Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.10.2017 um 21:29:56


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Architektur & Kunst (458)
   Tempel Haremhab Gebel Adda (6)
  Autor/in  Thema: Tempel Haremhab Gebel Adda
Nefer-Aton  weiblich
Member

  

Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Datum: 14.04.2016 um 15:23:12 »   

Hallo,

hier etwas für "Nubien-Spezialisten" - vielleicht kann mir jemand von Euch bei einem etwas "verwirrenden" Information über den Verbleib des von Haremhab erbauten Tempel (Speos) in Gebel Adda/Abahuda helfen.Dieser Felstempel Haremhabs befand sich im nubischen Gebiet zwischen dem 1. und 2. Katarakt auf der östlichen Seite des Nils und war dem Amun-Re und dem Gott Thot gewidmet.

Bei Andrea Thiem, ÄAT 47 (Speos von Gebel es-Silsileh)finde ich zwar im Textband (S. 22) eine kurze Beschreibung, aber mich würde der Verbleib (wenn überhaupt etwas davon heute übriggeblieben ist nach dem Bau des Assuan-Staudammes)dieses Speos interessieren.

Darüber gibt es unterschiedliche Aussagen:
Hier im Lexikon steht:


Zitat:
Auch dieser Tempel sollte vor den steigenden Wassern des Nassersees gerettet und in unmittelbarer Nähe der Abu Simbel-Tempel wieder aufgebaut werden.

Letztendlich geschah es doch nicht, da man ihn nicht für so wichtig ansah. Zwar hat man das gesamte Bild- und Textprogramm erfasst,welches man beim IFAO in Kairo einsehen kann, doch verlegt wurde er nicht. Erhalten ist nur noch ein Türsturz, der im nubischen Museum in Assuan ausgestellt ist.


Im Buch von Auke A. Tadema/Unternehmen Pharao stehtauf Seite 60:

Zitat:
...Abu Hoda, errichtet durch Haremhab....Abbruch: Im Jahr 1965 durch den ägyptischen Antikendienst aus dem Felsen herausgesägt. Wiederaufbau 1968 in der Nähe von Abu Simbel


Richard H. Wilkinson: Die Welt der Tempel im Alten Ägypten, 2000/dt. Ausgabe 2005 schreibt dazu auf S.228

Zitat:
Abahuda...Einzelne Steinblöcke sind heute im Nubischen Museum in Assuan ausgestellt.


und Arnold / die Tempel Ägyptens, S. 16, schreibt zu Abahuda:

Zitat:
Die Kapelle wurde aus dem Felsen geschnitten und in der Nähe der Tempel von Abu Simbel wiedererrichtet.


und im Web unter Gebel Addasteht auch:

Zitat:
Während der Bauzeit des Assuan-Staudamms wurden Teile der Kapelle aus dem Fels geschnitten und in der Nähe der Tempel von Abu Simbel wiedererrichtet.


Ist er nun verlegt worden (ganz oder teilweise?) - oder befinden sich nur einzelne Steinblöcke im Nubischen Museum von Assuan (?).

Wenn er bei Assuan teilweise wiederaufgebaut worden ist, war jemand von euch mal vor Ort und hat Fotos gemacht oder gibt es ein Foto von dem Türsturz im Assuan-Museum?

Für Eure Hilfe wäre ich dankbar.

LG
Nefer
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Antwort #1, Datum: 14.04.2016 um 17:32:22 »   

Mirella Sidro : Der Felstempel von Abu 'Oda - Eine architektonische und ikonographische Untersuchung. - [Antiquitates - Archäologische Forschungsergebnisse 38]. - Hamburg : Kovač, 2006. - ISBN : 3-8300-2181-X; 978-3-8300-2181-0. - ISSN : 1435-7445. - 124 S. Auf Seite 16 :


- Vollbild -

Und Seite 103 :


- Vollbild -

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 15.04.2016 um 07:27:50 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2016 um 15:23:12  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Antwort #2, Datum: 15.04.2016 um 16:07:36 »   

Vielen Dank Lutz für Deine Information. Durch Zufall (beim Googeln... habe ich heute nun auch diese Information gefunden: Lost Nubia, John A. Larson 2006 by the University of Chicago, Seite 19
https://oi.uchicago.edu/sites/oi.uchicago.edu/files/uploads/shared/docs/oimp24.pdf


Zitat:
As part as the Nubian Salvage Project of the 1960s,the Egyptian Government commissioned a team of Yugoslavian engineers to cut out the temple of Abuhoda from the cliff face and move it to the outdoor archaelogical part of Aswan. Regrettably, the softness and instability of the local Nubian sandstone prevented the removal of the monument from being a complete success, and the surviving fragments may be seen today in the New Museum at Assuan


LG
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 14.04.2016 um 17:32:22  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member

  

Re: Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Antwort #3, Datum: 16.04.2016 um 17:45:46 »   

Temples and Tombs of Ancient Nubia - The International Rescue Campaign at Abu Simbel, Philae and Other Sites. - [Hrsg.: Torgny Säve-Söderbergh]. - London / Paris : Thames & Hudson / UNESCO, 1987. - 256 S.

Zitat:
OEB 31605 / AEB 1987.0038, John Baines :

This book gives a comprehensive and lavishly illustrated account of the salvage of the Nubian monuments. First the general background is provided in ch. 1, such as the role of Nubia as a gateway to Africa and that of the Nile for the valley, and the threat of the Aswan High Dam for the Nubian monuments. The launching and the organization of the campaign is the subject of ch. 2. Ch. 3 is devoted to the salvage of the monuments, notably the temples of Abu Simbel and Philae, but also the other temples such as the Mandulis temple at Kalabsha, the Amada temple, and the monuments of Sudanese Nubia get due attention. Also the role of the temples presented to various countries for goodwill and publicity is discussed.

Ch. 4 deals with the archaeological campaigns which accompanied the salvage work. The results of the various expeditions are briefly described. After the conclusion follow six appendixes. No. 1 lists the participation of countries in the excavation and preservation work; No. 2 briefs about the organisation of Unesco; No. 3 contains a chronological table of the Nubia campaign ending with the salvage of the Philae temples; No. 4 lists the contributions to the trust fund for safeguarding the Monuments of Nubia. Appendices Nos 5 and 6 contain descriptions and appreciations of the pearls in the salvage campaign crown: Abu Simbel and Philae. Bibliographical notes and general index added.

Auf den Seiten 136 & 212 :


- Vollbild -



Victory in Nubia - The Greatest Archaeological Rescue Operation of all Time. - In: The UNESCO Courier - A Window Open on the World XXXIII - 2/3. - 1980. - 72 S. - [PDF, ca. 8 MB] :

Zitat:
"On March 10, 1980, Unesco's twenty-year International Campaign to save the treasures of Nubia from the waters of the Nile as they rose behind the Aswan High Dam comes officially to an end. To mark this occasion the Unesco Courier is breaking with custom in publishing, for February and March of this year, a double issue devoted entirely to this unprecedented example of international cooperation. ..."

Und auf Seite 9 :

Zitat:
"... As for the temple of Gerf Hussein, which was dedicated to King Ramses II, and that of Abu Oda, which was built in honour of King Horemheb in the fourteenth century BC, they were, for technical and financial reasons, only partly salvaged. Lastly, the Christian inscriptions from Wadi es Sebua and from Abu Oda were preserved by a Yugoslav team of archaeologists. By the time this work was completed, all the temples, tombs and chapels of Egyptian Nubia had been preserved except for the two temples of Abu Simbel and the temples of Philae, which were the subject of two special projects. ..."

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 16.04.2016 um 20:20:03 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 15.04.2016 um 16:07:36  Gehe zu Beitrag
Sen-nefer  maennlich
Member

  

Re: Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Antwort #4, Datum: 16.04.2016 um 20:40:57 »   

Unter The 1905-1907 Breasted Expeditions to Egypt and the Sudan finden sich einige Bilder zu diesem Tempel.

Gruß

Sen-nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 16.04.2016 um 17:45:46  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Tempel Haremhab Gebel Adda 
« Antwort #5, Datum: 17.04.2016 um 14:04:42 »   


Danke Sen-nefer,

die schwarz-weißen Bilder der Breasted-Expedition habe ich auch schon gefunden. Dazu findet man auch noch einige Umzeichnungen von Richard Lepsius, welche dieser damals auf seiner Expedition (11. Dez. 1843)von der Dekoration des Tempels hat anfertigen lassen (Jahre bevor Gebel Adda in den Fluten des Assuan-Staudammes verschwand). Gottseidank hat Lepsius damals die sichtbaren Reliefs abzeichnen und dokumentieren lassen.
(Lepsius Textband V. ab Seite 175 mit einem Grundriss der Grotte, S. 176 - Bilder: Bd. III. 122a-c)
Mit König "Horus" ist Haremhab gemeint.


Zitat:
Die Grotte südlich von Fareik und Abahuda ist in die glatte Uferwand eingehauen mit einer Felsentreppe versehen und besteht aus einem Hauptsaale und vier Lotussäulen und drei Seitenkammern, sie hat nur Inschriften des Königs Horus. Die Wände sind noch fast ganz von Heiligenbildern bedeckt. - Zu beiden Seiten der Säulenkammern liegen zwei Nebenkammern, über dessen Türen noch die besterhaltenen Inschriften stehen.......


LG
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 16.04.2016 um 20:40:57  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB