Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.08.2014 um 04:21:50


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (283)
   Stele der Mutirdis (9)
  Autor/in  Thema: Stele der Mutirdis
Nefer-Aton  weiblich
Member

  

Stele der Mutirdis 
« Datum: 19.05.2007 um 21:05:35 »   

Hi!

Aus dem Tempel der Mut zu Karnak stammt die sog. "Stele der Mutirdis / Mutardais ( heute Louvre C 100 ). Sie betrifft die Einführung einer Tochter Pijes namens Mutirdis, " Mut ist es, die sie gegeben hat" als Priesterin der Mut und der Hathor

Titel:Hmt - nTr, hmt - nTr  Hwt - Hr, bnrt  mrwt und " Tochter des Königs.

Beischrift zum Bildteil: " Tochter des Königs, die Süße und Beliebte, Priesterin der Mut, Priesterin der Hathor, Mutirdis, Sistrum zu spielen.....um zufrieden zu machen Mut von Ascheru...." damit diese anx, Dd und [wAs ] gebe an die Nase des zA - Ra..... (gänzlich getilgte Katusche.)

Von der waagerechten Steleninschrift sind nur die ersten vier Zeilen erhalten; in ihr wird die Schönheit der Prinzessin in überschwenglichen Worten gepriesen.
" Die Süße, spüß an Liebe, die Priesterin der Hathor Mutirdis.
Die Süße, süß an Liebe, sagt König Menkheperre.
Herrin der Süße, sagen die Männer, Gebieterin der Liebe,sagen die Frauen......"

Die Darstellung der Kuschitin Mutirdis auf dieser Stgele in rein ägyptischer Tracht ist ungewöhnlich. (Markot 1999) - (steht in meinen Dateien, nur weiß ich jetzt im Moment nicht mehr, woher ich / bzw. mein Freund das hat? (Markot)  - kann mir jemand einen Hinweis geben, wer dieser Markot ist? - meint, dass Pije seine Tochter gleich nach der Eroberung Ägyptens, vielleicht zeitgleich mit Schepenupet II. als Priesterin eingesetzt hat. Markot erwähnt auch, ein von ihm in St. Petersburg gesehenes Amulett, das möglicherweise Mutirdis zuzuordnen ist.

Langer Rede, kurzer Sinn......ist die Zuordnung der Stele der Mutirdis zu Pije hieb- und stichfest? Der Name der Tochter Pijes - Mutirdis - taucht nämlich nirgends anders mehr auf!  

Wer weiß mehr über diese Tochter Königs Pijes? Hat sie evtl. den Namen gewechselt? ( Schepenupet II.)
Soweit ich gehört habe, sind nur diese vier Namen: Arti, Naparaja,Tekahatamani und Tabakenamun, und die Gottesgemahlin des Amun Schepenupet II., als Töchter des Pije bekannt.

LG
Nefer
manetho  maennlich
Member

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #1, Datum: 27.05.2007 um 18:24:45 »   

Dodson/Hilton, The Complete Royal Families of Ancient Egypt, Ausg. 2005 listet auf S. 236ff folgende Töchter des Pije auf:

Shepenwepet II.

sowie fünf weitere Töchter:

Tabekenamun,
Naparaja,
Takahatamun,
Kalhata,
Arti

Eine Mutirdis wird nirgends erwähnt.
> Antwort auf Beitrag vom: 19.05.2007 um 21:05:35  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #2, Datum: 27.05.2007 um 19:03:26 »   

Hallo Manetho!

Ja, soweit war ich auch schon. Aber die Stele aus dem Tempel der Mut zu Karnak ist ja existent - oder gehört sie gar nicht zu Pije? Deshalb meine Frage.

The Complete Royal Families of Ancient Egypt steht bei mir im Bücherregal.   Wer ist dann diese Mutirdis? hmmmm.....

Liebe Grüße
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2007 um 18:24:45  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #3, Datum: 28.05.2007 um 13:59:42 »   

laut Wiki wäre Mutirdis eine Tochter von
"Menkheperre Ini or Iny Si-Ese Meryamun was a local king who ruled at Thebes for at least 4-5 years after the death of Rudamun. "

Probiere es mal mit:
Jean Yoyotte, 'Pharaon Iny, un Roi mystèrieux du VIIIe siècle avant J.-C.', CRIPEL 11(1989), pp.113-131
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2007 um 19:03:26  Gehe zu Beitrag
Nefer-Aton  weiblich
Member - Themenstarter

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #4, Datum: 28.05.2007 um 15:52:55 »   

Hallo Manetho!

Das Buch (franz. Literatur haben wir leider nicht) steht leider nicht in unserer Bibliothek. Hast du irgendein Werk von der Lohwasser (Königliche Frauen von Kusch / Nubien oder so ähnlich ) bei dir stehen? Mein Freund meint nämlich, es evtl. dort gelesen zu haben.( Das steht leider aber zur Zt. mal wieder in Bayern  

Der König Ini / Siese (III.),ein ansonsten völlig unbekannter König der 22. Oberägyp. Dynastie ist einzig und allein durch ein Graffito auf dem Dach des Month-Tempels zu Karnak mit einem "Jahr 5" belegt. (Priesterannalen, Fragment (?) = Ini Jahr 5. Aber nach Brockmans Chronologie müsste dieser König eigentlich mit seinem Schoschenk VII. identisch sein.

Hier bei mir steht in meinen Dateien: Yoyottes weist Ini (als thebanischer Lokalherrscher) die Stele Louvre 100 zu.

Aber die Namen des Königs: Thronname Men-cheper-Re , Geburtsname: "Ini, Sohn der Isis, geliebt von Amun" stellen ein Bruch mit der bisherigen Tradition der theb. Könige der 22. Dynastie dar.

Der Name Men-cheper-re als Königsname auf der Stele ( wen Pije der Vater sein soll) hatte mich ja auch etwas irritiert, weil Pijes Thronname: Wosermaatre und Sneferre lauten.

Yoyotte weist also die Stele Louvre 100 dem Ini / Siesse / Men-cheper-re zu.

Kann jemand hier vielleicht mit einem Bild dieser Stele dienen - wo man die Hierogl. lesen kann?

Leider ist deine HP ja immer noch offline - ist irgendwann mal wieder damit zu rechnen, dass diese ans Netz geht?

LG
Nefer
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2007 um 13:59:42  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Stele der Mutirdis Louvre_C100-Inschrift-low.jpg - 312,41 KB
« Antwort #5, Datum: 28.05.2007 um 18:10:30 »   

Liebe Nefer-Aton,

hier die Inschrift der Stele Louvre C100 nach W. Max Müller, Die Liebespoesie der alten Ägypter, Leipzig, 1932, Tafel 16.

Eine Umzeichung findet sich in Prisse d'Avennes, Monuments égyptiens ..., Paris, 1847, Tafel IV, 1 Wenn Du auf "Pan & Zoom" klickst, bekommst Du eine höhere Auflösung. Das Ganze sieht noch besser aus, wenn Du das Plugin installierst.

Maspero meinte in "Journal asiatique", série 8, tome 1, S. 45, daß die Zeichung von Prisse d'Avennes mit Fehlern behaftet sei und gibt den Text mit gesetzten Hieroglyphen an. Hierzu bemerkt nun wieder unser Müller: "mit Druckfehlern", während er den Text von Prisse d'Avennes selbst nicht nachsehen konnte. Es scheint keine neuere hieroglyphische Veröffentlichung als die von Müller zu geben. Auch ein Photo konnte ich nicht finden.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2007 um 15:52:55  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #6, Datum: 28.05.2007 um 21:03:58 »   

Zur Ergänzung der hieroglyphische Text nach
  • Gaston Maspero, Les chants d'amour du papyrus de Turin et du papyrus Harris no. 500, in: Journal asiatique, sér. 8, t. 1 (1883) 5-47 - hier nur die Seiten 45-46
  • Paul Pierret, Recueil d'inscriptions inédites du Musée Égyptien du Louvre, Paris, 1878, S. 105-107

Müller hat wohl diese beiden Vorlagen genommen und daraus seinen Textvorschlag erarbeitet.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2007 um 18:10:30  Gehe zu Beitrag
Wuestenmensch  
Gast

  
Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #7, Datum: 17.06.2007 um 13:55:26 »     

Jan Assmann hat das Grab der Mutirdis veröffentlicht.

J. Assmann, Grabungen im Asasif 1963-70, Band VI. Das Grab der Mutirdis, AV 13 (Mainz 1977)

diese Publikation ist gut und sehr ausführlich.
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2007 um 21:03:58  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Stele der Mutirdis 
« Antwort #8, Datum: 17.06.2007 um 15:03:18 »   

Hallo Wuestenmensch,


Zitat:
Jan Assmann hat das Grab der Mutirdis veröffentlicht.


Assmann hat das Grab EINER Mutirdis publiziert. Sie war Obergefolgsdame der Gottesanbeterin unter Nitokris und Psammetich I.

Ihre Eltern waren ein Mann "Phibis" der den Titel eines Gottegeliebten trägt und dem mittleren Klerus angehört haben dürfte. Von einer Mutter sind zwei Namen überliefert, so dass es hier wohl eine Problem wird diese definitiv zu benennen. Die Möglichkeiten die Assmann hier auflistet sind an dieser Stelle im Thread fehl am Platze, deshalb lasse ich sie hier weg.

Diese Mutirdis, deren Grab Assmann publizierte dürfte nur schwerlich mit der Dame auf der Louvre Stele C 100 identisch sein.

nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 17.06.2007 um 13:55:26  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB