Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
17.11.2017 um 22:04:41


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Alltagsleben der Ägypter (219)
   Massage und Körperbehandlungen (11)
  Autor/in  Thema: Massage und Körperbehandlungen
Anuphti  
Gast

  
Massage und Körperbehandlungen 
« Datum: 30.03.2005 um 09:59:32 »     

Ich suche nach Informationen über Körpertherapien, wer hat Massagen verabreicht (Ärzte? Masseure?? Priester? Sklaven??...) Wer konnte Massagen bekommen? In welchem Umfeld (z.B. Bädern?) wurde massiert? Was wurde massiert? Mit welchen Ölen wurde massiert?  und so weiter...
Ich bin bei meinen Recherchen auf so viele Widersprüche gestoßen, dass ich mich frage, was ist wirklich historisch belegt und was ist nur Vermutung?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar!!

Liebe Grüße
Anuphti
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #1, Datum: 30.03.2005 um 13:11:25 »   

Hi,

Zitat:
Körpertherapien, wer hat Massagen verabreicht (Ärzte? Masseure?? Priester? Sklaven??...) Wer konnte Massagen bekommen? In welchem Umfeld (z.B. Bädern?) wurde massiert? Was wurde massiert? Mit welchen Ölen wurde massiert?  und so weiter...
diese Frage ist offensichtlich ohne weiteres Nachdenken bezüglich ihrer Beantwortbarkeit erstellt worden. Die Beantwortung eines derartiger Fragenkatalog lässt nur ein ausgefeiltes Archiv einer Krankenkasse zu, in der detailliert erfasst wurde, wer, was, wann und wo wem "angetan" hat. Irgendwo hier in meinem Bodenarchiv liegen die Registerrollen der Betriebskrankenkasse von Deir el-Medina, sobald ich die finde, schaue ich mal nach, vielleicht lässt sich auch noch was zur Verschreibungspraxis und zur Praxisgebühr sagen.

Ansonsten, das LÄ enthält kein eigenes Stichwort zur Anwendung von Massagen in der med. Therapie (oder Körperpflege). Unter dem Stichwort "Heilkunde und Heilmethoden" werden im LÄ II, Sp 1098, Verbände, Einreibungen, Massagen bei der Behandlung von äußerlichen Verletzungen aufgeführt, jedoch ohne weitere Erläuterungen dazu.

Westendorf erwähnt in seinem "Handbuch der altägyptischen Medizin" den Begriff "Massage" als synonym zur "Abreibung (mit der Hand)". Die "Abreibung" wird (in den med. Papyri) nach Schlangenbissen für die Umgebung des Bisstelle empfohlen, der Durchführende ist hier der diensthabende Heilkundige. In seinem Buch "Erwachen der Heilkunst" führt der Arzt lt. Westendorf auch noch eine "Abreibung mit der Hand" bei einer Gesichtserkrankung durch.

Möglicherweise lässt sich noch das eine oder anderen beitragen (Nunn's Buch zur altägypt. Medizin habe ich z.B. nicht vorliegen), aber ich vermute mal, dass die Frage sich nicht in dem gewünschten Detaillierungsgrad beantworten lässt - wahrscheinlich ist die Quellenlage insgesamt so dünn, dass jeder was anderes "behaupten" darf.  

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 30.03.2005 um 09:59:32  Gehe zu Beitrag
Anuphti  
Gast - Themenstarter

  
Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #2, Datum: 30.03.2005 um 15:37:15 »     

erst einmal vielen Dank für die prompte Reaktion!!
Es ist leider genau das, was ich befürchtet habe, nämlich dass die Datenlage extrem dünn ist.
Es wird z.B. viel über Reflexzonenmassage geschrieben (die auf Reliefs allerdings auch Pediküre darstellen könnte...), ich habe Hinweise auf Kammern in Badeanlagen gefunden die Massage dienen sollen....
Was die Informationen über die Kassenabrechnung betrifft, die brauche ich nicht,  
aber sonst interessiert mich wirklich jede Kleinigkeit in dem Zusammenhang und ich bin für jeden auch noch so kleinen Hinweis dankbar!!

Liebe Grüße
Anuphti
> Antwort auf Beitrag vom: 30.03.2005 um 13:11:25  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #3, Datum: 30.03.2005 um 16:10:31 »   

Hi,

ich habe vor einiger Zeit mit Vergnügen an einem Seminar in Marburg teilgenommen, dass sich mit der medizinischen Interpretation einiger Fallbeispiele aus dem pSmith befasste. Das Vergnügen bestand darin, mitzuhören, wie Mediziner und Ägyptologen versuchten, die Fallbeispiele sozusagen in eine moderne Diagnose umzuwandeln. Nunja .... die Befundlage ist nicht nur in medizinischer Sicht dürftig.

Noch schlimmer sind die Versuche aus der Ecke "Esoterik, Naturheilverfahren, u. ä." isolierte "Brocken" aus der altägyptischen Kultur zielorientiert als frühe Formen der von .... darzustellen - die Reflexzonenmassage darfste getrost vergessen. Hier herrscht schlicht Missbrauch einer alten Kultur vor.

Die Standardwerke, die sich mit der aä Medizin beschäftigen habe ich genannt, vielleicht fällt dem einen oder anderen noch was dazu ein.

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 30.03.2005 um 15:37:15  Gehe zu Beitrag
Anuphti  
Gast - Themenstarter

  
Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #4, Datum: 30.03.2005 um 16:49:53 »     

Danke nochmal, so ungefähr habe ich mir das vorgestellt, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es vielleicht doch irgendwo etwas gibt, da ich mir nicht vorstellen kann, dass in einer solchen Hochkultur Massage nicht ausgiebig betrieben wurde.....
Ich warte sozusagen auf einen neuen Papyrusfund mit dem altägyptischen Lehrbuch für Massage....

Liebe Grüße
Anuphti
> Antwort auf Beitrag vom: 30.03.2005 um 16:10:31  Gehe zu Beitrag
Mubarek  
Gast

  
Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #5, Datum: 03.06.2005 um 23:37:16 »     


Zitat:
Ich warte sozusagen auf einen neuen Papyrusfund mit dem altägyptischen Lehrbuch für Massage...


Auf den wirst Du sicherlich noch lange warten müssen.
Weder in den Papyri Ramesseum III, IV, V noch Smith, Ebers, Hearst oder Rubensohn, auch nicht in den Papyri Brooklyn 47.218.48 und 47.218.85, dem Papyrus Carlsberg VIII, den Papyri Beatty V, VI, VII und VIII, auch nicht im Papyrus Louvre E.4864 oder im Papyrus London 10059 oder Berlin 3038 oder Kahun wird (eindeutig) Massage in der Therapie angewandt.
Allerdings, da hat lufaa nicht unrecht, sind die in verschiedenen Papyri angeordneten "Abreibungen" als Massagen zu deuten. Dazu zählt auch in etlichen Fällen das Salben, denn ohne die notwendige "Massage" ist das "Einmassieren" der Arznei und damit die angestrebte Wirkung nicht zu erzielen.
In den medizinischen Papyri stossen wir in diesem Zusammenhang auf drei Begriffe, das Salben, das Abreiben und das Auftragen. Im Zusammenhang mit der jeweiligen Behandlungsempfehlung (und nur mit dieser) kann durchaus unterstellt werden, das Salben und Abreiben unterschiedliche "Stärken" der Massage bezeichnen, ohne das für "Massage" ein eigenes Wort gebildet wurde.
Die Massage als solche ist (vermutlich) erst mit den Griechen in der Saitenzeit nach Ägypten gelangt, wurde aber von den Ägyptern nicht angenommen.
Das Nichtvorhandensein eines Wortes für "Massage" in der ägyptischen Sprache ist zugegebener Maßen ein recht dürftiger Beweis. Auch das Nichtvorhandensein von entsprechenden Abbildungen ist mindestens genauso dürftig, da es in den Gräbern und Tempeln auch keine Darstellungen von Einläufen und Darmspülungen gibt, obwohl diese nachweislich zum ägyptischen Alltag gehörten.
So bietet sich nur die Formulierung an, dass es wahrscheinlich (!) keine Massage im griechisch-römischen und heutigen Sinne gegeben hat.
« Letzte Änderung: 04.06.2005 um 02:39:25 von Mubarek »
> Antwort auf Beitrag vom: 30.03.2005 um 16:49:53  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #6, Datum: 18.06.2005 um 13:29:13 »   

Hallo.

Leider wieder nix mit Massage o.ä. Hier handelt es sich um das altägyptische Motiv „Arbeitsunfall“. In Gräbern finden sich verschiedene solcher Szenen, in denen Landarbeiter oder Handwerker von Kollegen/“Ärzten“ versorgt werden.
Wie hier ist die Beischrift eher uninformativ. Auch ist die Kopie nicht ganz genau und es fehlen einige Zeichen:

der rechte Patient sagt zum Arzt:
jr nw dj-xpr (nn)

„Tu dies! Mach (es)!" (wörtl. „Lass es werden!“) [Erman, Reden und Rufe, S. 9, 61]
jr als Imperativform vgl. E.Edel, Altägyptische Grammatik, S. 292 § 601
nw ist das altägyptische selbständige Demonstrativpronomen (Reihe: nn, nw, nf)
rDj als Imperativform vgl. Edel, op.cit, S. 294 § 607.


Der andere Patient (links) lamentiert:
m-rDjw jmr n(=j) nw

„Laß mir dieses nicht weh tun!“ [Erman, Reden und Rufe, S. 61]
Hier die typische Form des Vetitivs mit m-rdj  (Alternative: m-jr ); vgl. Edel, op.cit., S. 580, § 1110.


Als Antwort kommt  von dem Arzt (welchem genau, kann man hier nicht sagen)
jrj=j jr Hzw.t=k, jTj
„Ich tue (es) so, dass Du es lobst, (oh) König!“
Das „König“ ist hier als Hohn auf den jammernden Kranken zu verstehen.
Das jrj=j als sDm=f des Futurs im Hauptsatz gebraucht (vgl. Edel, op.cit., S. 213 § 467).

Der Kollege/Arzt entfernt wohl Splitter aus Wunden (typischer Weise ja Hand und Fuß).

Die Publikation der Szenen in:
J. Capart, Une rue de tombeaux à Saqqarah, 2 Bde., Brüssel, 1907, 66, 67.
W. Wreszinski, Atlas zur altägyptischen Kulturgeschichte Teil III, Die Gräber des Alten Reiches, Leipzig 1936, Taf. 24 und 25.

Gruß A.
« Letzte Änderung: 18.06.2005 um 13:34:47 von Gast_A. »
> Antwort auf Beitrag vom: 18.06.2005 um 11:47:42  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #7, Datum: 18.06.2005 um 16:41:49 »   

Liebe Leute,

es handelt sich um eine Szene aus dem Grab des Anchmahor - das ist der mit berühmt-berüchtigten Beschneidungsszene.

Vor kurzem hat sich zu diesem Thema geäußert: Stefan Grunert, Nicht nur sauber, sondern rein. Rituelle Reinigungsanweisungen aus dem Grab des Anchmahor in Saqqara, in: SAK, Bd. 30, S. 137-151 (2002). Dort wird unsere Szene auf S. 139 behandelt und eine Abbildung wiedergegeben, nach der die obige "Postkarte" wohl spiegelverkehrt ist. Die Beischriften sind transkribiert und übersetzt.

Viele Grüße,
Michael Tilgner


> Antwort auf Beitrag vom: 18.06.2005 um 13:29:13  Gehe zu Beitrag
Nefernefer  
Gast

  
Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #8, Datum: 19.06.2005 um 10:10:00 »     

Hallo,

ihr seid aber alle sehr schnell muss ich feststellen.
Neben dem Bild ist ein Link, wenn man da drauf klickt kommt das Original, weiß auch nicht warum da nur der Link auftaucht.
Aber nichts desto trotz ist es schade, daß es keine Massage ist, ich als Therapeutin hätte mich sehr gefreut.

Liebe Grüße und einen entspannten Sonntag
Amuniridis
> Antwort auf Beitrag vom: 18.06.2005 um 16:41:49  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #9, Datum: 19.06.2005 um 10:26:51 »   

Hi,

Zitat:
Aber nichts desto trotz ist es schade, daß es keine Massage ist, ich als Therapeutin hätte mich sehr gefreut.

ich darf hier nochmals auf meinen Kommentar vom Anfang verweisen, hier versuchen viele aus den Bereichen "Esoterik, Okkultismus, u.ä." das Interesse vieler Menschen an dieser dieser Kultur zu missbrauchen - was natürlich dadurch unterstützt wird, dass diese die begleitenden Texte nich lesen können.

Bei solchen Aussagen ist grundsätzlich Misstrauen angezeigt.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 19.06.2005 um 10:10:00  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Massage und Körperbehandlungen 
« Antwort #10, Datum: 19.06.2005 um 14:38:10 »   

Hallo,

Die von Stefan Grunert (in: SAK, Bd. 30, S. 137-151; vgl. Beitrag von Michael_Tilgner) gegebene Deutung als Körperpflege im Sinne der Reinheitsvorschriften für den Totenkult scheint in der Tat für diese Szene plausibeler als die anfangs von mir gepostete Überlegung, es könne sich um die Versorgung von Verletzungen handeln. Grunert sieht hier nämlich nicht das Pflegen von Wunden, sondern das (offenbar sehr schmerzhafte) Schneiden von Fuß- und Handnägeln wiedergegeben.
Zu den zahlreichen Beispielen von medizinischer Versorgung von Arbeitsunfällen (Augen- und Gliedmaßenverletzungen) vgl. dagegen H. Engelmann und J. Hallof, Zur medizinischen Nothilfe und Unfallversorgung auf staatlichen Arbeitsplätzen im alten Ägypten, in: ZÄS 122 (1995), S. 104-136.

Gruß A.
> Antwort auf Beitrag vom: 18.06.2005 um 16:41:49  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB