Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
04.04.2020 um 16:19:43


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Literatur & Lernen (346)
   Mittelägyptisch (21)
  Autor/in  Thema: Mittelägyptisch
Suse  
Gast

  
Mittelägyptisch 
« Datum: 03.03.2004 um 12:28:55 »     

Hallo,

ich studiere jetzt im zweiten Semester Ägyptologie und habe wie so viele Schwierigkeiten mit dem Mittelägyptischen, kann mir vielleicht jemand gute Einführende Literatur, Grammatik... nennen, oder kann mir jemand sagen ob es auch eine Art "Nachhilfe" gibt?
Wir lernen mit "dem Gardiner".
Vielen Dank im vorraus!!!

MfG Suse
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #1, Datum: 03.03.2004 um 15:17:57 »   

Das Buch von Graefe. Mittelägyptische Grammatik für Anfänger ist sehr gut! Graefe ist Prof. in Münster
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2004 um 12:28:55  Gehe zu Beitrag
anech  maennlich
Member

  

Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #2, Datum: 04.03.2004 um 15:01:13 »   

Hallo!

Ob Graefe wirklich so eine gute Wahl ist?! Die Mittelägyptische Grammatik war auch mein Lehrbuch, im Selbststudium bin ich dann aber mit Schenkel ganz gut klar gekommen. Und für Einsteiger auf jeden Fall eine gute Wahl ist die Ockinga-Grammatik!
Und in Sachen Nachhilfe: An welcher Uni studierst du denn? Zufällig in Köln? Wenn nicht, sind die Älteren gerne bereit Fragen zu beantworten. Ich habe mich z. B. auch fast ein Semester lang beinahe täglich mit einem älteren Mitstudenten ins Café gesetzt, um zu lernen!


Gruß, Daniel
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2004 um 12:28:55  Gehe zu Beitrag
Eva  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #3, Datum: 04.03.2004 um 15:03:54 »     

hi suse,
erstaml ein herzlichen willkommen! schoen dass du da bist.
zu deiner frage:
mir hat am anfang "how to read egyptian hieroglyphs" von mark collier und bill manley geholfen. ist aktueller als gardiner und leichter zu verstehen. gardiner ist schon sehr alt und so selbst fuer englaender manchmal schwer zu verstehen.
die ersten uebungen vom gardiner sind auf:
http://groups.msn.com/HieroglyphicStudies/gardinerarchive.msnwuebersetzt.
was du noch  machen kannst: ich hatte immer ein blatt mit dem alphabeth neben mir liegen und mit den wichtigsten 2 / 3 consonant signs.
hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
vlg.
eva
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2004 um 15:17:57  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #4, Datum: 04.03.2004 um 19:47:59 »   

Hey, nur als Nachfrage: warum soll Graefe denn nicht so gut sein?  Ich komm gut damit zurecht, da es ein Buch für Studenten unter Mitarbeit von Studenten ist! Das von Collier und Manley fand ich persönlich für den Hobby-Ägyptologen echt toll! Aber fürs Studium finde ich es recht unbrauchbar...

Naja so gehen Meinungen und Lernstile auseinander
> Antwort auf Beitrag vom: 04.03.2004 um 15:03:54  Gehe zu Beitrag
anech  maennlich
Member

  

Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #5, Datum: 05.03.2004 um 11:24:32 »   

Ich find Graefe an manchen Stellen einfach zu ungenau. Auch wenn Schenkel einen recht geschwollenen Stil hat sagt er meiner Meinung nach mehr aus. Vieles was ich bei Graefe nicht oder nur oberflächlich verstanden habe, ist mir seit der Lektüre der "Tübinger Einführung" klarer geworden (PSP, Relativformen vs. Partizipien z.B.).
Wobei letztendlich für uns als "angehende Profis" ohnehi die auseinandersetzung mit beiden Grammatiken Pflicht ist, gelle?!

Gruß, Daniel
> Antwort auf Beitrag vom: 04.03.2004 um 19:47:59  Gehe zu Beitrag
Eva  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #6, Datum: 05.03.2004 um 14:44:36 »     

hi ihr alle,
leider kann ich zu graefe nix sagen, da ich ja das ganze hier in london in englisch mache.
natuerlich ist collier/manley haupsaechlich fuer amareure geschrieben, doch fuer den anfang, so zum einstieg, ist es halt viel einfacher als gardiner. wenn man mal ein wenig weiter ist, dann schaut man eh immer im gardiner nach!
benutzt habe ich auch: "a concise dictionary of middle egyptian" von raymond o. faulkner. gewoehnungsbeduerftig, aber ausgesprochen umfangreich, wenns ums nachschlagen geht!
vlg.
eva
> Antwort auf Beitrag vom: 05.03.2004 um 11:24:32  Gehe zu Beitrag
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #7, Datum: 05.03.2004 um 16:26:02 »   

also wir nutzen auch was englisches:

An Egyptian Grammar with Chrestomathy and Glossary von Samuel A. B. Mercer
> Antwort auf Beitrag vom: 05.03.2004 um 14:44:36  Gehe zu Beitrag
Mariasha  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #8, Datum: 06.05.2004 um 18:34:45 »     

Also wir benutzen bei uns auf der Uni zwei Grammatiken. Einmal den Ockinga, aber weil der an manchen Stellen einfach keine Erklärungen abliefert benutzen wir als Zweitgrammatik die von Zonhoven, der Zonhoven hat allerdings den Nachteil, dass er extrem umständlich und kompliziert erklärt.

Wo seit ihr denn gerade in Mittelägyptisch?
> Antwort auf Beitrag vom: 05.03.2004 um 16:26:02  Gehe zu Beitrag
Upuaut  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #9, Datum: 09.05.2004 um 13:55:08 »     

Hi Suse!
Verstehe dein Problem.Gardiner ist manchmal echt schwer zu kapieren, dennoch immer noch die beste Grammatik die es gibt.Ich würde dir aber empfehlen die Ockinga-Grammatik als Hilfe zu benutzen. Manchmal ist es einfach hilfreicher die Erläuterungen auf deutsch zu lesen. Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
> Antwort auf Beitrag vom: 03.03.2004 um 12:28:55  Gehe zu Beitrag
Mariasha  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #10, Datum: 09.05.2004 um 14:04:45 »     

Also ich weiß nicht, gerade wenn sie Erklärungen sucht, finde ich die Ockinga Grammatik nicht so den Brüller, dann lieber Graefe oder Zonhoven.

Ockinga gibt ja meistens überhaupt keine Erklärungen.
> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2004 um 13:55:08  Gehe zu Beitrag
Upuaut  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #11, Datum: 09.05.2004 um 14:18:33 »     

Ich weiß nicht,aber mit hat der Ockinga was gebracht. Aber bei dem einen hilft diese bei dem anderen jene...
> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2004 um 14:04:45  Gehe zu Beitrag
Mariasha  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch KairoGizaSphinx5.JPG - 81,46 KB
« Antwort #12, Datum: 09.05.2004 um 14:23:59 »     

Stimmt. Jede Grammatik hat so ihre starken und ihre schwachen Seiten irgendwie. Ich hab mir die von Graefe kopiert und die von Gardiner ersteigert (die von Zonhoven und Ockinga hatte ich sowieso schon) und wenn ich was nicht kapiere, gucke ich in irgendeiner nach bis ich es verstanden hab.
> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2004 um 14:18:33  Gehe zu Beitrag
Upuaut  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #13, Datum: 09.05.2004 um 14:51:08 »     

Ja da hast du recht!Irgendwie sollte man in jede Grammatik mal reinschauen. Völlig nutzlos sind sie ja alle nicht, oder?
> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2004 um 14:23:59  Gehe zu Beitrag
Mariasha  
Gast

  
Re: Mittelägyptisch 
« Antwort #14, Datum: 09.05.2004 um 15:03:10 »     

Nee, stimmt. Aber 100% ist ehrlich gesagt auch keine von den 4 Grammatiken, die ich jetzt hier habe.

Scheint auch den Prof's so zu gehen. Wenn man sieht dass wir im Unterricht mit zwei Grammatiken arbeiten müssen, was einen völlig wahnsinnig macht, wenn man bedenkt dass Zonhoven und Ockinga fast immer verschiedene grammatische Ausdrücke verwenden.

Nehmen wir z.B. mal das Präsens sdm=f *denk dir den Strich unter dem d, lol*, findest du so ganz normal unter Ockinga. Bei Zonhoven findest du das Ganze unter zirkumstantiellem sdm=f, dem relativtempus der Gleichzeitigkeit.

Und der Generalis/Aorist von Ockinga ist dann bei Zonhoven das substantivische sdm=f.

Ist ja an sich nicht so schwer zu begreifen, aber es nervt ungeheuerlich beim Lernen.
> Antwort auf Beitrag vom: 09.05.2004 um 14:51:08  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 »           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB