Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 12:55:27


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (459)
   Aufwege (6)
  Autor/in  Thema: Aufwege
manetho  maennlich
Member

  

Aufwege 
« Datum: 06.03.2012 um 14:42:07 »   


Zitat:
"Seit der 4. Dyn. bis zum MR einschließlich gehört der A. zu dem Komplex einer königl. Grabanlage und stellt die bauliche Verbindung zwischen dem im Fruchtland liegenden Taltempel und dem an der Ostseite der Pyramide liegenden Totentempel dar. Der A. diente als Prozessionsweg für den königl. Begräbniszug....." (LÄ I, 555)

Weiter unten in diesem Artikel wird darauf verwiesen, dass es einen Aufweg ebenso bei den Sonnenheiligtümern bei Abu Gurab einen Aufweg gibt.
Arnold verweist wenigstens im "Lexikon der ägyptischen Baukunst" S. 31 darauf:

Zitat:
"...A.e wurden ab der 6. Dyn. für Gaufürstengräber von Aswan und Qaw el-Kebir nachgebaut."

Zudem verweist er noch auf eine Funktion als Prozessionsstraßen, v.a. für Amunsfeste (bei Deir-el-Bahari /Mentuhotep, Hatschepsut, Thutmosis III.), wobei er diese als "uneigentliche Aufwege" bezeichnet.

In der Nekropole des Qubbet el-Hawa bei Aswan befinden sich eine Vielzahl von Aufwege bzw. deren Reste. Die sicher bekanntesten führen zu den Gräbern QH 25 (Sabni), QH 26 (Mechu) und QH 34h (Chui, heute "Touristenaufweg") und das immerhih mit einer Läng von fast 100 m.
Anlage (selbst von der Bauform her) und Aufgabe war sicher eine ganz andere als die der klassischen Aufwege bei den Pyramiden, zumal ein Taltempel oder überhaupt derartige Anlage fehlt. Zwar ist - möglicherweise in Ermangelung einer besseren Bezeichnung - in der Literatur meist ebenfalls von einem Aufweg geschrieben worden, manchmal auch nur von einem Aufstieg. Literatur zu Aufwegen nichtkönigl. Gräber - wenn diese überhaupt in diese Definition (siehe oben) passen, habe ich bisher nicht finden können, möglich, dass sich damit noch nicht einmal jemand befasst hat.

Gibt es andere Bezeichnungen für solche "Aufwege" bei nichtkönigl. Gräber? Kennt jemand dazu Literatur?
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Aufwege 
« Antwort #1, Datum: 06.03.2012 um 17:04:35 »   

"AIGYPTOS" bietet zum Schlagwort "Aufweg" 10 Einträge. Vielleicht ist ja da (oder in den dort enthaltenen Bibliografien) was dabei ?

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 06.03.2012 um 14:42:07  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Aufwege 
« Antwort #2, Datum: 06.03.2012 um 17:41:44 »   

Danke, Lutz. Aber da ist nix dabei. Es geht ausschließlich um Pyramidenaufwege.
Ebenso sieht es bei der Leidener "Egyptological bibliography" aus (die ich glücklicherweise auf CD habe).

Brauchen wir da etwa eine erweiterte Definition?
> Antwort auf Beitrag vom: 06.03.2012 um 17:04:35  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Aufwege 
« Antwort #3, Datum: 06.03.2012 um 20:10:54 »   


Zitat:
... Brauchen wir da etwa eine erweiterte Definition?

Vielleicht eher eine Neue ? Gibt es denn irgendwelche Hinweise / archäologische Befunde das die Dinger in Assuan auch nur ansatzweise mit den Aufwegen der königlichen Anlagen zu vergleichen sind (in Funktion, Bedeutung & Deko) ? Ist zwar schon ein paar Jährchen her das ich da hoch bin, aber die Assoziation Pyramiden - Aufweg hatte ich persönlich damals nicht.

Also ich würd` schon mal einen Blick in Erhart Graefe : Untersuchungen des Monthuhotep-Aufwegs im Bereich der belgischen Konzession vor dem Pylon der Grabes Nr. 196 (Theben-West). - In: MDAIK - 36. - 1980. - S. 175 - 191 werfen ...

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 06.03.2012 um 17:41:44  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Aufwege 
« Antwort #4, Datum: 06.03.2012 um 21:24:47 »   

Also, Graefe gibt dazu nichts her, ebenso die diesbezügl weitergehende Arnold-Rekonstruktion. Selbst Arnold bezeichnet dort das nicht als Aufweg, sondern als Rampen, leitet aber die Architektur dabei von den oberäg. Gräbern (also speziell Qubbet el-Hawa) ab.

Tja und Assuan? Die Aufweglänge zw. 70 und 110 Meter, nicht überdacht, Wände wohl dekorationslos. Auf Grund der unterschiedlichen Steigungen auch innerhalb eines Aufweges teilweise die Nord- und Südmauern teilweise über mannshoch. Im oberen Teil, also Grabnähe beidseitig, vorwiegend Nordwand, Grabschächte, möglicherweise analog Vorhofbestattungen.
Vorhöfe enden im (teilweise dafür eingeschnittenen) Vorhofbereich.Sie beginnen kurz oberhalb des Uferbereiches, meist befindet sich davor eine ebene Fläche.
Zur Bedeutung:
Funktion: Sicher Prozessionsweg, zumindest aber auch Transportweg für den Sarkophag.

> Antwort auf Beitrag vom: 06.03.2012 um 20:10:54  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Aufwege 
« Antwort #5, Datum: 10.03.2012 um 12:58:28 »   

Hallo Manetho,

wie Du zitierst, beschreiben LÄ und Arnold den "Aufweg" als [quote]... bauliche Verbindung zwischen dem .... Taltempel und dem .... Pyramiden-/Totentempel".
Um diese Beschreibung auch für die Qubbet el-Hawa anwenden zu können, müssten dort die entsprechenden Tempelanlagen nachweisbar sein - was nach m.E. nicht der Fall ist. Demnach bleibt als Funktionszuweisung wohl nur die Bezeichnung "Rampen" übrig.

Gruss
> Antwort auf Beitrag vom: 06.03.2012 um 14:42:07  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB