Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.02.2018 um 06:58:51


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Nachbarländer (59)
   Hyksos und Minoer (6)
  Autor/in  Thema: Hyksos und Minoer
Quinctilius  
Gast

  
Hyksos und Minoer 
« Datum: 01.04.2006 um 14:37:34 »     

Hallo Leute,

ich würde gerne einmal die Kontakte zwischen den Hyksos und den Minoern in SM1/SM2 zum Thema machen.
Wie sind die Wandmalereien in Auaris (Tell-el Dab) zu deuten ?
Wie intensiv waren die Kontakte?
Wann und warum endeten sie ?
Gab es "Gegenbesuche" durch Ägypter ?
Gab es eine Fortsetzung in der Zeit der 18. Dynastie und den Mykenern in Knossos ?
Zur Illustration ein Hyksos-Skarabäus, gefunden in Israel (keine Angst, aus sicherer Quelle - soweit man das sagen kann natürlich)
Zur Zeit der Hyksos tauchen in Israel, besonders in Sharuhen/Tell el Agul bei Gaza massenhaft Skarabäen mit eigentlich typisch minoischen Motiven (z.B. running spiral Vgl. Abb.) auf.
Was meint Ihr ?

Gruß

Quinctilius
« Letzte Änderung: 01.04.2006 um 18:51:31 von Quinctilius »
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Hyksos und Minoer 
« Antwort #1, Datum: 01.04.2006 um 16:11:43 »   

Hallo, ich fang mal an


Zitat:
Wie sind die Wandmalereien in Auaris (Tell-el Dab) zu deuten ?


Diese werden neuerdings in die 18. Dynastie gesetzt, in etwa unter Hatschepsut/Thutmosis III.


Zitat:
Wann und warum endeten sie ?


Ich denke mal streng genommen, haben diese nie geendet. Auf Kreta wechselten die Kulturen und Herrscherhäuser, aber die Kontakte brachen nie wirklich ab, in Zeiten wirtschaftlicher Blüte waren sie intensiver, in Zeiten wirtschaflichen Niedergangs eben nicht so stark.

Die Spiralen auf Skarabäen tauchen in Ägypten schon ganz am Ende der 1. Zwischenzeit auf. Zur etwas gleichen Zeit tauchen auch Skarabäen auf Kreta auf. Die Frage ist wohl nicht ganz geklärt, wer hier wen beeinflusste.

Gruss
Udimu
> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2006 um 14:37:34  Gehe zu Beitrag
Quinctilius  
Gast - Themenstarter

  
Re: Hyksos und Minoer 
« Antwort #2, Datum: 01.04.2006 um 19:02:54 »     

Interessant, dann waren also noch zur Zeit der beginnenden 18. Dynastie Minoer in Ägypten ? Wenn die These stimmt, dass das minoische  Kreta um 1400 v. Chr von Mykenern erobert wurde und nur Knossos stehengelassen wurde, dürften das dann wohl die letzten Minoer gewesen sein. Oder sollten die Mykener die "Erbfolge" angetreten haben ? In Ägypten ist mykenische SH IIIa (um 1350 v. Chr.) Keramik noch recht häufig, danach gehts rapide bergab und SH IIIc (um 1200 v. Chr.) fehlt fast völlig - wohl eine Folge des Seevölkersturms. Man sollte nicht vergessen, dass die Peleset (Philister) der traditionellen Überlieferung nach aus Kreta stammen.
« Letzte Änderung: 01.04.2006 um 19:04:35 von Quinctilius »
> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2006 um 16:11:43  Gehe zu Beitrag
Kemeti  maennlich
Member

  

Re: Hyksos und Minoer 
« Antwort #3, Datum: 10.06.2006 um 13:20:43 »   

Zuzufügen wäre dann noch, dass ein unverständlicher Zauberspruch und eine Namensliste auf einem Ostrakon laut Aufschrift in kretischer Sprache geschrieben sind.

Gruß
> Antwort auf Beitrag vom: 01.04.2006 um 19:02:54  Gehe zu Beitrag
Quinctilius  
Gast - Themenstarter

  
Re: Hyksos und Minoer 
« Antwort #4, Datum: 10.06.2006 um 16:45:36 »     

Interessant, ist das in Linear A geschrieben ? Wo wurde es gefunden ? Ist es irgendwo publiziert ?
Gruß
> Antwort auf Beitrag vom: 10.06.2006 um 13:20:43  Gehe zu Beitrag
Kemeti  maennlich
Member

  

Re: Hyksos und Minoer 
« Antwort #5, Datum: 10.06.2006 um 20:13:38 »   

Hallo Quinctilius,

das eine Zeugnis ist die Schreibtafel British Museum 5647 mit der Aufschrift "Machen von Namen von (Kreta) (es folgen unverständliche Worte)", das andere Zeugnis ist der Londoner Medizinische Papyrus, Bl. 12, Z. 4-6: "Beschwörung der asiatischen (Krankheit) in der Sprache von Kreta (es folgt eine unverständliche Zauberformel)" (zu finden im DZA: http://aaew2.bbaw.de/dza/30/30585000/30589950.gif). Die Erstpublikation der Schreibtafel kann ich dir gerade nicht nennen, der Londoner Medizinische Papyrus wurde unter diesem Namen von Walter Wreszinski und später in Grapows Grundriss der Medizin der Alten Ägypter, Bd. 4 und 5 sowie im Anhang zu Band 7.2 publiziert (Seitenzahlen kann ich dir leider gerade nicht sagen). Die Inschriften sind in hieratischer Schrift (in Gruppenschreibung bzw. syllabisch) geschrieben und wurden ausführlich besprochen bei "W. Helck, Die Beziehungen Ägyptens und Vorderasiens zur Ägäis bis ins 7. Jahrhundert v. Chr.", Kapitel E. Helck nennt dort auch einige Übereinstimmungen mit Wörtern aus Linear-A-Inschriften (nach Linear-B-Lesung).

Grüße, Kemeti
> Antwort auf Beitrag vom: 10.06.2006 um 16:45:36  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1           

Gehe zu:


Powered by YaBB