Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 05:27:08


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Kopfform Echnatons (24)
  Autor/in  Thema: Kopfform Echnatons
Thutmosis  
Gast

  
Kopfform Echnatons 
« Datum: 27.09.2001 um 15:07:44 »     

Ist die Darstellung mit diesen deformierten Köpfen bei Echnaton und Familie eine neue Ausdrucksform in der Kunst, oder steht da eine Erbkrankheit dahinter ??
Bluefire  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #1, Datum: 27.09.2001 um 21:08:34 »     

Hallo Thutmosis

So viel ich weiß hatte Echnaton eine Erbkrankeit.
Das ist sogar bewiesen.
Da er nicht besonders auf verschönerung seines Gesichtes stand, wollte er sich so abbilden lassen wie er wirklich aussah.
Was meiner Meinung nach bemerkenswert ist.
Die anderen Pharaonen haben da ja manchmal ein bisschen nach geholfen   .
Ich hoffe ich konnt dir eine wenig weiter helfen.

mfg Blue
Echnaton  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #2, Datum: 27.09.2001 um 21:25:40 »     

Hi,

mich würde das auch mal interessieren, ob das nun
tatsächlich eine Erbkrankheit war, an der Echnaton
litt oder ob die Künnstler mit einer realistischen
Darstellung wenig Erfahrung hatten, da sie ja alles
idealistisch abgebildet hatten. Woher hast du übrigens
diessen Beweis?

Sonnige Grüße

Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #3, Datum: 27.09.2001 um 21:42:53 »   

Kurz und schmerzlos.

Da ist nichts bewiesen. Eine Erbkrankheit taucht immer wieder auf, um den Habitus (die Erscheinungsform) der Familienmitglieder zu erklären. Aber ohne biologisch/medizinische Untersuchungen geht da nix.

Zur Zeit also pure Spekulation.

Gruss, Iufaa

p.s. was soll man auch untersuchen, keine Mumie der so dargestellten Familienmitglieder vorhanden oder sicher zugeordnet
« Letzte Änderung: 27.09.2001 um 21:47:22 von Iufaa »
semataui  maennlich
Member

  

Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #4, Datum: 11.10.2001 um 10:59:51 »   

Hi folks,

is nix mit Erbkrankheit.
Vom Aton-Tempel in Karnak kennt man ca. 40.000 Steine (Talatat) mit Reliefs der kgl. Familie und Bevölkerung (gefunden als Füllmaterial im 9. Pylon)- zusätzlich einige Talatat aus Amarna.
Auf keiner der Abbildungen ist Echi mit deformiertem Hinterkopf zu sehen, aber alle abgebildeten Gesichter, selbst die der Nubier und Asiaten haben die flache Stirn und das lange Gesicht/Kinn, das man als charakteristisch für Echnaton ansieht. Dann war wohl die ganze Menschheit damals krank.
Wie man den Talatat generell entnehmen kann, fand zur Zeit Echis neben der religiösen Reformation auch eine in der Kunst statt.
Verabschiedet Euch bitte von dem Mist über Krankheit und so.

PS: viele der Talatat sind ausgestellt im Luxor-Museum, die meisten befinden sich im Cetre Franco-Ègyptien in Karnak.

Gruss
semataui
Benedikt_Klein  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #5, Datum: 11.10.2001 um 13:44:59 »     


Zitat:
Verabschiedet Euch bitte von dem Mist über Krankheit und so.

Gruss
semataui

Hi

Da bin ich dabei. Aufwiedersehen "Mist über Krankheit und so"!!!

Benne
« Letzte Änderung: 11.10.2001 um 15:23:43 von Apedemak »
Ra  maennlich
Member

  

Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #6, Datum: 12.10.2001 um 17:55:19 »   

Eine Erbkrankheit war es nicht. Für diese These bin ich ebenfalls nicht.

Ein Ärzteteam der Neuroradiologie an der Berliner Charité führt eine aufschlussreiche Untersuchung durch. Die Diagnose: Es handelt sich um einen so genannten "Kahnschädel", eine genetisch bedingte Missbildung. Die Auswertung des genetischen Fingerabdruckes führt zu einem beeindruckenden Ergebnis: Elterliche Blutsverwandschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit von Missbildungen bei den Nachkommen. Inzucht also auch bei Echnaton und Nofretete? Ungewöhnlich wäre es für diese Zeit zumindest nicht.

Video ansehen!
« Letzte Änderung: 12.10.2001 um 17:58:08 von Ra »
Neferura  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #7, Datum: 13.10.2001 um 19:59:46 »     

Also da steht nix was nicht schon seit Ewigkeiten bekannt ist! Was hat das bitte mit Echnaton zu tun? Ist doch auch nur wieder so eine lächerliche Vermutung, die man ohnehin ohne Mumie nie beweisen kann!
Thutmosis  
Gast - Themenstarter

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #8, Datum: 13.10.2001 um 22:03:46 »     

Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Was wäre so schlimm daran, wenn es eine Erbkrankheit ist? Durch Inzest bedingte Mißbildungen sind doch keine Seltenheit in den Königshäusern der Welt gewesen. Diese Möglichkeit besteht doch zumindest genauso. Und wie so vieles in der Welt ist das eine Behauptung, die solange bestehen bleibt, bis das Gegenteil bewiesen ist. Es soll ja einen Schädel im Museeum in Kairo geben, wo vermutet wird es wäre der von Echnaton. Vielleicht kommt ja doch eines Tages Licht ins Dunkel und bis dahin bleibt es bei den zwei Lagern der Befürworter und Gegner. Deswegen sollte man halbwegs fair bleiben und die anderen Meinungen zumindest akzeptieren. Streiten kann man alle Mal, ist ja auch ein interessantes Thema.
Neferura  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #9, Datum: 14.10.2001 um 10:28:52 »     

Nur ist diese Behauptung nicht mal ansatzweise belegbar! Und es ist nahezu lächerlich aufgrund einer Darstellung eine Krankheit zu vermuten. Das ist kein Angriff, sondern eine Feststellung.

Außerdem ist es unmöglich, daß eine gesamte Familie die gleiche Erbrankheit gehabt haben soll! Ein wenig Kenntnis von DNA und dergleichen sagt einem das schon! Die gesamte Familie wird mit dieser Kopfform dargestellt. Also ist eher von einem neuen Kunststil auszugehen, als von einer Krankheit.

Angenommen Echnaton hätte so etwas gehabt - da ist es doch mehr als unwahrscheinlich, daß Nofretete auch noch daran gelitten hat. Selbst wenn sie seine Schwester gewesen ist. Und wenn nur ein Elternteil diese Krankheit hat, besteht für die Kinder sowas wie eine 50:50 Chance dies auch zu bekommen. Und dann haben sie gleich alle der sechs Mädchen?

Selket  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #10, Datum: 14.10.2001 um 10:36:48 »     

Guten Morgen Euch alle,

bravo Neferura und Iufaa, so sehe ich das auch. Diese ganze Diskussion ist leider relativ "sinnlos", da man keinen Leichnam gefunden hat. Von keinem.
Lutz (Gast)  
Gast

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #11, Datum: 19.10.2001 um 08:18:23 »     

Hallo zusammen,

Thutmosis schrieb ...

> Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Was wäre so schlimm daran, wenn es eine Erbkrankheit ist?

eigentlich nichts wenn es sich nicht a) um eine völlig unbeweisbare Behauptung handeln würde die b) zur Erklärung der Politik und religösen Reformen Echnatons herhalten soll.

> Es soll ja einen Schädel im Museeum in Kairo geben, wo
> vermutet wird es wäre der von Echnaton.

Wo hast Du das denn her ? Welcher "Schädel" soll das sein ?

Grüsse,

Lutz
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #12, Datum: 19.10.2001 um 10:05:53 »   

Hi,

meiner Erinnerung nach handelt es sich bei den Berliner "Betrachtungen" um einen rein theoretischen Vergleich zwischen "echt" vermessenen Kahnschädeln und aus Abbildungen bzw. Statuen abgeleiteten Kopfmaßen der Mitglieder der Familie.

Also eine rein theoretische Annäherung an das Problem!

Das "Problem" wäre auch nicht eine Erkrankung von Echnaton, es gab wohl noch mehr "behinderte" Pharaonen (irgendwie fällt mir da Siptah ein - hatte der nicht ein verkrüppeltes Bein?), sondern die stets damit "verknüpfte" Unterstellung, daß die religiösen Veränderungen Echnatons auf diese Krankheit zurückzuführen seine - und das ist reine Kaffeesatzleserei.

Gruss, Iufaa
Ra  maennlich
Member

  

Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #13, Datum: 11.11.2001 um 13:24:55 »   

Wie ist Echnaton gestorben? Warum fand man nach seinem Tod wieder zu den alten Göttern zurück?
Thutmosis  
Gast - Themenstarter

  
Re: Kopfform Echnatons 
« Antwort #14, Datum: 11.11.2001 um 15:57:51 »     


Zitat - Lutz:
> Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Was wäre so schlimm daran, wenn es eine Erbkrankheit ist?

eigentlich nichts wenn es sich nicht a) um eine völlig unbeweisbare Behauptung handeln würde die b) zur Erklärung der Politik und religösen Reformen Echnatons herhalten soll.

a)Du müßtest schon schreiben völlig unbewiesene Behauptung. Unbeweisbar ist mir zu endgültig in diesem Kontext.
b)Ich habe nie behauptet, daß Echnaton krank war und deshalb politische und religiöse Reformen durchführte. Bitte erst die Posts richtig lesen, bevor man diskutiert. Desweiteren muß ja eine Krankheit nicht gleichbedeutend mit geisteskrank sein, obwohl es wahre Genies unter ihnen gab und gibt.

Zitat:
> Es soll ja einen Schädel im Museeum in Kairo geben, wo
> vermutet wird es wäre der von Echnaton.

Wo hast Du das denn her ? Welcher "Schädel" soll das sein ?

Das hat mir Echnaton geflüstert.    
Es gab schon diverse TV-Sendungen u.a. mit Iskander vom Ägypt. Museum in Kairo. Da wurde der Schädel gezeigt. Es hat ja keiner behauptet, das er es ist. Desweiteren findest Du im "Catalogue General Antiquites Egyptiennes du Musee du Caire: The Royal Mummies" ein Foto dieses Schädels. Also bitte nicht ganz so sehr von oben herab.
Hier noch der Link zum Foto: Echnatons Schädel ?
Außerdem dürfte die Frage mit der Kopfform erledigt sein, wenn dieser Schädel tatsächlich der von Echnaton wäre. Der sieht mir recht normal aus. Aber trotzdem danke für Eure zahlreichen Bemühungen und Kommentare.
MfG Thutmosis
Seiten: 1 2 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB