Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.11.2017 um 03:32:34


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (459)
   Memnonkolosse (13)
  Autor/in  Thema: Memnonkolosse
Teje  
Gast

  
Memnonkolosse 
« Datum: 06.07.2003 um 15:16:27 »     

In einem Hieroglyphentext heißt es: "Acht zusammengebundene Schiffe waren nötig, um die 1000 Tonnen schweren Rohlinge aus einem Steinbruch bei Memphis über den Nil zu befördern."
Ein Schwerlasttransport über 700 km bis nach Kom el Hetan!! Weiß jemand, auf welcher Inschrift diese Aktion verzeichnet ist?
Danke!!
Taharqa  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #1, Datum: 06.07.2003 um 20:53:46 »   

Hallo!
Auf der Kv5-Webseite steht "Sie sind aus Quarzitsandstein gefertigt, der aus Edfu, 100 km (63 Meilen) den Nil stromaufwärts, hierher gebracht wurde."
Was stimmt denn nun
Das die Rohlinge etwa 1000 Tonnen auf die Waage brachten mag stimmen, da ihr jetziges Gewicht auf 800 Tonnen geschätzt wird.
Gruß Taharqa
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 15:16:27  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #2, Datum: 06.07.2003 um 21:33:43 »   

HI,

laut LÄ sind sie aus Quarzit und stammen aus den "Roten Bergen" beim Gebel el-Ahmar - das ist nordöstlich von Kairo.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 20:53:46  Gehe zu Beitrag
Taharqa  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #3, Datum: 06.07.2003 um 21:37:19 »   

Damit dürfte ja der Text zu den Kolossen auf www.kv5.de falsch sein.
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:33:43  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #4, Datum: 06.07.2003 um 21:43:15 »   

Hi noch viel lustiger, Taharqua.

Die Steine aus dem Gebel el-Ahmar waren von so hoher Qualität, daß sie wohl nur für königlichen Bedarf genutzt wurden (lt. Klemm & Klemm "Steine und Steinbrüche Ägyptens", 1992, S. 285), was dann auch auf den Denkmälern vermerkt wurde.

Deshalb steht wohl auch auf den Kolossen drauf, das sie daher stammten (so verstehe ich die beiden Klemms). Aber nach den Untersuchungen der beiden Klemms stammt der Stein aus der Gegend von Aswan.

Iufaa
« Letzte Änderung: 06.07.2003 um 21:45:36 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:37:19  Gehe zu Beitrag
Taharqa  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #5, Datum: 06.07.2003 um 21:51:48 »   

Jetzt werde ich aber langsam wirr im Kopf.
Wenn es den Text tatsächlich gibt, wie oben erwähnt, wieso soll der Stein für die Kolosse nun wieder aus Assuan stammen? Wurde da nicht Granit abgebaut?


Zitat:
was dann auch auf den Denkmälern vermerkt wurde.

Wo steht denn die Herkunft bei den beiden Dickerchen? Auf der Unterseite?   Denn das ist die einzigste Stelle, die Chufu nicht fotografiert hat.
Gruß Taharqa
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:43:15  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #6, Datum: 06.07.2003 um 21:54:36 »   

Keine Ahnung, wo die Texte stehen - auf der Rückseite?

Die beiden Klemms sind Geologen und haben, wie ihr Wälzer verrät so ziemlich alle Steine und ihre Herkunft identifiziert.

Ich weiß nicht, wo es bei Aswan Quarzit gibt, müßte mal suchen.

Iufaa

p.s. mal bei den Klemms nachgeschlagen, Quarzit gibt es an mehreren Stellen auf der Westseite des Nils bei Aswan (Gebel el-Tingar, etwa auf der Höhe von Elephantine, Gebel el-Gulab, westlich vom Qubt el-Hawa)
« Letzte Änderung: 06.07.2003 um 22:09:45 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:51:48  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #7, Datum: 08.07.2003 um 01:26:26 »   

Hallo zusammen,

Zitat:
Keine Ahnung, wo die Texte stehen - auf der Rückseite?


es dürfte sich wohl um Texte von Statuen des Amenhotep sa Hapu handeln, zumindest lt. aktueller "Kemet" (Juli/2003), S.30 ff.:

"Ich transportierte seine sehr grossen Statuen als Abbilder seiner Majestät in kunstvoller Ausführung, geleitet vom nördlichen zum südlichen Heliopolis. Sie ruhen an ihrem Platz im Westen."

Grüsse, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:54:36  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #8, Datum: 08.07.2003 um 12:09:11 »   

Hi Lutz,
hab ich auch gerade gelesen. Nach Amenhotep sa hapu kommen die Kolosse also aus der Gegend von Iunu (Heliopolis), und nicht aus Aswan. Entweder hat Amenhotep in Geografie gepennt oder Helck falsch übersetzt oder bei Klemm klemmt´s .
Außerdem: sind die Dinger nicht aus Sandstein . Wenigstens im Kemet steht es so!

Gruß
semataui
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2003 um 01:26:26  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #9, Datum: 08.07.2003 um 12:46:15 »   

Hi Sema,

Quarzit ist silifizierter Sandstein.

Ich denke mal, die beiden Geologen irren sich nicht, sie haben schließlich Ultradünnschnitte untersucht und vergleiche mit den Steinbrüchen durchgeführt.

Die Klemms und - indirekt durch die Herkunftsangabe - Amenhotep sa Hapu stimmen insofern überein, daß nach beiden Angaben das Materail Quarzit ist - nur die Quelle ist unterschiedlich.

Iufaa
« Letzte Änderung: 08.07.2003 um 12:47:00 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2003 um 12:09:11  Gehe zu Beitrag
Teje  
Gast - Themenstarter

  
Re: Memnonkolosse 
« Antwort #10, Datum: 08.07.2003 um 13:38:02 »     

Hallo!
Demnach ist man sich nicht einig, woher die Rohlinge kamen. Die Inschrift oder eventuell der Papyrus mit dem Hinweis auf die Schiffe konnte ich nirgendwo finden.
Jetzt der nächste Streitpunkt. Einige Publikationen nennen Amenhotep sa Hapu als den verantwortlichen Baumeister. Frau Fletcher nennt einen gewissen Men als Baumeister. Was ist hier richtig oder falsch.
PS: Vielen Dank für die bisherigen Bemühungen.
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2003 um 12:46:15  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Memnonkolosse 
« Antwort #11, Datum: 08.07.2003 um 14:29:01 »   

Dieser Men behauptet das lt. Fletcher auf einer Stele in Aswan - was natürlich dafür spricht, daß die Steine auch daher stammen.

Hier könnte mal wieder einiges durcheinandergehen - z.B. mehrere, die für die Arbeiten an unterschiedlicher Stelle verantwortlich waren.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 08.07.2003 um 13:38:02  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Memnonkolosse Memnon_Rueckseite.jpg - 149,40 KB
« Antwort #12, Datum: 08.07.2003 um 23:56:23 »   

Hallo, Ägyptenfans,

es stehen Texte auf der Rückseite der Memnonkolosse, auch an der Seite.

Die beigefügte Abbildung der Rückseite des südlichen Kolosses stammt aus: Gerhard Haeny (Hrsg.), Untersuchungen im Totentempel Amenophis' III., Wiesbaden, 1981 (Beiträge zur ägyptischen Bauforschung und Altertumskunde, Heft 11), S. 44 (Abb. 7e).  Die Inschrift des nördlichen Kolosses ist nur fragmentarisch erhalten.

Der Text ist eine Weihformel und enthält auch die Titulatur Amenophis III.

So heißt es in Spalte 2

... nb.tj wr mnw r DAw.t pH.tj=f
"... die beiden Herrinnen: groß an Denkmälern entsprechend seiner Kraft"

jny m jwnw mHw r jwnw Sma ...
"die vom unterägyptischen zum oberägyptischen Heliopolis gebracht worden sind ..."

jwnw Sma wahrscheinlich gleichbedeutend mit "Theben". Diese Passage entspricht also dem zitierten Text von Amonhotep sa Hapu.

Und in Spalte 3 geht es weiter:

jr.n=f m mn.w=f n jt=f jmn
"er [Amenophis III.] machte es als sein Denkmal für seinen Vater Amun"

jr.t n=f twt aA n aA.t bjA.t
"indem er für ihn ein großes Abbild errichtete aus Sandstein",

aA.t "kostbarer Stein, Gestein, wertvolle Mineralien ..." (Hannig, Ägyptisch-Deutsch, S. 128)
bjA.t "Quarzit, silifizierter Sandstein (d. Memnonskolosse)" (S. 246)

ntj rn=f r nb-mAa.t-ra HqA HqA.w
"dessen Name ist Neb-Maat-Re, Herrscher der Herrscher"

Und zwar der Name des Kolosses!

Soweit die textlichen Angaben aus alter Zeit. Aber diese sind auch immer im Zusammenhang mit anderen Erkenntnissen zu sehen und zu werten.

Viele Grüße,
Michael Tilgner


> Antwort auf Beitrag vom: 06.07.2003 um 21:54:36  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB