Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.10.2017 um 21:41:13


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Die Schrift (448)
   Eingeweidesärge Tutanchamuns (25)
  Autor/in  Thema: Eingeweidesärge Tutanchamuns
Haiko Hoffmann  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #15, Datum: 20.10.2016 um 11:30:54 »   

Hallo Lutz!

Dann wäre dies ja, wenn ich das richtig lese, niemand anderes als Nofretete, d.h. hier Neferneferuaten = nfr nfr.w itn Axt n h(j).s.

(hab die Ligatur bei t*Ax&x nicht ganz hingekriegt, auch nicht die Kartusche)

P.S.: Eine ähnliche Schreibung(*) findet man u.a. hier:



(*) mit t*Ax*t - aber als Ligatur, wobei ich nicht weiß, ob der kleine Querstrich beim letzten Bild der Rekonstruktion hinter Ax (unterm Pürzel) noch ein zweites t andeutet, also im Grunde t*Ax&x*t oder so ähnlich, siehe unterste rein hypothetische Schreibung


nfr nfr.w itn Axt.t n h(j).s ?
« Letzte Änderung: 20.10.2016 um 15:38:44 von Haiko Hoffmann »
> Antwort auf Beitrag vom: 19.10.2016 um 19:01:30  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #16, Datum: 20.10.2016 um 19:55:59 »   

Hallo!

Kanopensarg Nr. 2:

Sehr ähnlich Haikos Lesung, mit ein paar Punkten mehr in der Umschrift:

Versteckten Text anzeigen...

Zitat:
Hat es einen besonderen Grund, warum Osiris sowie mA (Sichel) am Ende seitenverkehrt sind? Oder ist das eine Frage der Ästhetik?
Der eigentliche "besondere" Grund wird wohl nicht gefunden werden können, es könnten mehrere sein - oder keiner!
Platzmangel oder Ästhetik sind es hier offensichtlich nicht.
Eine Möglichkeit wäre, dass der Schreiber / Vorzeichner gewohnt war, von rechts nach links zu schreiben, und gerade in zusammengesetzten Zeichen wie
weniger Übung in Links-rechts-Schreibung hatte.


Gruß, Seschen
> Antwort auf Beitrag vom: 20.10.2016 um 11:30:54  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #17, Datum: 20.10.2016 um 21:55:26 »   

Hallo, lieber Haiko, liebe Seschen,

zunächst gehe ich nur auf die Inschrift Nr. 2 ein:

@Haiko

Versteckten Text anzeigen...

@Seschen

Versteckten Text anzeigen...

Was die Umkehrung der Zeichen Q2 "tragbarer Sitz" und U5 "Sichel und Aa11" betrifft: Die grundlegende Arbeit ist Henry George Fischer, The Orientation of Hieroglyphs, New York, 1977. Er behandelt auch das Thema "Umkehrungen einzelner Zeichen"; allerdings sind die beiden genannten nicht dabei bzw. ich habe nichts gefunden. Das erste ist ja, dass sich _wA-mw.t=f und Wsjr anblicken; das kommt auch sonst schon mal vor. Für den zweiten Fall habe ich aber keine Erklärung.

Soweit erstmal zur Inschrift Nr. 2.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 20.10.2016 um 19:55:59  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #18, Datum: 21.10.2016 um 08:56:23 »   

Hallo!

Immer eine nach der anderen (Haiko ), deshalb hier die Inschrift auf dem Kanopensarg Nr.3:

Versteckten Text anzeigen...

In dieser Kanope wurde die Lunge des Verstorbenen aufbewahrt (und beschützt).
> Antwort auf Beitrag vom: 20.10.2016 um 21:55:26  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #19, Datum: 21.10.2016 um 21:27:55 »   

Hallo, Haiko und Seschen,

nun meine Meinung zu Inschrift Nr. 3:

@Haiko

Versteckten Text anzeigen...

@Seschen

Versteckten Text anzeigen...

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 21.10.2016 um 08:56:23  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #20, Datum: 22.10.2016 um 09:20:55 »   

Hallo!

...und die Inschrift auf dem Kanopensarg Nr. 4
(ohne das Zauzich-Buch übersetzt, weil ich das nicht besitze):

Versteckten Text anzeigen...

Es ist das Beisetzungsgefäß für das Gedärm.
Das Herz und die Nieren wurden bei der Mumifizierung im Körper belassen.

Schönes Wochenende,
Seschen

PS: Danke, Michael, für all die wertvollen Korrekturhinweise ... und für den Buch-Tipp!
« Letzte Änderung: 22.10.2016 um 10:16:56 von Seschen »
> Antwort auf Beitrag vom: 21.10.2016 um 21:27:55  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #21, Datum: 22.10.2016 um 13:38:21 »   

Und dies ist mein Vorschlag:

Versteckten Text anzeigen...

P.S.: Bin auch schon gespannt auf das Urteil von Michael.
« Letzte Änderung: 22.10.2016 um 15:31:30 von Haiko Hoffmann »
> Antwort auf Beitrag vom: 22.10.2016 um 09:20:55  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #22, Datum: 22.10.2016 um 17:05:36 »   

Hallo,

hier eine kleine Ergänzung:

Haiko:
Zitat:
...gerechtfertigt/der Gerechtfertigte/Gerechtfertigter*.

* auch selig/Seliger/der Selige

mAa-xrw ist wörtlich übersetzt "wahr an Stimme"

Michael:
Zitat:
... mAa-xrw (wörtlich: "wahr an Stimme") "gerechtfertig, selig sein (vor dem Jenseitsgericht wurde die Aussage des Verstorbenen für richtig befunden)" (Hannig, S. 316) ... Diese Beischrift ist abgekürzt geschrieben (Hannig, S. 1288).

mAa-xrw / maA.t-xrw ist auf Stelen, Inschriften usw. von Lebenden als Wunsch für zukünftige Seligkeit zu verstehen.

Gruß, Seschen
« Letzte Änderung: 22.10.2016 um 17:18:49 von Seschen »
> Antwort auf Beitrag vom: 22.10.2016 um 13:38:21  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns Kanopensarg_Nr_1-4_Tutanchamun_und_Inschrift.pdf - 719,11 KB
« Antwort #23, Datum: 23.10.2016 um 14:55:12 »   

Hallo, Seschen, hallo Haiko,

nun zum 4. Eingeweidesarg:

@Seschen

Versteckten Text anzeigen...

@Haiko

Versteckten Text anzeigen...

Wenn wir nun die 4 Inschriften insgesamt betrachten, so stellen wir fest, dass sie nahezu gleich aufgebaut sind.

Versteckten Text anzeigen...

Wer sich im übrigen für die Entwicklung dieser Kanopentexte und der Horuskinder interessiert, sei auf Kurt Sethe, Zur Geschichte der Einbalsamierung bei den Ägyptern und einiger damit verbundener Bräuche, in: Sitzungsberichte der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, philosophisch-historische Klasse (1934), S. 211-239, 1*-16* verwiesen. Hierin werden auch kurz die Eingeweidesärge Tutanchamuns gestreift, deren Inschriften zum sog. Typus X gehören.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
« Letzte Änderung: 23.10.2016 um 21:46:27 von Michael Tilgner »
> Antwort auf Beitrag vom: 22.10.2016 um 17:05:36  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Re: Eingeweidesärge Tutanchamuns 
« Antwort #24, Datum: 25.10.2016 um 10:25:18 »   

Hallo, Haiko,

ich habe mir die Inschriften in dem bereits erwähnten Buch Zahi Hawass, Tutanchamun. Das legendäre Grab des Pharao, München, 2008 mit der Lupe angeschaut. Da kann man keine Änderungen oder Umarbeitungen der Kartuschen erkennen. Die Inschriften auf den Innenseiten der Eingeweidesärge, die wir nicht bearbeitet haben, sind in Goldfolien eingedrückt. Da kann man etwaige Umarbeitungen wohl besser sehen.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 23.10.2016 um 14:55:12  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2           

Gehe zu:


Powered by YaBB