Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
05.08.2020 um 10:14:17


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Die Schrift (492)
   Inschrift des Weni (3)
  Autor/in  Thema: Inschrift des Weni
Maatkara  weiblich
Member

  

Inschrift des Weni 
« Datum: 28.07.2016 um 18:20:28 »   

Hallo,
In der Inschrift des Weni ist angeblich eine Beschreibung des Gottes Min-Amon.
Ich zitiere auf Englisch:
"Lord of the uraeus crown with lofty double plume,
Beautiful of diadem, with lofty white crown,
The kingly coif with the two uraei are on his forehead.
He is adorned within the palace,
With the Sekhmet crown, the Nemes cap, and the Khepresh helmet.
Fair of face, he taketh the Atef crown,
Loving its south and its north.
Lord of the Sekhemt sceptre, receiving the Ames sceptre,
Lord of the Meks sceptre, holding the Nekhekh (the flail).
Beautiful ruler, crowned with the white crown."

Ich habe es am Internet gefunden. Ich brauche diesen Text aber von einer zuverlässigen Quelle entweder in Englisch oder in Deutsch. Es ist ein ungarische Übersetzung veröffentlicht, dass ich habe, aber leider ist dieser Abschnitt nicht drin enthalten. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank im Voraus.
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Inschrift des Weni 
« Antwort #1, Datum: 29.07.2016 um 19:01:18 »   

Hallo Maatkara,

Mr. Andre Dollinger (der Autor der Internetseite von der das Zitat stammt) gibt als Quelle :

Zitat:
[5] Warner 2008, p.5311

Gemeint ist damit ...

Charles Dudley Warner : A Library of the World's Best Literature - Ancient and Modern

In diesem sehr umfangreichen Werk aus dem 19. Jahrhundert findet man in Band 13 u.a. auch Hymnen aus der Zeit des Neuen Reiches :

"Library of the World's Best Literature, Ancient and Modern, Vol. 13"

Datei :

"pg34408.epub, 428,5kB"

herunterladen und in Adobe Digital Editions öffnen. Auf Seite 225 beginnen die "HYMNS TO AMEN RA", auf Seite 227 findest Du den zitierten Text.

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 29.07.2016 um 19:14:11 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 28.07.2016 um 18:20:28  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Inschrift des Weni Assmann_AeHG_1975_Nr_87B.jpg - 279,09 KB
« Antwort #2, Datum: 30.07.2016 um 11:55:44 »   

Hallo, Maatkara, hallo, Lutz,

dies ist ein "schöner Fall" für die Vorteile und Gefahren des Internets!

Der zitierte Text stammt aus Staffs and sceptres. Der Betreiber ist ein Liebhaber altägyptischer Literatur, der zahlreiche Texte zusammengetragen und auf seiner Webseite veröffentlicht hat, aber offensichtlich kein Fachmann ist. So gesehen, dennoch verdienstvoll.

Liest man die Quellenangabe "Warner 2008, p.5311", denkt man: Aha, eine neue und aktuelle Übersetzung. Lutz hat in seinem Beitrag aber schon mitgeteilt, dass es sich um einen Nachdruck aus dem 19. Jahrhundert handelt; der betreffende Band wurde 1896 veröffentlicht. (Vielen Dank für den Hinweis auf das E-Book!) Also schon eine etwas "angestaubte" Übersetzung.

Auf der Webseite steht ferner: "The Old Kingdom Inscription of Weni describes Min-Amen in all his splendour: ..." Wer sich nur ein bisschen mit altägyptischer Literatur auskennt, wundert sich, denn eine derartige Hymne aus dem Alten Reich wäre ungewöhnlich. Liest man aber in der vom Webseitenbetreiber verwendeten Quelle weiter, dann findet man kurz zuvor:

Zitat:
The following collection of hymns to Amen Ra (...) dates from the period beginning in the XVIIIth dynasty (...) [and] (...) is contained in a papyrus now contained in the Museum of Gîzeh (...)

Wie kommt es nun zur Zuweisung dieses Textes an Uni (Weni)? (Übrigens ist dessen Inschrift auf einem Steinblock.) Die Antwort liegt in Fußnote 221, die den Abschnitt "Hymns to Amen Ra" einleitet. Sie erläutert, dass Amun-Re praktisch der oberste Sonnengott ist. Zum Schluss fügen die Autoren dieses Abschnitts (F. Ll. Griffith und K. B. Griffith) an:

Zitat:
Compare the seven-line stanza in the inscription of Una, above, p. 5298.

Hieraus hat der Webseitenbetreiber irrtümlich abgeleitet, dass es sich um einen Abschnitt aus eben dieser Uni-Inschrift handelt. (Den Autoren ging es wohl vor allem um einen stilistischen Vergleich mit einer Inschrift aus dem Alten Reich, denn der Inhalt des 7-Zeilen-Gedichts bei Uni ist ein völlig anderer.)

Für Hymnen dieser Art ist die erste Anlaufsstelle: Jan Assmann, Ägyptische Hymnen und Gebete, Zürich / München, 1975 (2. erweiterte und verbesserte Auflage 1999). Dort findet man diesen Text als Nr. 87B. Ich hänge den ganzen Text diesem Posting an (Assmann, 1975, S. 200-201, Anmerkungen S. 550).



Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 29.07.2016 um 19:01:18  Gehe zu Beitrag
Thema wurde als gelöst markiert. Vielen Dank für eure Beiträge :-).
Seiten: 1           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB