Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.09.2021 um 16:59:49


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Neueste Beiträge


[ Nach Themen | Nach Beiträgen | Spezial ]

- Ohne Beitragstext anzeigen -

Jeweils letzter Beitrag der 10 aktuellsten Themen.

 1
 Nachbarländer / Re: Nubien
 Datum: 26.08.2021 um 12:09:59 
Thema von Irjnefer_d.J. | Letzter Beitrag von Lolli2u
Von meiner Seite auch meinen herzlichen Glückwunsch zum 20. Jahrestag der Ägyptologie Community !! Bei dem Gedanken, was ich in diesem Forum anlässlich seines Geburtstages beitragen könnte, fielen mir drei ebenso schöne wie bedeutende Werke ein, welche sich mit der langen Chronologie der Kuschiten und des Königreiches von Napata befassen und die hier aus gegebenen Anlass zu verlinken mir eine Freude ist. Es sind dies zwei Werke, welche László Török verfasst hat bzw. die unter dessen maßgeblicher Mitwirkung entstanden sind, sowie ein weiteres interessantes Werk von Angelika Lohwasser.

Über die Open Access Monograph Series from the D Space Repositorium of the Bergen University ist als Volltext erreichbar

Tormund Eide ; Tomas Hägg ; Richard Holton Pierce ; László Török : Fontes Historiae Nubiorum, Textual sources, Vol. I, From the eight to the mid-fifth century BC, Bergen 1994.

Link : https://digitalt.uib.no/bitstream/handle/1956.2/3083/FHN%20l%20%20%20copy.pdf?sequence=1&isAllowed=y  

Die weiteren Volumen II - IV der Fontes historiae Nubiorum finden sich auch bei Chuck Jones, AWOL - The Ancient World Online unter : http://ancientworldonline.blogspot.com/2013/03/open-access-serial-fontes-historiae.html

Über das Google Books Project online :

László Török : The Kingdom of Kush, Handbook of the Napatan-Meroic Civilization, Leiden, New York, Köln 1997.

Link :
https://google.de/books/edition/The_Kingdom_of_Kush/Guh5DwAAQBAJ?hl=de&gbpv=1&dq=Laszlo+Török+Handbook&printsec=frontcover_esc=y

Zudem ebenfalls über das Google Books Project online als Leseprobe zu den kuschitischen Königinnen :

Angelika Lohwasser : Die königlichen Frauen im antiken Reich von Kusch - 25. Dynastie bis zur Zeit des Nastasen, Wiesbaden 2001.

Link :
https://books.google.de/books/about/Die_königlichen_Frauen_im_antiken_Reich.html?id=oxi3rMvhMksc&redir_esc=y

ich hoffe, dass die Links funktionieren,

freundlich gewunken

Lolli

 2
 Forumsecke / Re: Herzlichen Glückwunsch
 Datum: 24.08.2021 um 16:46:18 
Thema von naunakhte | Letzter Beitrag von Nefer-Aton
Auch für mich waren es sehr interessante und informative Jahre (wenngleich ich auch nicht von Anfang an dabei war - aber seit 2002 oder 2003? - und damals noch ein sehr "unwissender Laie", der hier aber viel gelernt hat).

Leider sind mit den Jahren die "Ägyptenforen" inzwischen fast alle aufgelöst worden oder "leben nur noch auf Sparflamme" (was ich sehr bedaure) - aber immerhin gibt es dieses Ägyptologie-Forum noch. Mit Bedauern blicke ich zurück auf all die Menschen, die nicht mehr unter uns sind - oder die sich nach und nach vom Forum (und auch der Ägyptologie) verabschiedet haben. Ägyptologiediskussionen erfolgen heute meistens in den Gruppen bei Facebook und Co. - die Zeiten ändern sich halt.......und aufgrund von Corona fährt nur noch selten jemand nach Ägypten.

Aber es waren interessante und sehr lehrreiche Jahre hier im Forum und dafür möchte ich "danke" sagen. Auch dafür, dass es dieses Forum noch gibt, wo so viele andere mittlerweile aufgegeben haben.

Liebe Grüsse
Nefer

 3
 Architektur & Kunst / Re: Frage zu einem Artefakt aus dem Museum Turin
 Datum: 19.08.2021 um 14:01:45 
Thema von Kunoichi | Letzter Beitrag von Thoth
Dem würde ich auch zustimmen. Oben sieht man ebenfalls mutmaßliche Beinreste der Statue, aber wer da gestanden haben könnte, lässt sich nur schwer sagen.

 4
 Schrift & Sprache / Re: Neuübersetzung der Statue des Nespaqaschuti
 Datum: 16.08.2021 um 13:11:02 
Thema von Thoth | Letzter Beitrag von Thoth
Hallo Michael,

dann zieh ich diese Anmerkung zurück und korrigiere mich damit, dass die Schreibung nach klassischem Mittelägyptisch nicht passt, aber zu der Zeit akzeptabel ist. Leider besitze ich nicht Winkelns Grammatik. Ich denke mal, dass man das nicht mehr einfach so kaufen kann. Ich behalte aber die Transkription mit den geschwungenen Klammern, um das deutlich zu machen. Als akzeptablen "Fehler", den die damaligen Schreiber nicht als solchen ansehen würden.

Gruß
Thoth

 5
 Architektur & Kunst / Re: Dendera crown list
 Datum: 12.08.2021 um 12:45:45 
Thema von Maatkara | Letzter Beitrag von Maatkara
Liebe Monja,

Ja, genau. Vielen dank für deine info.
Welche Götterfiguren soll ich suchen?
Die Südwand ist nicht das, wo der Hathor-Kopf zu sehen ist?

Maatkara

 6
 Ägyptische Götterwelt / Re: Wo befindet sich Heliopolis?
 Datum: 09.08.2021 um 16:42:55 
Thema von Tamarisk-Master | Letzter Beitrag von Lutz
Heliopolis Project - Egyptian-German Joint Venture Project.

Heliopolis – Kultzentrum unter Kairo. - [Ashmawy / Dietze / Raue (Hrsg.)]. - Heidelberg : Propylaeum, 2020. - [Kleine Schriften des Ägyptischen Museums Leipzig, Band 13]. - ISBN : 978-3-96929-002-6. - [PDF - 22 MB).

Dietrich Raue : Reise zum Ursprung der Welt - Die Ausgrabungen im Tempel von Heliopolis. - Darmstadt : wbg Zabern, 2020. - 384 S., 96 farb. Abb.

Gruß, Lutz.

 7
 Architektur & Kunst / Re: Wissenschaftliche Arbeit des Sphinx und Cheopspyr.
 Datum: 06.08.2021 um 08:18:38 
Thema von Coby | Letzter Beitrag von naunakhte
Okay Leute.

Mein Senf als Moderator:
Der Thread war von Anfang an sehr, sehr grenzwertig.
Die Diskussion war von Anfang an nicht wirklich in der Rubrik "klassische Ägyptologie" einzuordnen.
Sie wurde laufen lassen um zu sehen wohin sie sich entwickelt.
Die Frage ist auch: entwickelt sie sich? Nein, tut sie nicht.

Ich schließe mich voll und ganz Michaels Post an und schließe den Thread hiermit.

Nauna

 8
 Schrift & Sprache / Re: Hieroglyphen übersetzen
 Datum: 25.07.2021 um 09:53:41 
Thema von Kay-Uwe | Letzter Beitrag von Thoth
Hallo IsisRamses


Zitat:
Für 'gelernte Ägyptologen' bin ich natürlich eher ein 'Outsider', der die 'Sache nicht so durchschaut'.

Also für mich kommt es eher auf deine "Übersetzungskünste" an.
Wenn du einen Resultativ (Pseudopartizip) z.B. nicht erkennst, dann zieh ich deine Kompetenz min. bei wiederholten Male in Frage. Versteckten Text anzeigen...


Zitat:
Ich hatte mich daher wegen der geringen Offenheit zu neuen Ideen entschieden, mich nicht mehr zu äußern.

Es tut mir leid, dass du diese Erfahrungen gemacht hast. Aber wenn du gut argumentierst kannst du dennoch auch Neuübersetzungen ansetzen. Allerdings sollte man sich nicht daran Klammern, dass es unbedingt was anderes sein muss. Man muss dann sauber argumentieren.


Zitat:
3. Werning, Daniel A.: Einführung in die hieroglyphische Schrift und Sprache.
Absolut kompetente und intensive Einführung der Humboldt Universität Berlin, die man im Internet herunterladen kann. Mit Übungen und Vokabeln.


Ich habe mit https://edoc.hu-berlin.de/handle/18452/14302 anfangs gelernt.
Nur muss man im Hinterkopf behalten, dass da nicht alle Besonderheiten drinstecken und da ich die Sprache zu 100% verstehen will (was wahrscheinlich unmöglich ist), habe ich mir dann noch z.B. Gardiner geholt.

Dass unterschiedliche Bücher verwendet werden finde ich übrigens nicht verwunderlich.

Gruß
Thoth

 9
 Ägyptische Götterwelt / Re: Ist Gott Shu der griechische Atlas?
 Datum: 16.07.2021 um 17:43:13 
Thema von GEOARKADIA | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo,

eine Suche im Index des Lexikons der Ägyptologie hat kein Ergebnis zu Atlas gebracht. Auch in den Stichwörtern zu "Interpretatio graeca" (LÄ III, 167-172) und "Schu" (LÄ V, 735-737) gibt es keine diesbezüglichen Hinweise.

Heinrich Schäfer, Ägyptische und heutige Kunst und Weltgeäude der Alten Ägypter. Zwei Aufsätze, Berlin / Leipzig, 1928 geht im zweiten Aufsatz auf eine griechische Parallele ein (S. 99),

Zitat:
wo Herakles den mit Halbmond und Sternen gekennzeichneten geraden Himmel trägt, während Atlas ihm die Hesperidenäpfel bringt.

und vergleicht sie mit der gelegentlich als dekoratives Element auftretenden Himmelshieroglyphe N1, in die einige Sterne gesetzt sind.

Es scheint, dass bisher kein ägyptischer Ursprung der Atlas-Darstellung mit Himmelsglobus o.ä. diskutiert worden ist.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 10
 Architektur & Kunst / Re: Konstruktionsidee zum Pyramidenbau
 Datum: 15.07.2021 um 10:48:22 
Thema von Obelisk | Letzter Beitrag von Greblov
Hallo Obelisk, leider tut sich hier nicht so viel. Bin zwar erst kurz hier, aber Antworten zu bekommen scheint recht rar zu sein. Nun gut. Beim Bau der Pyramide wird meist nur auf sie selbst geachtet. Oft wird vergessen, dass sie auf einem Plateau steht, welches selbst ein Meisterwerk der Architektur ist. Dann erst konnte/wurde die Pyramide gebaut. Die erste Lage der Steine muss eine unglaubliche Präzision haben, damit die folgenden Lagen nicht immer weiter in den Fugen aufklaffen. Da die Lagen aus einzelnen Steinen bestehen und kein durchgehender Steinbalken sind, müssen diese Steine auf einem absolut waagerechten Untergrund stehen. Nur eine Abweichung von 1 Grad in der Höhe eines verbauten Steinblockes kann nach wenigen Metern bereits mehrere Zentimeter betragen und nach 100 Metern im Meterbereich liegen. Dem ist aber nicht so, die Steine sind fugenlos aneinander gefügt. Auch muss beachtet werden, dass das Ziehen der schweren Steinblöcke über die Kanten der Steinlagen nicht einfach so erfolgen kann. Die Gefahr, dass sich dabei Steine verschieben oder beschädigt werden, ist nicht zu verachten. Wer einmal mit schweren Steinen und/oder in einem Steinbruch gearbeitet hat, der weiß, dass man diese Steinblöcke nicht einfach so bewegen kann. Ein Drittes noch. Um solche Steine zu bewegen müssen sie gezogen oder geschoben werden. Die Bilder sagen aus, dass meist gezogen wird, was bedeutet, man hat ein Seil um den Stein gespannt. Ziehen und schieben wir den tonnenschweren Stein bis fast an seinen Platz. Nur wenige Zentimeter fehlen noch, nämlich die von der Dicke des Zugweiles. Nehmen wir das Seil weg, wie kommt nun der Stein an seinen letztendlichen Platz. Schieben? Hat jemand schon mal einen tonnenschweren Stein geschoben? Öl als Schmierstoff? Die Pyramide würde bald nur so von Öl triefen und ein Arbeiten unmöglich machen. Wie hat man nun den Steinblock die letzten Zentimeter an seinen Platz geschoben, ohne andere Steine auch nur annähernd zu beschädigen?
Man sieht, darüber kann man sich ausgiebig auslassen und sich immer wieder widerlegen. Es bleibt spannend. Je mehr wir darüber diskutieren desto eher kommen wir auf die Lösung.
Bis bald.

RSS-Feed


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB