Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 02:37:37


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Nebengott (24)
  Autor/in  Thema: Nebengott
Gitta  
Gast

  
Re: Nebengott 
« Antwort #15, Datum: 10.10.2004 um 16:11:58 »     


Zitat:
Du versuchst mal wieder moderne Terminologie mit altägyptischen Begriffen gleichzusetzen.


Das Wort transzendent kann man nach der obigen Definition auch modern nicht beugen. Das wäre wie ausserirdisch, ausserirdischer, am ausserirdischsten. Aber jenseits aller Deutschstunden: auch Ägyptologen agieren fleißig mit diesem wie auch mit anderen hier verpönten Begriffen. Aber was bleibt dem modernen Menschen auch anderes übrig? Soll er den Griffel hinschmeißen?

Zum Thema Transzendenz habe ich gerade heute im LÄ im Zusammenhang mit Jenseitsvorstellungen folgendes gelesen: "Die Vorstellung von einem Ende dieser Welt ist dem Ägypter nicht geläufig, d.h. das göttliche und jenseitige menschliche Sein wird als zeitlich unbegrenzt angesehen." Wenn dem generell (also nicht nur in Verbindung mit Jenseitsvorstellungen) so ist, kann man "Transzendenz" für die alten Ägypter in der Tat völlig ausschließen.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 13:00:42  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #16, Datum: 10.10.2004 um 16:53:37 »   

Halt, Gitta,
Vorsicht,
Zitat:
Du versuchst mal wieder moderne Terminologie mit altägyptischen Begriffen gleichzusetzen.

war ausschließlich als Hinweis gedacht, dass man über den Namen "der Verborgene" nicht auf einen "transzendenten Gott" (also einen sich unserer Erfahrung, etc. entziehenden Gott) schließen darf.

Zitat:
Das Wort transzendent kann man nach der obigen Definition auch modern nicht beugen
hab ich was anderes behauptet?

Selbstverständlich dürfen die Ägyptologen / Historiker / Religionswissenschaftler bei ihrer Arbeit das heute zur Verfügung stehende Instrumentarium verwenden, man muss nur wissen und ggf. darlegen, wie man die Begriffe verwendet. Anderenfalls wird man leicht Opfer seiner eigenen Vorstellung, die findet man dann nämlich wieder.

Zitat:
Die Vorstellung von einem Ende dieser Welt ist dem Ägypter nicht geläufig, d.h. das göttliche und jenseitige menschliche Sein wird als zeitlich unbegrenzt angesehen.
da finde ich im LÄ VI, Sp. 1213 unter Weltuntergang aber was anderes.

Gruss, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 16:11:58  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Nebengott 
« Antwort #17, Datum: 10.10.2004 um 17:51:52 »     

Ja, blöd von mir. Das Zitat in Sachen Jenseitsvorstellungen geht noch weiter:

"Lokalisierung: Da der jenseitige Seinsbereich nur als innerhalb der Welt befindlich möglich ist, jedoch ausserhalb des Diesseits liegt, bieten sich als fixierte Lokalitäten allein der Bereich über der Erde (Himmel bei Tag und/oder Nacht, z.T. mit Götterwelt identisch) und in bzw. unter der Erde (Grab, Nekropole, Unterwelt) an"

Das verstehe ich als räumliche Beschreibung. Ich wollte nicht auf Weltuntergang hinaus. Wenn die Ägypter so dachten, dass sich alles in ihrer Welt abspielt, dann hat "Transzendenz" im Sinne von überirdisch, übersinnlich keinen Platz. Oder habe ich in meinen Hirnwindungen jetzt einen Knoten fabriziert

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 16:53:37  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast - Themenstarter

  
Re: Nebengott 
« Antwort #18, Datum: 10.10.2004 um 19:43:37 »     

Der christliche Transzendenz-Begriff sollte doch sein "Vater unser im Himmel". Nachdem die Alten Ägypter diese Vorstellung auch hatten, zielte meine Frage auf unterschiedliche Qualitäten von Übermächtigkeit bei verschiedenen Göttern, die ja Iufaa aber nun als nicht "diskriminierbar" wertete.

Irjnefer d.J.
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 17:51:52  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #19, Datum: 10.10.2004 um 20:17:25 »   

Hi Irinefer,

Du hast immer noch einen Knoten.

Sieh Dir nochmals die Definition an, Transzendenz bezieht sich auf das für uns nicht erfahrbare oder begreifbare "Sein" des Gottes. Das hat erstens nichts mit der Mächtigkeit zu tun, und zweitens gibt es davon keine Steigerungsformen.

Hallo Gitta,

das kommt m.E. nach an, wie Du den Begriff anwenden willst. Die Jenseitsvorstellung selber existiert in uns, ist damit für uns selbst real und im Bereich unserer Begrifflichkeit - wir können uns darüber austauschen. Nur der Inhalt des Jenseits entzieht sich unserem Zugriff, oder gibt es da Rückmeldungen, wie es da aussieht

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 19:43:37  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Nebengott 
« Antwort #20, Datum: 11.10.2004 um 11:52:29 »     

Hallo Iufaa,

wenn ich den Eintrag im LÄ nicht falsch interpretiere, dann hatten die Ägypter eine Sichtweise, die keine weitere Dimension wie einen Parallelraum o.Ä. zuließ. Demzufolge wäre für sie das Jenseits ein Bestandteil ihrer realen Welt gewesen, nicht ihrer Empfindung und erst recht nichts Übersinnliches. Ein Indiz für diese Sichtweise könnte die Gewohnheit sein, etwas bildlich zu erfassen und es damit für real zu erklären.

Vielleicht lese ich den LÄ-Artikel aber auch falsch. Es wäre eigentlich notwendig, die angeführten Quellen zu durchforsten, was mir natürlich nicht möglich ist. Ich habe ja nicht mal das LÄ, sondern nur Kopien zum Thema Totenkult, die mir jemand freundlicherweise angefertigt hat.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 20:17:25  Gehe zu Beitrag
Tawabet  weiblich
Member

  

Re: Nebengott 
« Antwort #21, Datum: 12.10.2004 um 17:59:28 »   


Zitat:
wenn ich den Eintrag im LÄ nicht falsch interpretiere, dann hatten die Ägypter eine Sichtweise, die keine weitere Dimension wie einen Parallelraum o.Ä. zuließ. Demzufolge wäre für sie das Jenseits ein Bestandteil ihrer realen Welt gewesen, nicht ihrer Empfindung und erst recht nichts Übersinnliches. Ein Indiz für diese Sichtweise könnte die Gewohnheit sein, etwas bildlich zu erfassen und es damit für real zu erklären.


Von Vorstellungen a la "zweite Wirklichkeit" (Gundlach), "Übernatürlichkeit", "außerhalb der Naturgeatze stehend", "Übersinnliches" usw. muß man sich m.E. in Bezug auf die Weltvorstellung der Alten Ägypter lösen. Das Jenseits, die Götter u.ä. waren für die Menschen damals genauso real wie die jährliche Nilflut.

Tawabet
> Antwort auf Beitrag vom: 11.10.2004 um 11:52:29  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #22, Datum: 13.10.2004 um 22:26:06 »   

Hi Gitta,

ja, mit den Jenseitsvorstellungen und dem Jenseits verhält es sich genauso, wie mit dem Abbild (irgendeines) Gottes und dem transzendenten (All-)Gott.
Unsere Jenseitsvorstellungen sind ja recht "real", wir können uns darüber unterhalten und "glauben", dass es ein Paradies, ein Rasetjau, oder was auch immer gibt - nichts davon ist transzendent.
Aber das "wirkliche" Jenseits entzieht sich völlig unserer Erfahrung oder Vorstellungskraft - das ist ebenso transzendent, wie der von Gast_A "zitierte" transzendente Allgott.
Allerdings kann man sich schlecht an etwas "festhalten", was sich nicht "greifen" lässt, da macht man sich dann doch lieber ein "Bild".

Gruss, Iufaa
« Letzte Änderung: 13.10.2004 um 22:26:52 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 17:51:52  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Nebengott 
« Antwort #23, Datum: 17.10.2004 um 21:25:01 »   

Hallo, Leute,

Iufaa schrieb:
Zitat:
... der Inhalt des Jenseits entzieht sich unserem Zugriff, oder gibt es da Rückmeldungen, wie es da aussieht ...

Das ist ein Gedanke, den auch die Alten Ägypter hatten, in den sog. "Harfnerliedern". So heißt es z.B. im Papyrus Harris 500 (6,8 - 6,9):

"... Nicht gibt es einen Kommenden von dort, der erzählte ihre Beschaffenheit [= der Toten], der erzählte ihren Bedarf [ihre Bedürfnisse], um unser Herz zu *trösten, bis wir gegangen sind zu dem Ort, zu dem sie gegangen sind ..."

Viele Grüße,
Michael Tilgner

> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 20:17:25  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2           

Gehe zu:


Powered by YaBB