Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.10.2021 um 23:50:10


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Schrift & Sprache (513)
   Enklitische Partikel (4)
  Autor/in  Thema: Enklitische Partikel
thomas  maennlich
Member



Enklitische Partikel 
« Datum: 04.04.2008 um 16:27:26 »   

Hallo,
ich hatte letztens an dieser Stelle: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?board=guan&action=display&num=1204729066

eine Zeile aus dem Amduat diskutiert. Dort wird ein Partikel zur "Betonung" verwendet, aber nicht mit übersetzt. Dem bin ich nachgegangen und habe in der Grammatik von Gardiner, dessen stolzer Besitzer ich nun bin, unter §252ff nachgelsen:
Zitat:
The preposition r, combined with a suffix, is used enclitically as a particle

Nun gibt es "Gradpartikel", "Abtönungspartikel" und "Fokuspartikel". Nachzulesen hier: http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Adverb/Partikel/Fokuspartikel.html?MenuId=Word541

Zitat:
Mit Fokuspartikeln werden bestimmte Teile eines Satzes hervorgehoben (Fokus = Brennpunkt, Zentrum der Aufmerksamkeit). Dabei wird der hervorgehobene Teil gegenüber anderen Möglichkeiten hervorgehoben oder eingeschränkt


Beispiel an dem oben benannten Satz aus dem Amduat: Ich habe euch zugewiesen (ohne Partikel) Ich habe allein (nur) euch zugewiesen... (mit Partikel)

Daraus möchte ich folgende Frage ableiten:
Wenn solche "Partikel" verwendet werden, wäre
a) eine solche Übersetzung abwegig?
b) würde dann im weiteren Satzgefüge das Possessivpronom substantivisch übersetzt? Also: Ich habe allein euch zugewiesen (befohlen) zum Nutzen (wegen) "meinem Leichnams"
c) würde das Objekt des Satzes deshalb im Plural geschrieben?

Gruss
thosch40
NebTauiAmunRe  maennlich
Member



Re: Enklitische Partikel 
« Antwort #1, Datum: 05.04.2008 um 09:24:17 »   

Meinst du die Partikel jrj, die sich u.a. auch in Sinuhe findet jst jrj, das häufig mit "nun aber" übersetzt wird?

Neb
> Antwort auf Beitrag vom: 04.04.2008 um 16:27:26  Gehe zu Beitrag
thomas  maennlich
Member - Themenstarter



Re: Enklitische Partikel 
« Antwort #2, Datum: 05.04.2008 um 10:35:27 »   

Hallo NebTauiAmunRe!
Ja - ich denke das von Dir angesprochene Textsegment gehört mit dazu. In der von mir angesprochenen Passage ist diese Kombination:

Gardiner schreibt dazu:

Zitat:
the suffix-pronoun originally employed was that demanded by the context in each case, but later the particle thus formed manifested a tendency to become stereotyped and invariable in the form rf. The literal meaning is "as to him" (me, thee), but the function of these particles is to express empahsis of one kind or another.


Gemäß dieser Ausführung würde ich es so verstehen, dass der "Übersetzungs-Stamm" bezüglich Ihrer/Eurer heißt, mit der Option, dem Kontext angepasste Formulierungen wählen zu können.

In diesem Zusammenhang ist mir dann noch aufgefallen, dass die satzergänzende Aussage – also das Grammatische Objekt (immer ausgehend von sdm.n=f) – sehr oft im Plural steht, obwohl Einzahl übersetzt werden muss. Im deutschen hängt man an diesen Wörtern ein "s" an (wie: wegen meinem Leichnams), bei den Ägyptern vielleicht deshalb die Pluralstriche.


Gruss
Thosch40
> Antwort auf Beitrag vom: 05.04.2008 um 09:24:17  Gehe zu Beitrag
NebTauiAmunRe  maennlich
Member



Re: Enklitische Partikel 
« Antwort #3, Datum: 05.04.2008 um 19:44:48 »   

Naja, =Tn (also mÄg noch t mit Strich darunter) ist das Suffixpronomen für die 2. Pl. c. Die Präposition r hat nicht nur richtungsweisende Bedeutung sondern auch im übertragenen Sinn die Bedeutung "zugehörig zu". Dann - denke ich - kommen wir der Sache schon etwas näher.

Neb
> Antwort auf Beitrag vom: 05.04.2008 um 10:35:27  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB