Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 04:23:12


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Jenseitsglaube & Totenkult (208)
   Bedeutung des Vogelfangs (7)
  Autor/in  Thema: Bedeutung des Vogelfangs
Nessie  
Gast

  
Bedeutung des Vogelfangs 
« Datum: 10.01.2006 um 09:27:20 »     

Hallo, ich noch mal. Kämpfe immer noch mit meinem Vogelfang ...
Laut meinem Material kann der Vogelfang mehrere Bedeutungen haben: sportliches Vergnügen (das Schlagnetz wohl ausgeschlossen, da hier nur die Diener des Grabherrn beschäftigt werden), Vernichtung der Feinde und Wiedergeburt.
Nun meine Fragen: 1: Laut LÄ fand die Vernichtung der Feinde symbolisch durch ein Verbrennungsopfer statt, allerdings kam diese Sitte erst ab dem NR auf. Habe ich das richtig verstanden?
2: Wird in der Beischrift "das Wurfholz schleudern", wirklich der Begriff "zeugen" (Wiedergeburt) verschlüsselt?
3: Vögel spielten im Opferritual eine große Rolle, aber wirklich schon ab dem AR? Und wenn ja, welche Vögel waren das?
4: Oder war der einzige Grund zur Darstellung des Vogelfangs vielleicht doch nur die Sicherung von Nahrung im Jenseits, wie ein Herr, dessen Name mir gerade entfallen ist, geschrieben hat?

Wäre wirklich super, wenn mir jemand ein wenig Klarheit verschaffen könnte.
Zu diesem Thema scheint ja wirklich jeder Ägyptologe eine eigene These zu haben!  

Gruß Nessie
Gitta  
Gast

  
Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #1, Datum: 15.01.2006 um 19:41:54 »     

Hallo Nessie,


Zitat:
1: Laut LÄ fand die Vernichtung der Feinde symbolisch durch ein Verbrennungsopfer statt, allerdings kam diese Sitte erst ab dem NR auf. Habe ich das richtig verstanden?


Unter "Brandopfer" finde ich im LÄ nur den Hinweis, dass erst in der Spätzeit die "Vernichtung des Götterfeindes in den Vordergrund tritt". Das zugehörigen Ritual nennt sich wAH-Ax. Ähnliches schreibt - ohne Zeitangabe leider - Bonnet im Religionslexikon. Brandopfer waren danach "sethische Tiere" wie Esel, Nilpferd, Schwein. Als Referenz nennt Bonnet Brugsch, Festkalender. Die Frage ist, um welchen Festkalender es sich handelt. Dann könnte man auch die Zeitfrage beantworten. Ansonsten sind die Grenzen vom Brand- zum Bratenopfer fließend. Die entsprechenden Tempelrituale dienten im Prinzip der Speisung der Götter; ein verbranntes Opfertier macht da wenig Sinn. Für ein Mut-Ritual aus dem NR, der Verbrennung einer Antilope, wurde wohl eine Attrappe verwendet (siehe LÄ mit Verweis auf Junker in ZÄS 48, 1910).


Zitat:
2: Wird in der Beischrift "das Wurfholz schleudern", wirklich der Begriff "zeugen" (Wiedergeburt) verschlüsselt?


Als Synonym für Wiedergeburt kenne ich diese Szene nicht. Ich weiß lediglich, dass es Theorien gibt, die hier erotische Anspielungen sehen möchten. Vielleicht weil auf vielen dieser Darstellungen Damen (im Verhältnis zum Grabherrn sehr kleinfigurig) im Spiel sind, die manchmal das Bein des Grabherrn sanft umfassen. Das Papyrusdickicht war ja wohl auch ein beliebter Platz für Paare - und Könige, die sich vergnügen wollten.

Meist wird in diesen Szenen nicht nur der Vogelfang, sondern auch das Fischespeeren dargestellt.


Zitat:
3: Vögel spielten im Opferritual eine große Rolle, aber wirklich schon ab dem AR? Und wenn ja, welche Vögel waren das?


Meinst Du im Totenopfer? Die gab es schon im AR und die Vögel heissen fast immer Abd = Geflügel.


Zitat:
4: Oder war der einzige Grund zur Darstellung des Vogelfangs vielleicht doch nur die Sicherung von Nahrung im Jenseits, wie ein Herr, dessen Name mir gerade entfallen ist, geschrieben hat?


Sofern es sich um die Vogeljagd mit Wurfholz handelt, sage ich einfach mal nein. Das war m.E. reines Jagd-Vergnügen, vielleicht noch "Macho-Gehabe", wie man heute sagen würde.

Zur Nahrungsversorgung dienten sicher andere Fangmethoden, z.B. das Klappnetz. Viele Darstellungen seit dem frühen AR zeugen davon, teilweise mit Beischriften wie "Das Einfangen von Turteltauben durch die Vogelfänger der Totenstiftung". Auch Tempel scheinen mit diesen Darstellungen geschmückt gewesen zu sein. Wir haben z.B. vier Reliefs aus der Weltenkammer des Niuserre. Eine der Beischriften lautet "Fangen durch die Vogelfänger". Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier die Tempelversorgung ins Szene gesetzt worden ist. (Quelle: Decker "Sport")

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 10.01.2006 um 09:27:20  Gehe zu Beitrag
Nessie  
Gast - Themenstarter

  
Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #2, Datum: 15.01.2006 um 20:22:36 »     

Nochmal: Hallo Gitta!
Danke für deine Antwort, aber das Meiste habe ich doch noch allein zusammengekriegt ...
zu Zitat 2: ... Decker schreibt einmal, dads das Wort qma einerseits "Wurfholz" und andererseits eben "zeugen" bedeutet. Allerdings fand ich bei meinen Darstellungen immer nur die Beischrift "amaa apdw" aber niemals "qma abdw"!
zu deiner Antwort auf Zitat 4: ... in meinem Referat habe ich behauptet, dass das Klappnetz eben sowohl für die Nahrung der Lebenden, wie auch der Toten gedacht war, wurde aber von meiner Dozentin nachträglich berichtigt. Angeblich symbolisiert das NETZ selbst den Wunsch der Wiedergeburt. Komisch nur, dass ich da bei meinen Nachforschungen nirgendwo drüber gefallen bin. Na ja ... da habe ich wohl einfach nicht tief genug gegraben.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2006 um 19:41:54  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #3, Datum: 15.01.2006 um 22:17:33 »     

Hallo Nessie,


Zitat:
Angeblich symbolisiert das NETZ selbst den Wunsch der Wiedergeburt. Komisch nur, dass ich da bei meinen Nachforschungen nirgendwo drüber gefallen bin. Na ja ... da habe ich wohl einfach nicht tief genug gegraben.


Hm, naja, so ganz kann ich mich der Meinung Deiner Dozentin nicht anschließen. Ich komme nochmal auf Deckers "Bildatlas". Er hat dort 165 Klappnetz-Belege zusammengetragen. Davon stammen allein 95 aus dem AR (1 aus der Frühzeit, 33 aus der 1.Zz und dem MR, 36 aus dem NR). Wenn ich mich nicht sehr irre, ist die Wissenschaft inzwischen halbwegs einig, dass die Grabdarstellungen des AR nicht die Jenseitswelt widergeben, sondern Aufzeichnungen der diesseitigen Realität sind. Danach wäre es dann für mich zumindest bei den AR-Szenen (also der weitaus größeren Anzahl) problematisch, sie mit dem Wunsch nach Wiedergeburt in Zusammenhang zu bringen.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2006 um 20:22:36  Gehe zu Beitrag
Nessie  
Gast - Themenstarter

  
Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #4, Datum: 16.01.2006 um 15:57:09 »     

Danke.
Wie gesagt, ist mir diese Theorie nie wirklich über den Weg gelaufen. Meine Dozentin möchte dieses Thema am Mittwoch noch ein wenig vertiefen, vielleicht bekommen wir dann neue Erkenntnisse, woher sie das hat ...  

Winkewinke!
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2006 um 22:17:33  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #5, Datum: 19.01.2006 um 20:34:29 »   

Hallo Nessie,

mich würde im Moment der Vogelfang mit Klappnetz in Darstellungen im Tempel interessieren.
Hast Du dazu Literaturangaben?
Und was hat Deine Dozentin nun gestern gesagt?  

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 16.01.2006 um 15:57:09  Gehe zu Beitrag
Nessie  
Gast - Themenstarter

  
Re: Bedeutung des Vogelfangs 
« Antwort #6, Datum: 23.01.2006 um 13:04:53 »     

sorry, hab wohl die letzten Tage geträumt und deine Nachricht jetzt erst gelesen ...  

Meine Dozentin bewahrt weiterhin Stillschweigen, aber irgendwann werf ich notfalls noch das Wurfholz aus ...  

Zum Klappnetz im Tempel kann ich dir leider überhaupt nischts sagen, mein Thema waren nämlich die Privatgräber des Alten Reiches.

Eine Dose Mitleid für dich, nauna!!!  
> Antwort auf Beitrag vom: 19.01.2006 um 20:34:29  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB