Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.12.2018 um 10:27:49


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Veranstaltungen

[ Ausstellungen | Tagestermine ]

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
Für Ergänzungen einfach eine Nachricht schreiben.

Veranstaltungen
Ausstellungen
(Ausstellungen weltweit bei EEF News)
Kommentiere und bewerte bitte eine Ausstellung, wenn du sie besucht hast!


Ausstellung: 18.09.2018 bis 31.03.2019: noch 102 Tage
[ Kommentar schreiben | Kommentare lesen (0) ]
Mannheim,  Reiss-Engelhorn-Museen (rem), Museum Weltkulturen D5, 68159 Mannheim
Mumien - Geheimnisse des Lebens
Mumien sind mehr als das Alte Ägypten! Erleben Sie in der neuen Mumien-Ausstellung der Reiss-Engelhorn-Museen eindrucksvolle Objekte, die Ihnen Mumien und Mumifizierung als weltweites Natur- und Kulturphänomen vorstellen – von der Ära der Dinosaurier über alte Hochkulturen bis in die heutigen Tage. Zusammen mit Erkenntnissen aus der Hightech-Forschung schlagen über 50 Tier- und Menschenmumien die Besucher in ihren Bann.
Mumie

Begegnen Sie in der Ausstellung weltberühmten Moorleichen, sehen sie die 1896 erstmals geröntgte Mumie und erfahren Sie Erstaunliches über einen Mordfall aus dem Alten Ägypten. Die Präsentation vereint über 100 Exponate, darunter mehr als 50 Mensch- und TIermumien. Inszenierte Laborbereiche bieten Ihnen faszinierende Einblicke in die Methodenwelt der modernen Mumienforschung.

Info des Museums zur Ausstellung


Ausstellung: 01.11.2018 bis 28.02.2019: noch 71 Tage
[ Kommentar schreiben | Kommentare lesen (0) ]
Bonn, Ägyptologischen Institut Bonn, Regina-Pacis-Weg 7, 53113 Bonn
Crafting Power – Konzepte und Praxis von Arbeit im prä- und frühdynastischen Ägypten
Bis heute faszinieren den Fachmann wie Laien gleichermaßen die Handwerkskunst aus den frühesten Perioden altägyptischer Geschichte: Seien es nun die reliefverzierten Prunkpaletten aus Grauwacke, die glänzend polierten Steingefäße oder die dünnwandige, teils fein dekorierte Keramik des 4. und 3. Jahrtausends v. Chr. Größtes Interesse erfährt dabei seit jeher vor allem die figürliche Dekoration, die häufig Personen zeigt, die ihre ebenfalls wiedergegebene Umwelt dominieren und somit durch die Darstellung in gewisser Weise auch einen entsprechenden Herrschaftsanspruch geltend machen. Häufig sind es Objekte aus Stein, die darüber hinaus weitaus mehr „berichten“ können: Sie künden vom Problem der Rohstofforganisation, Lagerung und vom Transport zu Spezialwerkstätten, wo sie von ausgebildeten und fähigen Meistern des Handwerks ihren letzten Schliff erhielten. Die fertigen Produkte schließlich wurden zumeist in den Königsgräbern oder denen der höchsten Elite und in Tempeln deponiert.

Die in den Werkstätten (von denen sich bislang kaum Nachweise haben erbringen lassen) arbeitenden Künstler waren Spezialisten, die für ihre Herrscher eine Ikonographie und einen Formenkanon umsetzten, die für die gesamte ägyptische Kunst der kommenden Jahrtausende stilbildend waren und bis heute für jeden als typisch altägyptisch erkennbar sind

Info des Museums zur Ausstellung


Ausstellung: 11.11.2018 bis 10.02.2019: noch 53 Tage
[ Kommentar schreiben | Kommentare lesen (0) ]
Mannheim,  Reiss-Engelhorn-Museen (rem), Museum Weltkulturen D5, 68159 Mannheim
Stein(h)art. Altägyptische Gefäße von ewiger Schönheit
Im Mittelpunkt stehen altägyptische Gefäße, die durch ihre zeitlose Schönheit und meisterliche Verarbeitung bestechen. Die rund 100 kostbaren Steingefäße reichen von der prädynastischen Zeit bis ins Mittlere Reich (4000 – 1680 v. Chr.). Die ältesten Stücke sind fast 6000 Jahre alt und wirken mit ihrer reduzierten Ästhetik trotzdem überraschend modern. Sie sind weitgehend ornamentfrei und bezaubern durch ihr Spiel mit markant gemaserten und farblich herausragenden Materialien. Gesteinsarten wie Basalt, Brekzie, Grauwacke und Diorit sind ausgesprochen schwer zu bearbeiten. Sie verlangen vom Steinmetz große Geduld und hohe Sachkenntnis. Die makellose Ausführung beweist eindrucksvoll, zu welch großer Meisterschaft die Künstler im Alten Ägypten mit einfachen Werkzeugen fähig waren. Das Spektrum der gezeigten Objekte reicht von großen, wuchtigen Werken über elegante Alabasterbecher bis hin zu einem filigranen Fläschchen aus Lapislazuli mit Goldapplikationen.

Info des Museums zur Ausstellung


3 von 3 Einträgen




Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB