Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.11.2017 um 11:06:56


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (459)
   Darstellungsformen (17)
  Autor/in  Thema: Darstellungsformen
Haremhab  maennlich
Member

  

Darstellungsformen 
« Datum: 25.05.2004 um 12:51:09 »   

Hallo,

lasst mich vorab (wie ich hoffe glaubwürdig) versichern, dass die nachstehende Frage wegen machomäßig und erst recht nicht sexistisch zu verstehen ist:

Hat es eigentlich in der Malerei und/oder in der Relieftechnik die Darstellung runderer Frauenfiguren gegeben? Die Königin von Punt mal ausgenommen. Ich meine mich erinnern zu können, mal Malereien aus ptolomäischer oder römischer Zeit in diesem Sinn gesehen zu haben, aber nichts aus früherer Zeit.

Die Frage ist im Rahmen einer privaten Diskussion aufgetaucht. Sollte ein Admin Anstoß nehmen, könnte die Frage auch gelöscht werden.

Haremhab
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #1, Datum: 25.05.2004 um 13:12:41 »   

Hi,

nach Deinem Hinweis auf die Fürstin von Punt gehe ich davon aus, dass Du keine krankhaften Veränderungen meinst, sondern eine stärkere Betonung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Frauen (das war ein kleiner sprachlicher Aufgalopp für einen Biologen ).
Die Antwort ist, ja, und Du hast recht, die Darstellungen in ptolemäischer Zeit betonen z.B. die Brust stärker.

Iufaa
« Letzte Änderung: 25.05.2004 um 13:13:10 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 25.05.2004 um 12:51:09  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #2, Datum: 25.05.2004 um 13:35:13 »   


Zitat:
stärkere Betonung sekundärer Geschlechtsmerkmale


tzzz

natürlich hat Iufaa da recht. Aber der Bauch ist in ptol. Zeit auch meist wohlgerundet. Es beschränkt sich nicht nur auf sekundäre Geschlechtsmerkmale. Man sollte ev. auch etwas weiterschauen  

nauna

Kräftigere, rundere Frauenfiguren - da fallen mir eher die arbeitenden Frauenstatuen ein. Bäckerin, oder kornmahlende Damen. müßte ich mal Bilder zu suchen ansonsten haben Damen zu früheren Zeiten wunderbar schlanke Figuren, selbst Mütter zahlloser Kinder.  
> Antwort auf Beitrag vom: 25.05.2004 um 13:12:41  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Darstellungsformen bierbrauen.jpg - 10,68 KB
« Antwort #3, Datum: 25.05.2004 um 22:43:09 »     


Zitat:
Kräftigere, rundere Frauenfiguren - da fallen mir eher die arbeitenden Frauenstatuen ein. Bäckerin, oder kornmahlende Damen


Du meinst sicher Damen wie diese hier (aus dem Museum Kairo, JE 66624)

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 25.05.2004 um 13:35:13  Gehe zu Beitrag
Haremhab  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #4, Datum: 26.05.2004 um 11:36:04 »   

@ Gitta,

ja danke. Darunter würde auch die schöne Müllerin von Leipzig fallen. Ich suche aber Reliefs oder Malereien. Und davon scheint es wenig bis nichts zu geben.Gelegentlich hat NUT in den ptolom. Särgen breite, ausladende Hüften, dass scheint mir aber merh auf die Sargform zurückzuführen zu sein.

Haremhab
« Letzte Änderung: 27.05.2004 um 10:17:11 von Haremhab »
> Antwort auf Beitrag vom: 25.05.2004 um 22:43:09  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #5, Datum: 26.05.2004 um 14:23:34 »   

Hi Haremhab,

interessante Frage; hab bisher auch nichts entsprechendes gefunden und ich denke ist gibt einen Grund dafür.

Ägyptische Bildwerke stellen ja selten (oder nie) den Menschen dar, wie sie aussahen sondern eher wie sie aussehen sollten für die Ewigkeit (also schlank und rank, schön und jung - im besten zeugungsfähigen Alter - so will man doch die Ewigkeit nach dem Tod verbringen ). Wenn dann Männer doch ab und zu mal etwas älter und dicklicher erscheinen, dann ist die 'Message': Ich hab's geschafft, ich hab es zu etwas gebracht. Da die altägyptische Gesellschaft - trotz allem - eine männerdominierte Gesellschft war - bestand natürlich für Frauen nicht der Bedarf/Notwendigkeit sich als jemanden darzustellen, der es zu etwas gebracht hat (in der sozialen Hierachie). Die einzige Ausnahme, ist interessanterweise Teye, die sich mit einem ausgesprochenen Charakterkopf darstellen liess. Teye ist nun aber auch von den Quellen her als ausgeprochen bedeutende Person zu fassen.

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 26.05.2004 um 14:25:52 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 26.05.2004 um 11:36:04  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member

  

Re: Darstellungsformen L-E15593echnatonnofretete_nach_jahr_9.jpg - 14,18 KB
« Antwort #6, Datum: 27.05.2004 um 09:30:45 »   

Hallo Udimu,

Teje war ohne Zweifel (für mich) eine ganz besondere Persönlichkeit. Ich denke, mit dem Charakterkopf meinst Du die phantastische Darstellung aus Ebenholz, die in Berlin ausgestellt ist. Aber möglicherweise deutet die Darstellungsform nur auf den sich ändernden Kunststil hin, der unter Amenophis III. begann und seine extremste Ausprägung dann in Amarna fand. Im Louvre ist eine Darstellung zu sehen, auf der Echnaton und Nofretete beide bereits deutliche Spuren des Alters zeigen. Bei Nofretete scheinen insbesondere die Schwangerschaften deutliche Spuren hinterlassen zu haben. Es gibt noch eine andere Statue von Nofretete, auf der sie mit hängenden Brüsten, schlaffem Bauch und abgehärmtem Gesicht zu sehen ist. Auf mich macht sie da den Eindruck einer Frau, die an der Grenze ihrer Leidensfähigkeit ist und nur noch ihre Rolle spielt. Leider weiß ich nicht mehr, wo diese Statue steht, möglicherweise auch in Berlin (?)

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 26.05.2004 um 14:23:34  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Darstellungsformen 
« Antwort #7, Datum: 27.05.2004 um 10:01:32 »     

Ja in Berlin, wenn Du diese Statue meinst (ich meine jedenfalls, dass sie das ist):



(kein besonders gutes Foto, aber an meine eigenen komme ich momentan nicht ran; deshalb habe dieses aus einem anderen Forumsbeitrag entliehen)

Gitta
« Letzte Änderung: 27.05.2004 um 10:02:54 von Gitta »
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 09:30:45  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #8, Datum: 27.05.2004 um 10:45:40 »   

Hi Ti,

ja ich meine den Berliner Teye-kopf aus Ebenholz.

Die Amarnakunst finde ich etwas schwer zu beurteilen, natürlich kann der Teyekopf schon in der Amarnazeit angefertigt worden sein. Ansonsten, wie gesagt die Amarnakunst steht etwas ausserhalb, obwohl ich das Gefühl habe, dass hier ein neues Schönheitsideal gepredigt wurde. Ich persönlich finde die Amarnafiguren, trotz (oder gerade wegen) der etwas dicklichen Schenkel, des kleinen Bauches und der hängenden Brüsten unheimlich elegant und schön.


Zitat:
Auf mich macht sie da den Eindruck einer Frau, die an der Grenze ihrer Leidensfähigkeit ist und nur noch ihre Rolle spielt.


Ist da nicht etwas reininterpretiert, was wie heute sehen wollen??

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 27.05.2004 um 11:03:32 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 10:01:32  Gehe zu Beitrag
Ti  weiblich
Member

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #9, Datum: 27.05.2004 um 10:57:09 »   

Hallo Udimu,


Zitat:
ist da nicht etwas reinterpretiert, was wir heute sehen wollen??

Ich habe das hineininterpretiert, was ich beim Betrachten dieses Gesichts empfinde. Natürlich erhebt diese Sichtweise keinen anderen Anspruch als die für mich wahrscheinlichste zu sein. Jeder betrachtet ein Kunstwerk mit anderen Augen und empfindet es anders. Das macht es ja so spannend.

Liebe Grüße Ti
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 10:45:40  Gehe zu Beitrag
Haremhab  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #10, Datum: 27.05.2004 um 10:57:43 »   

@ Ti, @ Gitta!

Jaul, so etwas meinte ich aber nicht!

Haremhab
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 10:51:06  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Darstellungsformen 
« Antwort #11, Datum: 27.05.2004 um 11:05:15 »     

Das dachte ich mir fast.

Nicht traurig sein. Vielleicht findet ja noch jemand irgendwo etwas Dralles

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 10:57:43  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Darstellungsformen 
« Antwort #12, Datum: 27.05.2004 um 11:10:23 »     

Wie wär's damit? Zwar auch nicht wirklich ägyptisch sondern meroitisch, dafür aber hübsch beleibt



Du siehst, wie bemühen uns nach Kräften

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 11:05:15  Gehe zu Beitrag
Haremhab  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #13, Datum: 27.05.2004 um 11:38:33 »   

Hallo,

wenn Ihr so weiter macht, werde ich mit einer Muttergottheit aus dem Hethitermuseum in Ankara kontern. Fürchtet Euch schon mal.

Hartemhab
p.s. Aber Gitta, Du bist auf dem richtigen Weg!
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 11:10:23  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Darstellungsformen 
« Antwort #14, Datum: 27.05.2004 um 14:38:32 »   

okay, ich hab doch noch was gefunden:


Frauenfigur, 12.-13. Dynastie; Lahun

Manchester 268 (man beachte das ausladende Hinterteil - ich hab keine Ahnung was diese Figuren - es gibt noch mehr davon - alle aus Lahun - bedeuteten)

Gruss
Udimu
« Letzte Änderung: 27.05.2004 um 14:40:50 von Udimu »
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2004 um 11:38:33  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB