Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 21:18:00


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Ihi (Gott)
JHy, auch Ehi

A. "Musikant", dargestellt wird Ihi als nackter Knabe mit Jugendlocke und Finger im Mund, also meist anthropomorph mit --> Sistrum und Menat, manchmal aber auch als Kalb.
Er ist ein jugendlicher Gott, teilweise auch einfach als Gott des Sistrums bezeichnet.

Ihi ist in --> Dendera heimisch, dort ist ihm auch das zweite, von Nektabanos I. begonnene --> Geburtshaus geweiht.
Seine Mutter ist die Göttin --> Hathor, sein Vater der --> Horus von --> Edfu.
Als Sohn der Kuhgöttin Hathor scheint man Ihi in alter Zeit als Kälbchen verehrt zu haben, obgleich er in Darstellungen immer als Knabe erscheint.
Als Hüter des Sistrumspiels bleibt er seiner Mutter immer eng verbunden und nimmt an ihren Kulthandlungen teil, in dem er vor den Betenden oder Opfernden steht und das Sistrum schlägt. Auch darum weiht man Hathor gern Figuren des Ihi (belegt schon aus Zeit des --> Nefer-ir-ka-Rê).
Aber auch Ihi selbst wird kultisch verehrt. Als Sohn der Himmelsgöttin und des Lichtgottes wird er dabei mit der aufgehenden Sonne in Beziehung gesetzt, in Edfu und Dendera wird er sogar als Harsomthus verehrt.
Im Grab des --> Tut-anch-Amun sind zwei Ihi-Figuren gefunden worden. Ihi zählt zu den Göttern, mit denen sich der Tote vergleicht, um sich bestimmter Segnungen, wie etwa die Nähe der Hathor oder überhaupt des magischen Schutzes zu sichern, wie ihn das --> apotropäische Sistrumspiel vermittelt. Auffällig bleibt dabei die Zweizahl. Sie wird sich aus der Annäherung an ein Musikantenpaar erklären, das bei Festen der Hathor eine Rolle spielte.

Als Mutter des Ihi tauchen hin und wieder andere Göttinnen auf: so gibt es Verbindungen zu Isis, Nephthys und auch Sachmet. Als Vater wird manchmal Rê genannt.

In Sargtexten und im Totenbuch wird Ihi als "Herr des Brotes" bezeichnet, er ist verantwortlich für das Bier.


B. einer der Richter im --> Totenbuch, angesiedelt im Urozean, aus dem alle Götter kommen. Ihi war zuständig für die Sünde "lautes Herumtönen, schreien".


Quelle:
Bonnet, H., Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Berlin, New York 2000
Wilkinson, R. H., Die Welt der Götter im Alten Ägypten. Glaube - Macht - Mythologie, Stuttgart 2003

Eingestellt durch: manetho (09.09.2003)
Bearbeitet durch:  semataui (27.06.2007)


Powered by YaBB