Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
22.11.2017 um 19:19:27


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Month-Tempel in El Tod (2)
  Autor/in  Thema: Month-Tempel in El Tod
Haremhab  maennlich
Member

  

Month-Tempel in El Tod IMG_0199.jpg - 306,44 KB
« Datum: 11.04.2007 um 00:16:13 »   

Hallo,

ich habe diese seltsamen Götter mit Kuh- oder Stierhörnern im ptolomäischen Tempel in el Tod fotografiert. Ähnliche Darstellungen finden sich auch in Edfu.

Hat jemand eine Vorstellung, um welche Götter es sich handeln könnte?

Vielen Dank

Haremhab
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Month-Tempel in El Tod 
« Antwort #1, Datum: 12.04.2007 um 12:38:07 »   

Hallo Haremhab,

eine detaillierte Aufnahme des ganzen Türsturzes ist in dem neuen Band von Christophe Thiers, Tôd, Les inscriptions du temple ptolémaique et romain III, FIFAO 18/3, Le Caire 2003, S. 222, Abb. 314 und 315 zu finden (Eine Umzeichnung und hieroglyphische Wiedergabe findet sich in Band II, S. 262-265).
Es handelt sich um eine Opferszene mehrerer Gottheiten in Stiergestalt (als bX „Bulle“ bezeichnet) sowie des Pharaos Ptolemaios Euergetes II. vor Month-Re (als nb-Dr.tj „Herr von Tôd“) und dessen Gemahlin Rattaui.
In der rechten Hälfte des Türsturzes sind vorne der Stiergott „Semauer“  
(„der große Wildstier“, der hier bX-m-Jwnw-Smow „Bulle des oberägyptischen Heliopolis = Hermonthis/Armant“ genannt wird) und dahinter „Mnevis“ (Mr-wr)
genannt. In der linken Hälfte sind vorn Agebuer
(wörtl. „die große Nilflut“) und dahinter der Apis dargestellt. Hier tritt die Gemahin Month-Res ausserdem unter dem Namen Tanennet-Rattaui auf. Obwohl anthropomorph ist Month-Re im Beitext mit der Stierhieroglyphe deteminiert (E1).
Die Namen der Gottheiten sind in dieser Szene zerstört, können jedoch aufgrund der erhaltenen Textpartieren sowie ähnlicher Figurenkonstellationen im Tempel rekonstruiert werden.
Zur thebanischen Stierform des Month-Re vgl. E. Otto, Beiträge zur Geschichte der Stierkulte in Aegypten, Leipzig 1938, insbes. S. 40ff. Die frühesten Belege hat zuletzt Lothar Goldbrunner in dem Band „Buchis. Eine Untersuchung zur Theologie des heiligen Stiere in theben zur griechisch-römischen Zeit“ (Turnhout 2004, S. 199ff.) diskutiert.

Gruß G_A
> Antwort auf Beitrag vom: 11.04.2007 um 00:16:13  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB