Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
27.05.2019 um 07:11:29


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Neueste Beiträge


[ Nach Themen | Nach Beiträgen | Spezial ]

- Ohne Beitragstext anzeigen -

Jeweils letzter Beitrag der 10 aktuellsten Themen.

 1
 Kulturreisen / Re: Ägyptisches Museum Cairo
 Datum: 24.05.2019 um 17:37:25 
Thema von Gast | Letzter Beitrag von Haremhab
Nun es ist alles schmutzig, nichts wird mehr gepflegt. Selbst die Treppenläufe sind teilweise aus der Wand gerissen, das kümmert aber niemanden. Das war die Situation vor einem Jahr, inzwischen werden noch mehr Stücke zur Restauration gebracht worden sein. Ich habe vor kurzem einen Bericht gesehen, dass auch schon etliche Teile der Stücke von Tutanchamun in der Restauration sind.

 2
 Die Schrift / Re: Transkription und Übersetzung
 Datum: 21.05.2019 um 22:16:05 
Thema von Caligula | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo, Caligula,

die "hockende Götterfigur" würde ich als A40 Götterdeterminativ sehen; so gelegentlich auch bei nD.tj zu finden: DZA 25.646.900.

Das jj=k am Anfang der dritten Spalte ist offensichtlich überflüssig bzw. wiederholt die Zeichen am Ende der zweiten Spalte. Die Passage ist ja zu lesen:

sA.t=k mry(.t)=k
"deine geliebte Tochter"

und dann geht es weiter mit Nefertaris Titeln. Da ist die Zeichenfolge jj=k nicht sinnvoll unterzubringen.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 3
 Neues aus der Ägyptologie / Re: Liste der laufenden Grabungen in Ägypten & Sudan
 Datum: 25.04.2019 um 23:32:24 
Thema von Lutz | Letzter Beitrag von Lutz
" 250 Archaeological Missions from 25 Countries Work in Egypt : Minister " (Ahram Online - MENA, 22.04.2019)

Zitat:
Egypt's Minister of Antiquities Khaled El-Anany said on Monday that the number of foreign missions working in Egypt in the field of archaeological excavation has risen to an unprecedented number.

During the inauguration of the fourth forum of archaeological missions in Egypt, the minister said that some 250 missions from 25 countries, including 80 Egyptian missions, are working at many archaeological sites across the country. ...

Gruß, Lutz.

 4
 Jenseitsglaube & Totenkult / Re: Sarkophag mit fischköpfigen Genien
 Datum: 11.04.2019 um 16:23:53 
Thema von Haiko Hoffmann | Letzter Beitrag von Haiko Hoffmann
Nun sind alle meine Fragen beantwortet. Dafür meinen verbindlichsten Dank!

 5
 Die Schrift / Re: Sprache - Übersetzung
 Datum: 09.03.2019 um 18:34:54 
Thema von Donato Guglielmo | Letzter Beitrag von Seschen
Hallo!

Ohne den Film gesehen zu haben vermute ich, du meinst möglicherweise
"setep-en-Ptah" - stp n PtaH
(in Hieroglyphen):
)
übersetzt:  "Auserwählte des (Gottes) Ptah"
Dieses Epitheton ist beispielsweise im Thronnamen Rhamses' XI. vorhanden.

Gruß, Seschen

 6
 Die Schrift / Re: Ägyptisch-Hethitischer Friedensvertrag
 Datum: 06.03.2019 um 09:29:41 
Thema von Gerry | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo, Gerry und Lutz,

die letzte gründliche Bearbeitung in Papierform ist die von Elmar Edel, Der Vertrag zwischen Ramses II. von Ägypten und Ḫattušili III. von Ḫatti, Berlin, 1997 (soweit ich weiß, nicht online). Nach ihm kann man die älteren Kopien der hieroglyphischen Fassungen getrost vergessen. Speziell zu Bouriant merkt er an: "eine sehr eigenartige Kopie" (S. 13). Aber auch Kitchens Fassung wird in einigen Punkten kritisiert. Er selbst hat die Inschriften in Karnak und im Ramesseum immer wieder besucht und überprüft. So schreibt er von sich selbst: "Unter anderem wurde der ganze § 10 weitgehend dem Verständnis erschlossen."

Die Karnak-Version des Vertrages ist inzwischen vom französischen Projekt Karnak unter dem Titel Scène Traité de paix égypto-hittite de l’an 21 neu veröffentlicht worden. Achtung: eine sehr umfangreiche Seite, das Laden dauert eine Weile (zumindest auf meinem Rechner). Dort findet man so ziemlich alles: Hieroglyphen, Umschrift, Wortlisten, Bibliographie, Photographien und manches mehr, allerdings auf französisch. Inwieweit sich eine Verbesserung zu Edel ergeben hat, kann ich nicht beurteilen, aber diese Webseite ist ansonsten außerordentlich sorgfältig gearbeitet. Zudem hat sie den Vorteil, für alle Interessierten online verfügbar zu sein.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 7
 Neues aus der Ägyptologie / Re: Karnak - Cour de la Cachettekarnak-plan-Barguet0101.jpg - 228,66 KB
 Datum: 20.02.2019 um 18:50:35 
Thema von naunakhte | Letzter Beitrag von monja
Moin Haremhab,
schau mal auf dem beigefügten Plan, da habe ich einen Pfeil auf dem Plan hinzugefügt.
Diese Wand meint Nauna.
Gruß Monja.

 8
 Ägyptische Götterwelt / Re: Bedeutung eines Bildes auf Papyrus
 Datum: 20.02.2019 um 11:13:08 
Thema von salatentomat | Letzter Beitrag von Seschen
Hallo!

Als Ergänzung zum Beitrag von Lutz:
Die Inspiration / Vorlage zu deinem Bild siehst du hier!

Gruß, Seschen

 9
 Architektur & Kunst / Re: Sonnenwunder in Abu Simbel
 Datum: 10.02.2019 um 18:57:30 
Thema von Christina | Letzter Beitrag von pjrooster
Na dann bin ich ja beruhigt, dass der „vorhandene Tempel“ halt doch schief liegt.
Gruß
pj

 10
 Nachbarländer / Bohrrillen in Megaithen in Deutschland
 Datum: 06.02.2019 um 13:33:31 
Thema von Rosenbaum28 | Letzter Beitrag von Rosenbaum28
Scheibenberge sollen die Schamanenberge der Kelten gewesen sein, aber auch die Aschberge, Aschorte, As-Flurnamen, Oschberge (abgewandelte Form von Asch) usw, die Spitzberge sollen Fürstengräber der Kelten gewesen sein, Kulme, Keltenschanzen, uralte Steinkreuze können den Kelten zugeordnet werden.
Der Begriff Asch bzw Asha, As entspricht offensichtlich dem indogermanischen Begriff der indischen Veden.
Interessant dabei sind auch die wikipedia Ausführungen zur Historie Aschloh.
Meine Frage: Hatte der Asha Begriff aus den Veden auch eine
ähnliche Bedeutung in irgend einer Form in der ägyptischen Religion ?


In meiner Heimatstadt gibt es einen Aschberg,  Scheibenberg, Spitzberg, Knoxe. Auf dem Scheibenberg fand ich schon 7 richtige Steinquader im tiefen Wald und ich fand sowohl auf diesem Berg,
als auch an anderen mysteriösen Stellen große Steine mit echten Bohrrillen, offensichtlich von Bohrlöchern.

Diese Bohrlöcher, vielleicht auch tausende Jahre alt, erinnern mich an die Bohrlöcher, welche sich bei den ägyptischen Pyramiden finden lassen. Auch viele Steine auf meinem Scheibenberg weisen glatte ebene Flächen auf, wie poliert,
wie sie auch in Ägypten zu sehen sind ?

Welche ähnliche Erfahrungen sind dazu in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, England, Schottland, Irland, Wales und Europa bekannt?

RSS-Feed


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB