Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.11.2017 um 09:05:44


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Jenseitsglaube & Totenkult (208)
   Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? (7)
  Autor/in  Thema: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste?
alwahid  maennlich
Member

  

Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Datum: 23.06.2009 um 16:00:23 »   

Bei unterschiedlichen arabischen Geographen und Historikern (Mukaddasi, Yakut, Makrizi..) wird berichtet, dass die Sphinx die Funktion einer Grenzwächterin hatte, die den Sand der Wüste davon abhielt, ins Fruchtland zu gelangen.

Außer auf die Sphinx findet man ähnliche Vorstellungen auch auf andere Relikte bezogen. Wichtig dabei ist, dass diese in geographischen Grenzzonen stehen. (Nil-Meer-Festland, Wüste-Fruchtland)
Sind derartige Vorstellungen bereits für die pharaonische Zeit nachweisbar?
Bzw. gibt es Hinweise die belegen, dass es solche "Grenzwächter" bereits in vorislamischer Zeit gab?
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Antwort #1, Datum: 23.06.2009 um 17:40:13 »   


Zitat:
... Sphinx ... Grenzwächterin ... Sand der Wüste davon abhielt, ins Fruchtland zu gelangen.
... ähnliche Vorstellungen auch auf andere Relikte ... Sind derartige Vorstellungen bereits für die pharaonische Zeit nachweisbar?

Nein.

Zitat:
Bzw. gibt es Hinweise die belegen, dass es solche "Grenzwächter" bereits in vorislamischer Zeit gab?

Nein.

Lutz
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2009 um 16:00:23  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Antwort #2, Datum: 23.06.2009 um 20:02:19 »   

Hallo Lutz,

so pauschal geht es nicht.

Oder kannst Du mit Sicherheit sagen, dass Du jegliche Literatur gelesen hast? Du meinst doch sicherlich nur, dass Du bisher nichts gefunden hast, was diese "Sichtweise" bestätigt.

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2009 um 17:40:13  Gehe zu Beitrag
petrie08  maennlich
Member

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Antwort #3, Datum: 23.06.2009 um 20:11:55 »   

und quellenfreies, sinnleeres Namedropping:
"Bei unterschiedlichen arabischen Geographen und Historikern (Mukaddasi, Yakut, Makrizi..) wird berichtet,..."
ist nicht pauschal?
Wodurch - z.B. - sind denn die "unterschiedlich"?
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2009 um 20:02:19  Gehe zu Beitrag
petrie08  maennlich
Member

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Antwort #4, Datum: 24.06.2009 um 08:01:43 »   

Guten Morgen!
'ne ernsthafte Nachfrage:wie hat die (der) Sphinx "Bei unterschiedlichen arabischen Geographen und Historikern (Mukaddasi, Yakut, Makrizi..)" geheißen? War die Riesenskulptur zu den Zeiten dieser "arabischen Geographen und Historiker" überhaupt sichtbar (d.h. nicht versandet)? Herodot erwähnt sie (ihn) mit keinem Wort. Der einzige nicht esoterische Grund dafür kann nur eine starke Versandung gewesen.In den (einzigen?) zwei Erwähnungen der (des) Sphinx in altägyptischen Zeiten, bei Thutmosis IV und seinem Vater Amenophis II, wird zumindestens bei Thutmosis eine Versandung angesprochen. In den allermeisten Bildern aus der Zeit der Wiederentdeckung des Alten Ägypten (18. Jahrhundert aufwärts) ist nur der Kopf zu sehen! Ich frage mich jetzt mit dem Positivismus der schwachen Wissenschaft des 19. Jahrhunderts, wie kann man annehmen, dass irgendwas, das sich nicht selbst vor dem Wüstensand schützen kann, eine Schutzfunktion für die Grenze zwischen Wüste und Fruchtland haben soll? Daher: Bitte die Stellen (Quellen, Zitate), wo die arabischen Geographen und Historiker diese Dinge (be-)schreiben.
mfg
> Antwort auf Beitrag vom: 23.06.2009 um 20:11:55  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? no_Haarmann_Sphinx_S._376.jpg - 94,51 KB
« Antwort #5, Datum: 24.06.2009 um 08:48:51 »   

Hallo Petrie08, und alle an demThema Interessierten

ich möchte nur kurz auf entsprechende Literatur hinweisen. Der umfangreichste (mir bekannte) Artikel zur Sphinx in islamischer Zeit stammt von Ulrich Haarman. Die Sphinx : synkretistische Volksreligiosität im spätmittelalterlichen islamischen Ägypten, Saeculum 24 (1978), S. 367 - 384.

Darin findet sich auf S. 376 auch eine Erwähnung der Eingangs angeführten Aussage der Sphinx als Schutzpatronin.
Haarman verweist in seinem Artikel auf die arabischen Quellen.

- Vollbild -


Christiane Zivie-Coche, Sphinx, Darmstadt 2004 S.113ff bestätigt die Aussage, dass bei Herodot (wie auch bei Diodor und Strabon) keine Hinweise auf die Sphinx zu finden sind. Doch bereits Plinius d.Ä. beschreibt sie wieder.

Gruß
nauna

die die Artikel von Haarmann zum islamischen Ägypten recht spannend findet
> Antwort auf Beitrag vom: 24.06.2009 um 08:01:43  Gehe zu Beitrag
alwahid  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Sphinx - Bewahrerin vor dem Sand der Wüste? 
« Antwort #6, Datum: 24.06.2009 um 11:52:53 »   

@petrie08: Der/die Sphinx heißt bei den arabischen Autoren Abu al-Haul (Vater des Schreckens) oder auch Belhit. Zur Zeit der Autoren war sie/er (zumindest der Kopf) sichtbar.
Hier das Makrizi-Zitat (Makrizi, el-Khitat, 14/15. Jhd.), übersetzt nach Reitemeyer,Beschreibung Ägyptens im Mittelalter, S.101:
„Ihm (dem Sphinx) gegenüber erhob sich am Ufer in Fostāt Misr in der Nähe der Residenz des Herrschers eine Statue von grosser Gestalt und dementsprechenden Gliedern. Wie sie beschrieben wird, hatte sie auf dem Schoss ein Kind, und trug auf dem Kopf ein Gefäss; sie bestand ganz aus festem Granit. Die Leute sagen, dass es eine Frau war, die Geliebte des Abu’l Haul. [] Man sagt, dass Abu’l Haul ein Talisman gegen den Sand sei, der ihn vom Nil zurück halte, und dass sie ein Talisman gewesen sei, der das Wasser von Fostāt Misr zurückgehalten habe.“

Den Glauben an die Schutzfunktion erklärt Jakut (12./13.Jhd.) wie folgt:
"Der Grund, weshalb man sie für einen Talisman hält, ist, dass der Sand westlich und nördlich von ihr hoch liegt und, wenn er bis zu ihr gelangt, er sie doch nicht verschüttet."(Reitemeyer, Beschreibung Ägyptens im Mittelalter,S. 99)
@naunakhte:
die Stelle bei Haarmann ist mir bekannt. Obwohl sehr interessant, schreibt auch er nur wage davon, dass derartige apotropäische Vorstellungen auf "wohlbekannte" pharaonische Vorstellungen zurück gehen.

Mich interessiert also konkret, ob Statuen/Bauwerke aus pharaonischer oder zumindest vorislamischer Zeit bekannt sind, die an geographischen Grenzzonen (Wüste-Fruchtland, Meer, Fluss-Land) standen und denen solche "Grenzwächterfunktionen" nachgesagt wurden.
mfG
alwahid
> Antwort auf Beitrag vom: 24.06.2009 um 08:48:51  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB