Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 01:00:53


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Spionage und Geheimdienst (7)
  Autor/in  Thema: Spionage und Geheimdienst
Ti  weiblich
Member

  

Spionage und Geheimdienst 
« Datum: 26.01.2004 um 10:59:17 »   

Habe gerade in der "Weltgeschichte der Spionage" von J. Piekalkiewicz geschmökert. In dem mageren Absätzchen, das er Ägypten widmet, weist er darauf hin, daß Ägypten z.Zt. des Neuen Reiches als "ältestem Imperium der Weltgeschichte" über ein gut ausgebautes Spionagenetz verfügt haben muß, ohne jedoch näher darauf einzugehen, wie es funktionierte. Er schreibt:

"Während Ägypten neben seinen auswärtigen Kundschaftern bisher auch über eine Geheimpolizei im Inneren verfügt hat, scheint um 14oo (?) unter Amenophis III. keine vergleichbare Organisation mehr zu existieren. Es gibt am Hof des Pharaos lediglich einen hohen Beamten (welchen?), zu dessen Aufgaben es zählt, gegebenenfalls vertrauliche Nachforschungen anzustellen. Die Innere Sicherheit des Staates und die Loyalität der Untertanen werden in der Hauptsache durch starke religiöse Bindungen bewirkt."

Das hat mich dann doch einigermaßen verwirrt. Gerade den letzten Satz halte ich für äußerst fragwürdig. Bei den Reformen, die Amenhotep - gerade im Hinblick auf die Hinwendung zum Sonnenkult - vollzog, scheint es doch unwahrscheinlich, daß er seine "Augen und Ohren" nicht überall im Land hatte, um über die Stimmung (besonders in den Tempeln) auf dem Laufenden zu bleiben. Amenhotep war, so glaube ich, ein viel zu gerissener Diplomat, um nicht den Finger am Puls des Landes zu haben.
Bei Fletcher fand ich einen Hinweis, daß möglicherweise Anen in seiner Funktion als Zweiter Prophet Amuns derartige Aufgaben wahrnahm.
Gibt es Quellen oder Untersuchungen hierzu?

Liebe Grüße Ti
« Letzte Änderung: 26.01.2004 um 20:18:34 von Ti »
Nefer-Aton  weiblich
Member

  

Re: Spionage und Geheimdienst 
« Antwort #1, Datum: 26.01.2004 um 20:53:45 »   


Hallo Ti!

Bei Fletscher: Tagebuch eines Pharaos habe ich zumindest einen Hinweis auf eine Polizeiorganisation in Theben-West wie auch in Theben Ost gefunden. In Theben-West war ein schon unter dem Vater von Amenophis III. gedienter Mann mit Namen Nebamun mit dem Titel "Leiter der Polizei in Theben-West" tätig, während in Theben-Ost sein Bruder Turi den Titel: Leiter der Polizei innehatte.

Es müssen aber auch "Agenten" für den Pharao tätig gewesen sein, die sich in den südl. Provinzen des Reiches aufhielten und Augen und Ohren des Herrschers waren. Erwähnt wurde dieses z. B. auf einer Siegesstele, die Amenophis III. nach seinem Sieg gegen die Rebellen im Süden aufstellen ließ:


Zitat:
5.Regierungsjahr,3.Monat der Überschwemmung, 2. Tag.
      Es kam Einer (Anmerkung: der Spion oder im
      Geheimdienst tätige?).....um seiner Majestät zu
      berichten:
               " Der Abgefallene des elenden Kusch
                 hegt eine Rebellion  
                 im Herzen."

(Quelle: Joann Fletscher - Tagebuch eines Pharaos Seite 44)

Vielleicht haben die Männer der Polizei in Theben-West wie auch die in Theben-Ost auch reichsinnere Geheimdiensttätigkeiten wahrgenommen.

Grüsse
Nefer  
« Letzte Änderung: 26.01.2004 um 20:55:20 von Nefer-Aton »
> Antwort auf Beitrag vom: 26.01.2004 um 10:59:17  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Spionage und Geheimdienst 
« Antwort #2, Datum: 27.01.2004 um 08:18:23 »   

Hallo Nefer-Aton,

die Verweisstellen bei Fletcher hab' ich auch gefunden. Ich könnte mir vorstellen, daß die Polizei von Theben-West eher die Aufgabe hatte, dafür zu sorgen, daß es beim Bau der Gräber mit rechten Dingen zuging und die Ruhe der Toten ungestört blieb. Bei aller Frömmigkeit ist das Gold doch immer eine Verlockung.

Bei der Polizei von Theben-Ost scheint es sich doch eher um reguläre Ordnungshüter zu handeln. Geheimdienstaufgaben für die Polizei von Theben-Ost hat Fletcher, soweit ich das verstanden habe, nicht belegt.

Bei dem "Einen, der kam, um seiner Majestät zu sagen, das elende Kusch trage eine Rebellion im Herzen." scheint es sich tatsächlich um einen "Nachrichtendienstler" zu handeln. Das Eingreifen Amenhoteps bzw. Merimes' scheint prompt und effektiv gewesen zu sein.

Hast du noch andere Quellen, was Nachrichtenbeschaffung im Inland angeht? Im Ausland finde ich es sehr schwer, zwischen Spionage und Diplomatie zu unterscheiden. Vielleicht war das Erste ja auch ein allgemein anerkanntes Mittel des Zweiten?

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 26.01.2004 um 20:53:45  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member

  

Re: Spionage und Geheimdienst 
« Antwort #3, Datum: 27.01.2004 um 20:33:30 »   


Hallo Ti!

Nein, außer der Verweisstelle bei Fletscher habe ich trotz intensiver Suche nichts weiter zu geheimdienstlichen Aktivitäten bei A. III. gefunden.

Ich kann mir aber vorstellen, dass im Ausland und in den südlichen Provinzen, wie du schon andeutest, Kundschafter und Händler - vielleicht auch nur als solche getarnte Geheimdienstler - "Augen" und "Ohren" des Pharaos waren.
Das hattest du ja in deinem obigen Beitrag schon angedeutet.

Habe aber leider vergeblich nach dem Hinweis auf Anen in seiner evtl. geheimdienstl. Funktion gesucht. Hattest du dieses bei Fletschers "Tagebuch eines Pharaos" gefunden?  

Liebe Grüsse
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 27.01.2004 um 08:18:23  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Spionage und Geheimdienst 
« Antwort #4, Datum: 28.01.2004 um 09:36:14 »   

Hallo Nefer-Aton,

ja hab' ich. Zum einen steht auf S.51 ein Satz, der mir in diese Richtung zu deuten scheint und wahrscheinlich nicht nur für Amenhotep III. gilt:

"Hohe religiöse Ämter besetzte Amenophis mit seinen Vertrauten, um die Priesterschaft von innen her im Auge zu behalten."

und weiter unten:

"Als enger Verwandter des Königs war Anen der erste Priester in Theben, der den Titel "Großer der Schauenden" innehatte. Bis dahin hatten ihn nur die Priester des Re in Heliopolis getragen." - Letzteres scheint mir auf die Verbindung von Amun und Re hinzudeuten, was die Verknüpfung der Ämter angeht.

Ich hatte noch irgendwo eine andere Quelle, in der Anen explizit als eine Art Geheimdienst-Chef bezeichnet wird, kann mich aber im Moment nicht daran erinnern, wo das war. Ich suche!  

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 27.01.2004 um 20:33:30  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Polizei in Theben West 
« Antwort #5, Datum: 28.01.2004 um 12:08:25 »   

Hallo ihr zwei,

über Spione möchte ich hier nichts mitteilen, doch zur Polizei mal eine Anmerkung machen.

Es gab verschiedene Gruppen innerhalb der Polizei. Wenn ihr hier speziell Theben West ansprecht, dann geht es um die Medjai.
Eine Gruppe Nubischer Polizisten die als besonders gut geeignet erschienen so diffizile Aufgaben wie die Bewachung der Königsgräber durchzuführen. Hier sollte es von Vorteil sein eben KEIN Ägypter zu sein und nicht im "Dorfgeklüngel" verstrickt zu sein.

Es heißt das sie das besondere Vertrauen der Obrigkeit besassen. Somit mag man auch eine Art innerpolitischen Geheimdienst in ihnen sehen.

Hier eine schöne Beschreibung der Medjai


Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 28.01.2004 um 09:36:14  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Polizei in Theben West 
« Antwort #6, Datum: 28.01.2004 um 13:22:40 »   

Hallo naunakhte,

danke für den Tip. Bisher war alles, was ich über die Medjai gehört hatte, zienmlich konfus. Entweder war von nubischen Söldnern die Rede oder von einer ägyptischen Elite-Einheit.

Interessant ist, daß sie asiatischen Ursprungs sind und der Stamm sich in zwei Aufgabenbereiche teilte: Soldaten und Hirten.
Ich frage mich nur, was sie überaus für ihre Tätigkeiten im polizeilichen/militärischen Bereich qualifizierte.
Warum sollten Könige ihnen mehr vertrauen können als ihren Landsleuten?

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 28.01.2004 um 12:08:25  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB