Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.09.2018 um 12:41:51


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



Neueste Beiträge


[ Nach Themen | Nach Beiträgen | Spezial ]

- Ohne Beitragstext anzeigen -

Jeweils letzter Beitrag der 10 aktuellsten Themen.

 1
 Off-Topic / Super-Last-Minute : TV-Tip für 20:15 Uhr
 Datum: 16.09.2018 um 19:58:21 
Thema von Lutz | Letzter Beitrag von Lutz
" Verborgene Städte : Kairo "

Servus TV - Sonntag, 16.09.2018, ab 20:15 Uhr

(Wiederholungen : Mo, 17.09., 00:50 Uhr & Mo, 17.09., 09:10 Uhr)


Zitat:
Unter der Leitung des Briten Michael Scott taucht ein Team von Historikern und Archäologen ein in die unter den ältesten Städten der Welt befindliche Infrastruktur, um mit neuesten bildgebenden Technologien die geheimen Gänge und Orte zu erforschen und die versteckten Schätze der Antike zutage zu bringen.

In Kairo erforscht ein Team um den Historiker Michael Scott die Labyrinthe der Großen Pyramide. Sie besuchen den römischen Hafen am Ufer des Nils und steigen hinab unter die Zitadelle von Saladin.

Gruß, Lutz.

 2
 Neues aus der Ägyptologie / Re: Liste der laufenden Grabungen in Ägypten & Sudan
 Datum: 13.09.2018 um 14:27:18 
Thema von Lutz | Letzter Beitrag von Lutz
Stand 19. September 2018 : " Current Working Missions in Egypt and Sudan ".

Gruß, Lutz.

 3
 Alltagsleben der Ägypter / Re: Reliefbilder des alten Ägypten/ Pharaonen
 Datum: 06.09.2018 um 16:11:57 
Thema von Werner | Letzter Beitrag von Lutz
" Ägyptologie Forum ---> Off-Topic ---> Über 10.000 Fotos zur freien Nutzung "

Gruß, Lutz.

 4
 Pharao & Hofstaat / Re: Infos zu Padepep
 Datum: 02.09.2018 um 19:15:12 
Thema von monja | Letzter Beitrag von Eli
Hello Monja,
I doubt you're still working on your project, but I may be able to provide a little information as I am looking into him as well (assuming we are both looking at the same Padepep (Pedepep).
Padepep was a High Priest of Ptah in Memphis during the New Kingdom during the reign of Psammetikhos I.

 5
 Die Schrift / Hieroglyphenkurs in München
 Datum: 01.09.2018 um 10:48:37 
Thema von Lutz | Letzter Beitrag von Lutz
Hieroglyphenkurs für Anfänger

Die Hieroglyphen auf Stelen und Reliefs, Särgen und Papyri faszinieren immer wieder die Betrachter. „Kann man das eigentlich lesen?“ oder „Gibt es da auch eine Grammatik?“ sind oft gestellte Fragen im Rahmen von Führungen.

Dieser Kurs für Anfänger ohne Vorkenntnisse bietet in 10 Stunden eine Einführung ins Mittelägyptische, der klassischen Literatursprache des alten Ägypten. Die neuerworbenen Kenntnisse können direkt bei der Entzifferung der Originale im Museum eingesetzt werden.

Beginn: 9. Oktober, 17 Uhr, Atelier 1, zweiwöchig

Nadja Böckler, M.A. / Roxane Bicker; M.A.

Teilnahme: € 80,-; Mitglieder des Freundeskreises frei

Anmeldung unter (089) 289 27 634 oder buchungen@smaek.de

(Quelle : SMÄK News für September 2018)

 6
 Die Schrift / Re: Weihnachts- oder Neujahrswünsche in Hieroglyphen
 Datum: 29.08.2018 um 13:40:39 
Thema von Michael | Letzter Beitrag von Michael
Endlich habe ich verstanden, wie das Hieroglyphenschreiben hier funktioniert. Ich glaube, dass der Neujahrswunsch, den ich erwähnte so aussehen sollte - also mit Amun als Göttername:



Ich habe diese Wünsche von dieser Website: https://www.academia.edu/10480700/Skarab%C3%A4en_und_andere_Objekte_mit_Neujahrsspr%C3%BCchen_

 7
 Architektur & Kunst / Re: Können Sie mir weiterhelfen?
 Datum: 16.08.2018 um 19:22:47 
Thema von Weltfrieden | Letzter Beitrag von Michael Tilgner
Hallo, Weltfrieden,

Zitat:
Angenommen es wäre ein echtes Stück

Denk mal nach! Dann wäre es aus dem Grabschatz Tutanchamuns - und Du hättest ein Problem nachzuweisen, dass Du es auf legale Weise erworben hast! Sobald es die ägyptische Altertümerverwaltung mitkriegt, würde sie auf eine Rückgabe bestehen; womöglich hättest Du strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten.

Aber so schlimm es nicht! Denn "antike" Skarabäen werden zu Tausenden produziert und den Touristen in Ägypten mit viel Geheimnistuerei zu völlig überhöhten Preisen angedreht. Wie ich hörte, werden ägyptische Souvenirs seit einiger Zeit in China produziert!

Wenn man z.B. auf Ebay das Stichwort "Skarabäus" eingibt, bekommt man eine Trefferliste, die auch in die Tausende geht. Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Thema und Hieroglyphen beschäftigt hat, erkennt sogleich, dass die Zeichen wahllos und sinnlos angebracht sind; abgesehen von den Kartuschen Tutanchamuns, von denen sich vielleicht herumgesprochen hat, dass sie den Wert der nachgemachten Waren deutlich erhöht: Wer möchte nicht ein originales Stück aus dem Grabschatz dieses Pharaos haben?

Laut Horst Beinlich, Mohamed Saleh, Corpus der hieroglyphischen Inschriften aus dem Grab des Tutanchamun, Oxford, 1989 gibt es nur wenige beschriftete Skarabäen. Weitere sind in Amuletten und Schmuckstücken (Armreif, Halskette oder Pektoral) verarbeitet. Darüber gibt jeder Tutanchamun-Bildband ausführlich Auskunft.

Viele Grüße,
Michael Tilgner

 8
 Architektur & Kunst / Re: Bildhauermodell
 Datum: 15.08.2018 um 01:51:06 
Thema von Pina | Letzter Beitrag von Lutz
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst München --> Aus Pharaos Werkstatt - Handwerk und Material im alten Ägypten, 16.03. - 18.11.2007 (Pressemitteilungen zur Ausstellung)

M. C. C. Edgar : Sculptors' Studies and Unfinished Works. - [CG 33301-33506]. - Le Caire, 1906. - XII, 91 S., 43 Pl. - [PDF - 20 MB].

Denys A. Stocks : Experiments in Egyptian Archaeology - Stoneworking Technology in Ancient Egypt. - London : Routledge, 2003. - 296 S.

Sally-Ann Ashton : Egyptian Sculptors' Models - Functions and Fashions in the 18th Dynasty. - In: Invention and Innovation - The Social Context of Technological Change (2) - Egypt, the Aegean and the Near East, 1650-1150 BC. - [Proceedings of a Conference Held at the McDonald Institute for Archaeological Research, Cambridge, 4-6 September 2002]. - Oxford : Oxbow Books, 2004. - S. 176 - 199.

Nadja Samir Tomoum : The Sculptors' Models of the Late and Ptolemaic Periods - A Study of the Type and Function of a Group of Ancient Egyptian Artefacts. - Cairo : National Center for Documentation of Cultural and Natural Heritage / Supreme Council of Antiquities, 2005. - ISBN : 9773058166; 9789773058166. - 265 S., Plates.

Marsha Hill : Snake Charting - Situating the Sculptors’ Models/Votives of the Late and Ptolemaic Periods. - In: Sitting Beside Lepsius - Studies Dedicated to Jaromir Málek at the Griffith Institute. - [OLA 185]. - Leuven : Peeters, 2009. - S. 239 - 256.

 9
 Die Schrift / Prestudium, Frage zur Sprache und Schrift
 Datum: 22.07.2018 um 13:00:23 
Thema von Miriam | Letzter Beitrag von Miriam
Hallo Leute,

ich komme aus Berlin und stehe vor einer mir sehr schwerfallenden Entscheidung; studiere ich Ägyptologie oder vorderasiatische Archäologie?

Für Ägypten spricht; ich war schon sehr oft da, ich liebe seit ich klein war die alte Kultur, habe mit meiner WUK - Lehrerin Briefe in Hieroglyphenschrift geschrieben, habe einen Taucherschein, ich bin unglaublich glücklich, wenn ich in Ägypten bin, ich habe sehr viel Vorwissen, ich kenne mich aus, ich kann ein bisschen Arabisch.
Dagegen spricht: ich kann kein Französisch, Ägyptologie studieren verhältnismäßig viele Menschen, da einen Platz in der Forschung zu finden ist schwieriger (wobei ich ein sehr offener, direkter und kommunikativer Mensch bin), der Master in Würzburg ist attraktiver als in Berlin; Umzug...

Für vorderasiatische Archäologie spricht ganz klar, dass es viel praktischer ist, man ist mehr Archäologe als Sprachwissenschaftler, es gibt noch unglaublich viel Unerforschtes, ich finde den alten Orient unheimlich spannend, ich interessiere mich auch für Bibelgeschichte, die meisten Bibelgeschichten stammen von alten Sagen aus Mesopotamien, ich buddel liebend gerne alte Sachen aus, der Master in Berlin ist optimal, größerer geographischer Raum, leichter an der Uni fußfassen.
Dagegen spricht: Krieg, Krieg, Krieg, meine Begeisterung für den alten Orient kam erst mit dem Erwachsenwerden und nicht schon aus meiner Kindheit, ich war bisher nur in Jordanien, Marroko und Tunesien.

Nun zu meiner Frage:
Wie sind denn nun die Chancen für jemand engagierten an der Uni zu bleiben in Ägyptologie?
Wie schwer ist es Mittelägyptisch zu lernen? Schreibt man da gute Klausuren?
Ich freue mich auf eure Antworten

 10
 Literatur & Lernen / Re: Literatur zum Titel des Schreibers
 Datum: 09.07.2018 um 12:00:40 
Thema von Tet | Letzter Beitrag von Lutz
Unter dem Schlagwort "scribe" listet die "Online Egyptological Bibliography" 150 Einträge auf 6 Seiten. Eine Auswahl von Seite 1 (2006-17) ...

Niv Allon / Hana Navratilova : Ancient Egyptian Scribes - A Cultural Exploration. - London : Bloomsbury Academic, 2017. - ISBN : 9781472583956; 9781472583987 (ePDF); 9781472583970 (ebook). - XI, 203 S.
Zitat:
Much of what we hope to know about ancient Egyptians was transmitted in writing. We aspire to know their religion, their politics, and their finances; we eavesdrop in their correspondence and their love poetry. A modern view of the Egyptian world has often been through the lens of a scribe – a trained, schooled, literate individual who was present at many levels of Egyptian society, from local accountant to the highest echelons. The image of the scribal world was a complex one and never presented by the Egyptians as some immutable ideal.

The life of an ordinary scribe was demanding, though not lived in deprivation. The literate Egyptians ran the state and in theory should have formed a well-oiled meritocratic system of local administration and government. Far from assessments by some early Egyptologists, who saw the Egyptians on occasion as verbose simpletons, the scribes included sophisticated thinkers among their ranks. Yet despite all the wealth of information they left relatively little is known about what underpinned their world, about their mentality and about their everyday life.

This book follows ten persons who claimed the title or the qualities of a "scribe" at some point during their career. It is not always easy to follow in detail their biographies; however, together they present a portrait of what it was to be a scribe in New Kingdom Egypt. The case studies look at accountants, draughtsmen, scribes with military and dynastic roles, the authors of graffiti, and literati who interacted in different ways with pharaohs and other leaders.

The book consists of an introduction, prologue, ten "biographical" chapters, and an epilogue. The introduction explores Egyptological conventions characterizing the scribe and his doings. It addresses the Egyptian term zXA.w (also transcribed sS), which is often translated "scribe". Many connotations are tied to the term, and this chapter aims to problematize current understanding and approach "scribes" through studies of different figures who bore this title. The prologue explores the material aspect of writing and practical skills that most literate Egyptians had to master. Ten biographical chapters include the administrator and artist Paheri of El Kab, the courtier Senenmut, military scribe Tjanuni, a graffiti writer named Amenemhat, royal literati Tutankhamun and Haremhab, artist Dedia, copyist Inena, the case of papyrus Anastasi I, and a scribe of the royal tomb Djehutimose. The epilogue suggests that scribes kept the administrative as well as the cultural memory of Egypt running, while they also had to define their position as culturally competent individuals among other literate members of the elite.


Massimiliano Samuele Pinarello : An Archaeological Discussion of Writing Practice - Deconstruction of the Ancient Egyptian Scribe. - [GHP Egyptology 23]. - London : Golden House, 2015. - ISBN : 9781906137458. - XIV, 179 S.
Zitat:
This book is based on the author's doctoral thesis submitted to University College London in September 2014. This publication now includes a few modifications to the text and new images. It aims to answer the question of how archaeology can help revise the interpretation of literacy in ancient Egypt. The author not only focuses on the material culture, but also on the intellectual underpinnings that shape the Egyptological thought and the process of categorisation. The term "literacy" raises a complex bundle of related questions, which are also addressed in this work, such as the status of the "scribe" in society, writing practice, and the materiality of writing.

A bibliography, indices, and colour plates close the volume.


Ilona Regulski : Scribes in Early Dynastic Egypt. - In: Zeichen aus dem Sand - Streiflichter aus Ägyptens Geschichte zu Ehren von Günter Dreyer. - Wiesbaden : Harrassowitz, 2008. - S. 581 - 611.

Patrizia Piacentini : Scribal Titles in the Third Millenium B.C. - Innovations, Continuity and Transformations. - In: Chronology and Archaeology in Ancient Egypt (The Third Millennium B.C.). - Prague : Czech Institute of Egyptology, Faculty of Arts, Charles University in Prague, 2008. - S. 81 - 86.
Zitat:
This paper is a presentation of some results of the research on the scribal titles in the third millennium B.C., in the capital and in the provinces: the first known occurrences, the meaning that can change in the course of time, and the chronological, spatial and hierarchical distribution.


Schafik Allam : Der Eponyme Richterliche Schreiber - Beispiele aus Deir-el-Medineh. - In: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde - ZÄS 133. - 2006. - S. 1 - 9.
Zitat:
The community of Deir-el-Medineh had a local council (qnbt) which was manned, besides the local scribe, by the most esteemed inhabitants in the locality. This council was responsible for directing the current affairs and for keeping order in the village; equally, it was frequently summoned for jurisdiction over the citizens. In the present study the role played by the scribe in the judiciary is particularly focused upon. The scribe's obligations show him surprisingly as the central figure whenever the inhabitants went to law. Little wonder, then, that the scribe become eponymous; mentioning his name alone sufficed largely as reference to the qnbt-session that decided on a given case. – Given the wide range of the scribe's responsibilities at Pharaonic law-courts, it would seem that he was the forerunner of the Hellenistic Eisagogeus at Ptolemaic law-courts.


Gruß, Lutz.

RSS-Feed


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB