Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
15.08.2018 um 02:59:42


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Neueste Beiträge


[ Nach Themen | Nach Beiträgen | Spezial ]

- Ohne Beitragstext anzeigen -

Die letzten 20 Beiträge des Forums.

 1
 Architektur & Kunst / Re: Bildhauermodell
 Datum: Heute um 01:51:06 
Beitrag von: Lutz
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst München --> Aus Pharaos Werkstatt - Handwerk und Material im alten Ägypten, 16.03. - 18.11.2007 (Pressemitteilungen zur Ausstellung)

M. C. C. Edgar : Sculptors' Studies and Unfinished Works. - [CG 33301-33506]. - Le Caire, 1906. - XII, 91 S., 43 Pl. - [PDF - 20 MB].

Denys A. Stocks : Experiments in Egyptian Archaeology - Stoneworking Technology in Ancient Egypt. - London : Routledge, 2003. - 296 S.

Sally-Ann Ashton : Egyptian Sculptors' Models - Functions and Fashions in the 18th Dynasty. - In: Invention and Innovation - The Social Context of Technological Change (2) - Egypt, the Aegean and the Near East, 1650-1150 BC. - [Proceedings of a Conference Held at the McDonald Institute for Archaeological Research, Cambridge, 4-6 September 2002]. - Oxford : Oxbow Books, 2004. - S. 176 - 199.

Nadja Samir Tomoum : The Sculptors' Models of the Late and Ptolemaic Periods - A Study of the Type and Function of a Group of Ancient Egyptian Artefacts. - Cairo : National Center for Documentation of Cultural and Natural Heritage / Supreme Council of Antiquities, 2005. - ISBN : 9773058166; 9789773058166. - 265 S., Plates.

Marsha Hill : Snake Charting - Situating the Sculptors’ Models/Votives of the Late and Ptolemaic Periods. - In: Sitting Beside Lepsius - Studies Dedicated to Jaromir Málek at the Griffith Institute. - [OLA 185]. - Leuven : Peeters, 2009. - S. 239 - 256.

 2
 Architektur & Kunst / Re: Können Sie mir weiterhelfen?
 Datum: Heute um 01:18:38 
Beitrag von: Lutz
" Ägyptologie Forum --> Lexikon --> Skarabäus "

Bild 2 im Anhang zeigt die Vorderseite. Auf dem Rücken des Käfers, 2 Kartuschen, die erste umschließt den Thronnamen Tutanchamuns, "Neb-Cheperu-Ra". Die Zweite sollte den Geburtsnamen enthalten. Ob dem so ist, kann ich nicht wirklich erkennen.

Auf der Rückseite sind, wohl eher wahllos, altägyptische Hieroglyphen in Kolumnen angeordnet. Ob es sich tatsächlich um einen übersetzbaren Text handelt kann ich nicht sagen, ich denke eher nicht.

Ein modernes Touri-Andenken, Dutzendware.

Gruß, Lutz.

 3
 Architektur & Kunst / Können Sie mir weiterhelfen?
 Datum: 14.08.2018 um 17:47:55 
Beitrag von: Weltfrieden
Guten Tag,

können Sie mir irgendwelche Informationen im Bezug auf Bedeutung oder Verwendung etc. zu diesem Gegenstand sagen?
Oder hat jemand so etwas schon mal gesehen?

etwa so groß wie ein Fingernagel
ca 2g schwer

Bei Fragen einfach schreiben.

Danke im Vorraus

 4
 Architektur & Kunst / Bildhauermodell
 Datum: 06.08.2018 um 20:44:47 
Beitrag von: Pina
Hallo, kürzlich war ich mit Begeisterung im Ägypt. M. München. Leider so spät, das ich durch die letzten Räume eilen musste und den Text nicht lesen konnte. Als selber plastisch Arbeitende ist mir die Bezeichnung "Bildhauermodelle" in einer Vitrine aufgefallen. Im Vorbeihuschen sah ich neben Unfertigen aus Kalkstein auch Model für Ägypt. Fritten. Daher meine Frage: ich kenne nur Modelle aus einfachen Materialien wie Gips, Ton zum Erarbeiten der endgültigen Form, die dann z.B. in Stein umgesetzt werden. Arbeiteten die Ägypter tatsächlich so anders? Gibt es dafür Hinweise, Belege in Abbildungen, Texten? Dass sie Gips kannten, ist auch mir seit den Gesichtsabformungen des Thutmosis klar. Oder ist tatsächlich Alles wo ein Auge fehlt, unfertig oder beschädigt ist, ein Modell?
Ein Kopf wirkte wie "kubistisch" ausgesägt. Die Ägypter sägten den Kalkstein? Mit Kupfersägen?? Quarzmehlschmirgel?
Danke für eventuelle Antworten!
Pina

 5
 Neues aus der Ägyptologie / Re: Liste der laufenden Grabungen in Ägypten & Sudan
 Datum: 26.07.2018 um 22:26:16 
Beitrag von: Lutz
Tschuldigung ...    Aber selbst runtergeladen hatte ich sie (2018-04-21) schon.  

Danke für die Mühe & Arbeit die Du Dir damit machst. Oft sehr hilfreich bei Recherchen verschiedenster Art!

Gruß, Lutz.

 6
 Neues aus der Ägyptologie / Re: Liste der laufenden Grabungen in Ägypten & Sudan
 Datum: 26.07.2018 um 19:32:21 
Beitrag von: veigapaula
In Arbeit:
Updated

 7
 Die Schrift / Prestudium, Frage zur Sprache und Schrift
 Datum: 22.07.2018 um 13:00:23 
Beitrag von: Miriam
Hallo Leute,

ich komme aus Berlin und stehe vor einer mir sehr schwerfallenden Entscheidung; studiere ich Ägyptologie oder vorderasiatische Archäologie?

Für Ägypten spricht; ich war schon sehr oft da, ich liebe seit ich klein war die alte Kultur, habe mit meiner WUK - Lehrerin Briefe in Hieroglyphenschrift geschrieben, habe einen Taucherschein, ich bin unglaublich glücklich, wenn ich in Ägypten bin, ich habe sehr viel Vorwissen, ich kenne mich aus, ich kann ein bisschen Arabisch.
Dagegen spricht: ich kann kein Französisch, Ägyptologie studieren verhältnismäßig viele Menschen, da einen Platz in der Forschung zu finden ist schwieriger (wobei ich ein sehr offener, direkter und kommunikativer Mensch bin), der Master in Würzburg ist attraktiver als in Berlin; Umzug...

Für vorderasiatische Archäologie spricht ganz klar, dass es viel praktischer ist, man ist mehr Archäologe als Sprachwissenschaftler, es gibt noch unglaublich viel Unerforschtes, ich finde den alten Orient unheimlich spannend, ich interessiere mich auch für Bibelgeschichte, die meisten Bibelgeschichten stammen von alten Sagen aus Mesopotamien, ich buddel liebend gerne alte Sachen aus, der Master in Berlin ist optimal, größerer geographischer Raum, leichter an der Uni fußfassen.
Dagegen spricht: Krieg, Krieg, Krieg, meine Begeisterung für den alten Orient kam erst mit dem Erwachsenwerden und nicht schon aus meiner Kindheit, ich war bisher nur in Jordanien, Marroko und Tunesien.

Nun zu meiner Frage:
Wie sind denn nun die Chancen für jemand engagierten an der Uni zu bleiben in Ägyptologie?
Wie schwer ist es Mittelägyptisch zu lernen? Schreibt man da gute Klausuren?
Ich freue mich auf eure Antworten

 8
 Literatur & Lernen / Re: Literatur zum Titel des Schreibers
 Datum: 09.07.2018 um 12:00:40 
Beitrag von: Lutz
Unter dem Schlagwort "scribe" listet die "Online Egyptological Bibliography" 150 Einträge auf 6 Seiten. Eine Auswahl von Seite 1 (2006-17) ...

Niv Allon / Hana Navratilova : Ancient Egyptian Scribes - A Cultural Exploration. - London : Bloomsbury Academic, 2017. - ISBN : 9781472583956; 9781472583987 (ePDF); 9781472583970 (ebook). - XI, 203 S.
Zitat:
Much of what we hope to know about ancient Egyptians was transmitted in writing. We aspire to know their religion, their politics, and their finances; we eavesdrop in their correspondence and their love poetry. A modern view of the Egyptian world has often been through the lens of a scribe – a trained, schooled, literate individual who was present at many levels of Egyptian society, from local accountant to the highest echelons. The image of the scribal world was a complex one and never presented by the Egyptians as some immutable ideal.

The life of an ordinary scribe was demanding, though not lived in deprivation. The literate Egyptians ran the state and in theory should have formed a well-oiled meritocratic system of local administration and government. Far from assessments by some early Egyptologists, who saw the Egyptians on occasion as verbose simpletons, the scribes included sophisticated thinkers among their ranks. Yet despite all the wealth of information they left relatively little is known about what underpinned their world, about their mentality and about their everyday life.

This book follows ten persons who claimed the title or the qualities of a "scribe" at some point during their career. It is not always easy to follow in detail their biographies; however, together they present a portrait of what it was to be a scribe in New Kingdom Egypt. The case studies look at accountants, draughtsmen, scribes with military and dynastic roles, the authors of graffiti, and literati who interacted in different ways with pharaohs and other leaders.

The book consists of an introduction, prologue, ten "biographical" chapters, and an epilogue. The introduction explores Egyptological conventions characterizing the scribe and his doings. It addresses the Egyptian term zXA.w (also transcribed sS), which is often translated "scribe". Many connotations are tied to the term, and this chapter aims to problematize current understanding and approach "scribes" through studies of different figures who bore this title. The prologue explores the material aspect of writing and practical skills that most literate Egyptians had to master. Ten biographical chapters include the administrator and artist Paheri of El Kab, the courtier Senenmut, military scribe Tjanuni, a graffiti writer named Amenemhat, royal literati Tutankhamun and Haremhab, artist Dedia, copyist Inena, the case of papyrus Anastasi I, and a scribe of the royal tomb Djehutimose. The epilogue suggests that scribes kept the administrative as well as the cultural memory of Egypt running, while they also had to define their position as culturally competent individuals among other literate members of the elite.


Massimiliano Samuele Pinarello : An Archaeological Discussion of Writing Practice - Deconstruction of the Ancient Egyptian Scribe. - [GHP Egyptology 23]. - London : Golden House, 2015. - ISBN : 9781906137458. - XIV, 179 S.
Zitat:
This book is based on the author's doctoral thesis submitted to University College London in September 2014. This publication now includes a few modifications to the text and new images. It aims to answer the question of how archaeology can help revise the interpretation of literacy in ancient Egypt. The author not only focuses on the material culture, but also on the intellectual underpinnings that shape the Egyptological thought and the process of categorisation. The term "literacy" raises a complex bundle of related questions, which are also addressed in this work, such as the status of the "scribe" in society, writing practice, and the materiality of writing.

A bibliography, indices, and colour plates close the volume.


Ilona Regulski : Scribes in Early Dynastic Egypt. - In: Zeichen aus dem Sand - Streiflichter aus Ägyptens Geschichte zu Ehren von Günter Dreyer. - Wiesbaden : Harrassowitz, 2008. - S. 581 - 611.

Patrizia Piacentini : Scribal Titles in the Third Millenium B.C. - Innovations, Continuity and Transformations. - In: Chronology and Archaeology in Ancient Egypt (The Third Millennium B.C.). - Prague : Czech Institute of Egyptology, Faculty of Arts, Charles University in Prague, 2008. - S. 81 - 86.
Zitat:
This paper is a presentation of some results of the research on the scribal titles in the third millennium B.C., in the capital and in the provinces: the first known occurrences, the meaning that can change in the course of time, and the chronological, spatial and hierarchical distribution.


Schafik Allam : Der Eponyme Richterliche Schreiber - Beispiele aus Deir-el-Medineh. - In: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde - ZÄS 133. - 2006. - S. 1 - 9.
Zitat:
The community of Deir-el-Medineh had a local council (qnbt) which was manned, besides the local scribe, by the most esteemed inhabitants in the locality. This council was responsible for directing the current affairs and for keeping order in the village; equally, it was frequently summoned for jurisdiction over the citizens. In the present study the role played by the scribe in the judiciary is particularly focused upon. The scribe's obligations show him surprisingly as the central figure whenever the inhabitants went to law. Little wonder, then, that the scribe become eponymous; mentioning his name alone sufficed largely as reference to the qnbt-session that decided on a given case. – Given the wide range of the scribe's responsibilities at Pharaonic law-courts, it would seem that he was the forerunner of the Hellenistic Eisagogeus at Ptolemaic law-courts.


Gruß, Lutz.

 9
 Literatur & Lernen / Literatur zum Titel des Schreibers
 Datum: 09.07.2018 um 08:03:27 
Beitrag von: Tet
Hallo zusammen,

kann mir jemand behiflich sein? Ich suche Literatur zum Titel des Schreibers (v.a. im Neuen Reich.

Gibt es da was?

Dankeschön!

 10
 Ägyptische Götterwelt / Re: Was ist das "ultimative böse" Auge, dass erschien?
 Datum: 08.07.2018 um 22:06:38 
Beitrag von: naunakhte
Der Wikipedia Artikel ist - wie in deiner obigen Frage - das "Auge der Vorsehung". Auch dort ohne Quellen usw. Und nicht umsonst hat in 12 Jahren keiner auf die dortige Frage geantwortet ...

Wir lassen das hier besser auch.
nauna

 11
 Ägyptische Götterwelt / Re: Was ist das "ultimative böse" Auge, dass erschien?
 Datum: 08.07.2018 um 17:36:22 
Beitrag von: chrisi5425
Es stand bei Wikipedia in der Diskussion zu einer Seite, leider weiß ich die genaue Seite nicht mehr.

 12
 Ägyptische Götterwelt / Re: Was ist das "ultimative böse" Auge, dass erschien?
 Datum: 08.07.2018 um 16:27:55 
Beitrag von: Michael Tilgner
Hallo,

bezogen auf diese Frage habe ich die Einträge "Auge" und "Augensagen" im "Lexikon der Ägyptologie" durchgelesen (Bd. I, Sp. 559-560 und 562-567); nichts auch nur annähernd Ähnliches wird darin erwähnt. In Joachim Friedrich Quack, Einführung in die altägyptische Literaturgeschichte, Bd. III: Die demotische und gräko-ägyptische Literatur, Münster, 2005 wird dergleichen auch nicht berichtet.

Insofern möchte ich mich Monjas Frage anschließen: In welchem Fantasy-Roman hast Du das gelesen?

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 13
 Ägyptische Götterwelt / Re: Was ist das "ultimative böse" Auge, dass erschien?
 Datum: 08.07.2018 um 12:10:56 
Beitrag von: monja
Wenn Du eine sachliche Antwort möchtest, ist eine Quellenangabe zu empfehlen, in welchem Buch (Titel und Autor) Du davon gelesen hast.

Die gleiche Frage hast Du auch auf "gutefrage.net" gestellt.
Auch dort hat man Dich um Quellenangabe gebeten und Du hast nicht geantwortet.

Könnte es sein Du hast einen mythologischen Fantasy Roman gelesen?

Monja.

 14
 Ägyptische Götterwelt / Was ist das "ultimative böse" Auge, dass erschien?
 Datum: 07.07.2018 um 13:02:24 
Beitrag von: chrisi5425
In Ägypten soll es einen Priester gegeben haben, der versucht hat, aus dem nichts einen Menschen zu erschaffen. Es erschien aber nur ein Auge, er hat Angst bekommen und Selbstmord begangen, denn das Auge war das "ultimative Böse." Weiß jemand da was zu?

Achso, es ist in der Mythologie viel mit irgendwelchen Augen: Auge der Vorhersehung, Evil Eye, Allsehendes Auge usw. usw., welches Auge davon ist im Allgemeinen dafür bekannt auch irgenwie zu "Erscheinen".

Danke!

 15
 Off-Topic / Re: Wessen Sarg ist auf dem Bild?
 Datum: 19.06.2018 um 07:05:32 
Beitrag von: Maatkara
Liebe Lutz und Michael,

Vielen, vielen Dank für euere Hilfe.

Gruss,
Maatkara

 16
 Off-Topic / Re: Wessen Sarg ist auf dem Bild?
 Datum: 18.06.2018 um 20:43:33 
Beitrag von: Michael Tilgner
Hallo,

wenn man auf die Webseite des Rijksmuseum van Oudheiden geht und auf "Collectie - Zoeken" klickt, dann sollte man "Binnenkist" (für Sarkophag) eingeben. Aus der Trefferliste "Binnenkist, Ta(net)charoe" selektieren, dann erhält man weitere Informationen, u.a. 20 farbige Abbildungen, teilweise auch im Detail. Inzwischen wird der Sarkophag auf die 22. Dyn. geschätzt.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 17
 Off-Topic / Re: Wessen Sarg ist auf dem Bild?
 Datum: 18.06.2018 um 19:45:37 
Beitrag von: Lutz
Es handelt sich bei Leiden AMM 21 um den Sarg der Ta-Chateru aus der Spätzeit, 25. Dynastie, vermutlich aus Theben.

Siehe ... Pieter Adriaan Aart Boeser : Mumiensärge des Neuen Reiches. - Haag : Nijhoff, 1916-20.

Gruß, Lutz.

 18
 Off-Topic / Wessen Sarg ist auf dem Bild?IMG_1059_small.jpg - 198,42 KB
 Datum: 18.06.2018 um 16:15:30 
Beitrag von: Maatkara
Hallo!

Bitte um bisschen hilfe.
Vor nicht allzu langer Zeit war ich in Leiden.
Ich bearbeite meine Fotos und kann diesen Sarg nicht identifizieren.
Leider ist nur dieses eine Bild gelungen. Weißt ihr, wessen Sarg das ist?
Vielen dank,
Maatkara

 19
 Die Schrift / Re: Ein Name wird gesucht!!
 Datum: 16.06.2018 um 09:19:25 
Beitrag von: Michael Tilgner
Lieber Andreas,

ich habe mir die Inschrift mehrmals angesehen. Die Hieroglyphen sind nachlässig gearbeitet. Ich dachte auch: Ob es wohl eine Fälschung ist? Andererseits kann man Zeichengruppen erkennen (im Original von rechts nach links geschrieben):

Zeile 1


Wsjr
"Osiris"

Zeile 2


Jmn-Ra nsw-nTr.w
"Amun-Re, König der Götter, ..."

Das ist aber mit viel "Goodwill". So fehlen z.B. an der mn-Hieroglyphe die kleinen Striche nach oben, und so richtig kreisförmig ist das Sonnenzeichen auch nicht. Für den Plural nTr.w müssten eigentlich drei Striche dastehen; es sind aber nur zwei. - Die beiden Längsstriche am Ende der Zeile lassen sich vielleicht als mAa-xrw "gerechtfertigt" deuten (Das erste Zeichen muss senkrecht stehen; das geht hier nicht):



Zeile 3


Dd=f
"Er spricht: ..."

Die Hornviper f ist aber auch mehr geraten.

Das Ganze ließe sich vielleicht verstehen wie folgt:

"Osiris <Priestertitel> des Amun-Re, König der Götter, Pa<?>, gerechtfertigt, er spricht: <...>"

Bei höherer Auflösung kann man vielleicht noch mehr erkennen. Gut wäre es auch, die ganze Stele bzw. Inschrift hier einzustellen. Wie gesagt, es kann aber auch eine Fälschung von jemandem sein, der einfach einige Zeichen kopiert hat.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 20
 Kulturreisen / Bildmaterial Ägypten (Hieroglyphen u. Bildhauerei)
 Datum: 15.06.2018 um 11:54:55 
Beitrag von: Caelatorix
Hallo,
für meinen in der Vorbereitung befindlichen experimentalarchäologischen Film (Videotechnik) suche ich Ägyptenreisende, die mir Fotos oder Filmmaterial zu speziellen Themen zur Verfügung stellen, oder diese in ihren Reiseplan für dieses Jahr integrieren könnten.
Thema des Films ist die Hieroglyphenbildhauerei in Weich- und Hartgestein, aber auch die Natursteingewinnung und -bearbeitung im Allgemeinen.

Neben einigen ausdrucksstarken Landschafts- und Kulturgutaufnahmen für die generelle Themeneinführung suche ich Foto- oder Videomaterial im Bereich:
-Steinbruch
-unfertige Natursteinarbeiten (z.B. Obelisk)
-Hieroglyphen in Kalkstein und insbesondere in Granit (fertiggearbeitete und unfertige nebeneinander wären ideal)
-Ablichtungen von Originalwerkzeugen aus der Stein- u. Kupferzeit (Museum)
-Reliefs mit Darstellungen von Szenen der Natursteinver- und -bearbeitung
-Doleritkugeln
-unfertige Skulpturen

Ein Honorar oder Entgelt kann ich nicht zahlen, da es sich bei meinem Filmprojekt um ein ambitioniertes Superlowbudgetprojekt handelt.

Wichtig wäre, dass alles abgelichtete auch tatsächlich im übertragungsfähigen Urheberrecht des fotografierenden/ bzw. filmenden liegt und von mir keine zusätzlichen Veröffentlichungsanfragen an Museen etc. gestellt werden müssen.

Bei Interesse freue ich mich auf Kontaktaufnahme per PN.

DANKE!

Grüße, Caelatorix

RSS-Feed


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB