Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
17.11.2017 um 20:19:29


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Die Schrift (448)
   Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep (59)
  Autor/in  Thema: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep
Michael Tilgner  maennlich
Member

  

Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Datum: 02.05.2010 um 12:02:46 »   

Liebe Freunde,

im Artikel Imhotep heißt es:

Zitat:
Die Schreiber opferten zu Beginn eines jeden Schreibwerks einen Tropfen Tinte.

Leider wird kein Beleg angegeben. Daher bin ich der Sache einmal nachgegangen und habe dieses Objekt gefunden.

Auf den Knien einer Statue - Näheres wird später nachgereicht - liegt eine Papyrusrolle, die eine kleine Inschrift trägt.

Was steht da drauf? Die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, die Zeichen zu identifizieren. Auch tritt ein Wort auf, dem man nicht so oft begegnet.

Viel Spaß beim Knobeln! Bitte die Lösungen - auch in Teilen - als versteckten Text posten!

Viele Grüße,
Michael Tilgner

Ergänzung vom 06.05.2010

Bei der Statue handelt es sich um Louvre N 4541. Die Abbildungen stammen aus: Christophe Barbotin, La voix des hiéroglyphes, Paris, 2005, S. 55. Auf der Rückseite wird der Stifter genannt: WAH-jb-Ra, übrigens als jmAxw xr Jj-m-Htp "Ehrwürdiger / Versorgter bei Imhotep"!
« Letzte Änderung: 06.05.2010 um 21:15:58 von Michael Tilgner »
Alvis  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #1, Datum: 04.05.2010 um 15:55:51 »   

Grüß Gott!

Das Erkennen der Hieroglyphen ist z. T. sicher eher ein Raten (für mich), daher versuche ich ein "heiteres Hieroglyphenraten":

Von rechts nach links:

Versteckten Text anzeigen...

Auf die Auflösung dieses Hieroglyphenrätsels bin ich schon sehr gespannt.

Viele Grüße

Alvis
> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2010 um 12:02:46  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #2, Datum: 04.05.2010 um 17:00:01 »   

Hallo, Alvis,

es ist gerade in diesem Fall sinnvoll, wenn Du zusätzlich auch die Hieroglyphen angeben würdest! In der Hilfefunktion wird erläutert, wie man das machen kann.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2010 um 15:55:51  Gehe zu Beitrag
Alvis  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #3, Datum: 05.05.2010 um 11:43:10 »   

Guten Morgen!

Mein Versuch, die Hieroglyphen dem Bild nach zu gruppieren, ist nicht gelungen, daher die Zeilenanordnung.
Versteckten Text anzeigen...

Herzliche Grüße

Alvis
> Antwort auf Beitrag vom: 04.05.2010 um 17:00:01  Gehe zu Beitrag
snormi  weiblich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #4, Datum: 05.05.2010 um 12:52:14 »   

Mein Senf:

Versteckten Text anzeigen...
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 11:43:10  Gehe zu Beitrag
Haiko Hoffmann  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #5, Datum: 05.05.2010 um 12:54:21 »   

Hi,
ich denke, dass zu Zeile 3 die Schreibung m.e. ganz sicher eher so ist (inklusive möglicher Schreibfehler beim Namen*):

Versteckten Text anzeigen...

Ob in Z.1
zweifach gegeben ist, kann ich nicht erkennen. aber viel weiter bin ich darin auch noch nicht. ... Knifflige Sache.

* ... wobei es durchaus sein kann, dass p und t wegen des aktuellen Zustands etewas deformiert erscheinen aber dennoch in der richtigen Reihenfolge sind. Mit viel Phantasie kann man durchaus Gegenteiliges ausmachen, d.h. p-t bzw. t-p.

Gruß

Haiko
« Letzte Änderung: 05.05.2010 um 13:04:59 von Haiko Hoffmann »
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 11:43:10  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #6, Datum: 05.05.2010 um 14:26:41 »   

Hallo!

Man muss das erste Wort ja nicht unnötig kompliziert als nqwt "Feuchtigkeit" lesen. Da gibt es wesentlich geläufigere Übersetzungen... dann stösst man nämlich unter diesem Wort im TLA auch auf die entsprechend korrekte Bedeutung des folgenden Wortes...

Gruß G_A
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 12:54:21  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #7, Datum: 05.05.2010 um 14:32:34 »   

Hallo,

ein Tipp noch zum Ende der Spalte 1: Das obere Zeichen, das Alvis als W24 "nw-Töpfchen" gelesen hat, ist wohl ein p.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 14:26:41  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #8, Datum: 05.05.2010 um 15:00:20 »   

Hallo, Rätselfreunde!

Mit einem gewissen Maß an Unsicherheit in der Mitte der ersten Kolumne, hier meine Lesung:

Versteckten Text anzeigen...

Gruß, Seschen
« Letzte Änderung: 05.05.2010 um 15:29:44 von Seschen »
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 14:32:34  Gehe zu Beitrag
thomas  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #9, Datum: 05.05.2010 um 15:33:52 »   

Hallo zusammen,

und dies ist meine Version:

Versteckten Text anzeigen...

Gruss
Thomas
> Antwort auf Beitrag vom: 05.05.2010 um 15:00:20  Gehe zu Beitrag
RamsesXII  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #10, Datum: 06.05.2010 um 09:50:55 »   

Hallo zusammen,

auch ich möchte meine Lesung hier posten. Am schwierigsten war das Entziffern der Zeichen auf dem Foto, vor allem in Spalte 1 der Teil rechts vom Kücken und das letzte Zeichen unten rechts. Spalte 2 war ohne Probleme zu lesen. Der Name "Imhotep" war bekannt, so dass sich Spalte 3 von selbst erschloss.

Versteckten Text anzeigen...

Viele Grüße
RamsesXII
« Letzte Änderung: 06.05.2010 um 10:17:51 von RamsesXII »
> Antwort auf Beitrag vom: 02.05.2010 um 12:02:46  Gehe zu Beitrag
thomas  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #11, Datum: 06.05.2010 um 14:21:10 »   

Hallo,

ich frage mich gerade ob der erste Teil nicht auch so lauten könnte:
Versteckten Text anzeigen...
> Antwort auf Beitrag vom: 06.05.2010 um 09:50:55  Gehe zu Beitrag
Seschen  weiblich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #12, Datum: 06.05.2010 um 17:19:44 »   

Hallo,
nur ein paar Bemerkungen zu den vielfältigen Übersetzungen.
Wie schon erwähnt, habe auch ich mit dem mittleren Teil der Spalte 1 zu kämpfen. Der Rest der Hieros ist entzifferbar und die Umstellung der beiden letzten Zeichen dürfte kein Problem sein, nachdem der Name im Thread-Titel genannt wurde.
Einiges in den Übersetzungen ist nicht ganz logisch...

Thomas, zu Antwort #9:
Das Ziel der Handlung ist unlogisch (siehe Thread-Titel)

Ramses Xii., zu Antwort #10:
"Wassernapf" und "Schreiber" stehen nicht im Plural.
Zur Korrektur um 10:17 Uhr:
nb bezieht sich nicht auf "Wassernäpfe".

Thomas, zur Antwort #11:
Hier kann ich nicht folgen, es fehlt die Logik.

Zur Statue selbst:
Da bin ich nicht sicher ob sie Imhotep darstellen soll (wie Michaels Bilderbezeichnung andeutet) oder einen Schreiber, der die Weihformel niedergeschrieben hat.
Ich bin jetzt auf Michaels Antwort und weitere Informationen zur Statue gespannt!

Viele Grüße,
Seschen
> Antwort auf Beitrag vom: 06.05.2010 um 14:21:10  Gehe zu Beitrag
RamsesXII  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #13, Datum: 06.05.2010 um 18:14:59 »   

Hallo Thomas,

ich glaube eher nicht.

Was soll das dann für ein Satz sein (Grammatik)? Und für was steht ps zusammen mit dem W10-Becher?

Hier mein Vorgehen zum Erkennen der Hieroglyphen von Spalte 1:

a) die 3 Wasserzeichen (mw) sind ohne weiteres zu erkennen.

b) das flache Zeichen rechts vom Vogel könnte ein z oder ein n sein. Beim Vogel habe ich zuerst auch an einen Geier (A) gedacht. Dann habe ich mir die Form der Schwanzfeder angeschaut. Das sieht eher wie ein Kücken (w) aus. Der Schatten in der Mittekönnte der Flügel vom Kücken sein.

Im Hannig wie auch im Wb steht unter mw mehrere mal ~ nw. Dabei steht nw für den indirekten Genitiv Plural. Wenn das flache Zeichen ein n ist, würde also dort nw stehen. Dann könnte das Zeichen rechts vom Kücken ein W24-Töpchen sein und n sowie w als Komplement.

Gegen zt spricht auch, dass das t dann in der Mitte schweben würde.

Mit ist noch nicht ganz klar, was die Linie rechts von den Füßen des Kückens bedeuted.

c) schwieriger wird es bei den 3 unteren Zeichen. Das s ist deutlich zu erkennen. Auch ein p (leicht zerstört) könnte da stehen. Aber was steht unten rechts? Beim durchsehen vom WB I, S 489ff fällt auf S 499 pAs auf. Das könnte passen. Das Zeichen unten rechts könnte ein pA oder auch ein A sein. Beides würde passen.

Viele Grüße
RamsesXII
« Letzte Änderung: 06.05.2010 um 19:14:56 von RamsesXII »
> Antwort auf Beitrag vom: 06.05.2010 um 14:21:10  Gehe zu Beitrag
RamsesXII  maennlich
Member

  

Re: Übersetzungsübung: Weiheformel an Imhotep 
« Antwort #14, Datum: 06.05.2010 um 19:33:23 »   

Hallo Seschen,

du hast Recht. Nur beim direkten Genitiv bezieht sich das folgende Adjektiv entweder auf das erste oder das zweite Wort. Hier haben wir aber einen indirekten Genitiv.

Es steht (etwas unkonventionell kodiert):

Wasser(pl) nw Wassertöpchen(sg) n Schreiber(sg) nb.

Also: "Wasser des Wassertöpchens aller Schreiber" oder "Wasser des Wassertöpchens jedes Schreibers".

(Im deutschen könnten wir auch schreiben "Wassertöpchenwasser").

Warum ich glaube, dass zwischen ersten und zweiten Wort nw steht, siehe meine Antwort #13 an Thomas.

Danke für deinen Hinweis.

Viele Grüße
RamsesXII
> Antwort auf Beitrag vom: 06.05.2010 um 17:19:44  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 3 4 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB