Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
25.11.2017 um 08:30:02


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Uroborus (Gott)
Uroboros = Schwanzbeißende Schlange

An den U. knüpft sich eine komplizierte, auch innere Widersprüche enthaltene Symbolik. Die Bewertung des U. weist im Laufe der Geschichte dieses Symbols eine merkwürdige Ambivalenz auf. Einerseits verleihen ihm die abstrakten Deutungen einen erhabenen Charakter, andererseits wird er eindeutig negativ beurteilt. Die Uroboros-Körperhaltung, das Beißen des eigenen Schwanzes, wurde als Strafe und Selbstverzehrung betrachtet.

Die Schlange allgemein galt bei verschiedenen Völkern wegen ihrer Häutung als Sinnbild des sich immer wieder erneuernden Lebens und auch der Zeit und Ewigkeit. Durch die Ringform des U., wo Anfang und Ende untrennbar miteinander verknüpft sind, wurde dieses Symbol noch bereichert.; die zyklischen Zeitvorstellungen gewannen dadurch ein anschauliches Bild, mit dem auch abstrakte kosmologische Ideen verbunden werden konnten.

Der U. wurde auch mit Osiris in Zusammenhang gebracht. Im dritten Abschnitts des Höhlenbuchs erscheint der Leichnam des Osiris in seinem Sarkophag, dazu auch Widderkopf und Auge des Re in Sarkophagen, alle umschlossen von einem Uroboros. (Altägyptische Jenseitsbücher, Erik Hornung).

Als Symbol der Verjüngung und des Wiederauflebens wurde U. auch auf Särgen angebracht (z.B. am Deckel des inneren Sarkophags des Merenptah). Hier galt U. als Grenze der Unterwelt und des gestirnten Himmels. So entwickelte sich U. zum Sinnbild des Universums, wobei die Schuppen der Schlange als Sterne gedeutet wurden.



Quelle:
LÄ VI, Sp. 886ff

Eingestellt durch: semataui (07.07.2003)
Bearbeitet durch:  Haremhab (04.11.2004)


Powered by YaBB