Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
25.11.2017 um 04:33:13


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Hu (Gott)
@w



A. "Machtwort", gebieterischer Ausspruch. Als Personifikation des göttlichen "Ausspruchs" (Sitz ist der Mund) ist Hu mit der göttlichen "Erkenntnis" - --> Sia - zusammen als wichtigste Schöpferkraft des Sonnengottes anzusehen, zumal er aus einem Blutstropfen vom Phallus des Gottes entstanden sein soll.
Bereits im AR erscheint Hu in den --> Pyramidentexten (PT 251, PT 697) als Begleiter des verstorbenen Königs.
Zusammen mit Sia stellte man ihn in Begleitung von --> Thot dar, der andererseits Hu vertrat.
Im Mittleren Reich verfügten alle Götter und Könige über Hu und Sia. Diese knoten für den König die Wappenpflanzen Ägyptens (Lotus und Papyrus) zusammen. Im MR beschrieb man Hu und Sia zusammen mit --> Atum als Gott der Urzeit und verknüpfte ihn mit der memphitischen Schöpferlehre, in der --> Ptah per "Machtwort" das Universum schuf.  
Hu erscheint meist menschengestaltig (oft als Nilgott --> Hapi), er wird aber auch als Falke oder Mann mit Widderkopf dargestellt.
Im Neuen Reich wurden beide mit --> Heka, Irer und --> Sedjem zu den 14 Schöpferkräften des Sonnengottes ( --> Amûn-Rê) gezählt.
Hu wurde mit --> Schu gleichgesetzt. Bis in griech.-röm. Zeit trat Hu an die Stelle des Schu.


B. Nahrung, eine Personifikation




Quelle:
Wilkinson, R. H., Die Welt der Götter im Alten Ägypten. Glaube - Macht - Mythologie, Stuttgart 2003

Eingestellt durch: semataui (18.07.2003)
Bearbeitet durch:  semataui (24.03.2006)


Powered by YaBB