mehr in der Lage war. Eines der Hauptübel war wohl einerseits die schwindende Autorität der Institution des Königtums bei einem gleichzeitigen Machtzuwachs der Gaufürsten (der bis in das MR anhielt). Die lange Regentschaft Pepi'II. dürfte dabei eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben. Dieser kam als 6jähriger auf den Thron und regierte schon als Knabe, sicherlich unter Vormundschaft (Regentschaft seiner Mutter), bis ins hohe Alter hinein (Manetho u. Turin geben ihm etwa 94 Jahre). Während seiner Regierung kam es zu einer weitgehenden Reduktion der Verwaltung. Gleichzeitig wurden die Machtbefugnisse der Gaufürsten gestärkt und als Folge dieser beiden Vorgänge sank der Zusammenhalt mit der Administration der Gaue. Hinzu kommen auch Zugeständnisse an Stiftungen und Tempel, überliefert sind Dekrete über Belastungsbefreiungen bzw. königliche Immunitätsdekrete (v. Steuern u.a.). Dies belastete die Wirtschaftskraft des Staates und bürdete den verbliebenen Steuerzahlern wie dem königl. Schatzamt immer neue Lasten auf. "Die schwache Zentralregierung konnte dem staatlich gelenkten Handel weder den nötigen Schutz noch die sinnvolle Planung gewähren. Die Folge mussten wirtschaftliche Schwierigkeiten und endlich Katastrophen sein, Hungersnöte und Kampf ums nackte Leben." (Hornung)
Gardiner schrieb dazu: "Wir können nicht umhin, den stufenweisen Verfall des Königtums wahrzunehemen, der zweifellos z.T. seinen Grund in der versagenden eigenen Stärke des Königs hatte."

Alles in allem nicht eine Ursache, sondern ein Zusammentreffen mehrerer Faktoren, wobei das Klima nicht das Ausschlaggebende war.
Gitta  
Gast

  
Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #7, Datum: 16.04.2002 um 23:21:39 »     


Zitat:
Während seiner Regierung kam es zu einer weitgehenden Reduktion der Verwaltung


Ich hatte es eher so in Erinnerung, dass die Verwaltung ausuferte und nicht mehr überschaubar war bzw. sich verselbstständigte.

Gitta

PS: Über das Austrocknen des Fayoum-Sees wurde in einer TV-Dokumentation mit Fakri Hassan berichtet, die vor kurzem  gerade wiederholt wurde. Titel war irgendwas mit Apokalypse... Schon bei der Erstausstrahlung dachte ich mir, dass ein Austrocknen dieses nicht ganz unwichtigen Gewässers wohl in den Annalen seine Erwähnung hätte finden müssen. Hat es aber nicht.
chufu  weiblich
Moderatorin

  

Re: Untergang des Alten Reiches 
« Antwort #8, Datum: 17.04.2002 um 12:00:04 »   


Zitat:
Über das Austrocknen des Fayoum-Sees wurde in einer TV-Dokumentation mit Fakri Hassan berichtet, die vor kurzem  gerade wiederholt wurde. Titel war irgendwas mit Apokalypse...

Wurde am 13.04. wiederholt. Titel war: "Apokalypsen des Altertums: Tod am Nil" (BBC Exklusiv)
Nachzulesen im Ägypte
n-TV
(bei "Beginne am:" nur den 13.April eingeben!)
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB